Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Die Ambrosia-Pflanze - Gesundheitliche Aspekte

Pollenflug von einer Beifuß-Ambrosie (Foto: C. Bohren, Agroscope ACE, Nyon Schweiz)
Pollenflug von einer Beifuß-Ambrosie (Foto: C. Bohren, Agroscope ACE, Nyon Schweiz)

Der Pollen der Beifuß-Ambrosie wird als eines der weltweit potentesten Pollenallergene angesehen. Er wird als um ein vielfaches aggressiver als die in Deutschland bisher bekannten Gräser- und Baumpollen eingeschätzt. Die geringe Menge von 5-10 Pollen/m³ Luft soll ausreichen, um bei empfindlichen Personen Allergiesymptome hervorzurufen. Die höchste Pollenkonzentration in der Außenluft tritt in den Monaten August bis September (Pollenflug abhängig von Witterung bis Dezember möglich) auf.

Es können Kreuzallergien mit anderen Korbblütlern und Gräsern als auch mit Nahrungsmitteln (hauptsächlich Melone, Banane, aber auch Pfirsich, Nektarine, Apfel, Gurke, Zucchini möglich) auftreten. Eine Sensibilisierung gegenüber der Beifuß-Ambrosie kann durch Kontakt mit der Pflanze selbst oder deren Pollen entstehen. Die Entwicklung einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber der Pflanze ist auch bei Reisen in die Länder möglich, in denen größere Vorkommen beobachtet werden. Dabei handelt es sich vor allem um Nordamerika, Südosteuropa, Frankreich, Österreich, die Schweiz und Italien. Da der Pollen sehr weit fliegen kann, ist auch eine Allergisierung möglich, wenn man sich nicht direkt in diesen Ländern aufhält.

Gesundheitliche Auswirkungen sind bei sensiblen Personen das Auftreten von Symptomen des Heuschnupfens (wässriges Nasensekret, verstopfte Nase, häufiges, heftiges Niesen, Juckreiz). Ferner können auch die Augen betroffen sein (Rötung, Juckreiz, Brennen, Tränenfluss, Lichtempfindlichkeit). Neben uncharakteristischen Allgemeinsymptomen (Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Juckreiz in den Ohren, Reizbarkeit u.a.) sind vor allem die Symptome des allergischen Asthmas besonders schwerwiegend (Husten, Atembeschwerden, Luftnot). Es können auch Hautreaktionen (Rötung, Schuppung, Juckreiz, Schwellung, Bläschenbildung) bei einer Berührung mit der Pflanze auftreten.

Allergiker sollten keinesfalls blühende Pflanzen herausreißen und sich auch nicht in nächster Umgebung beim Herausreißen oder der Mahd der Beifuß-Ambrosie aufhalten.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen