17.06.2016
Thüringer Finanzministerium

Medieninformation

Thüringer Finanzministerin Heike Taubert begrüßt die vom Bundesrat beschlossene verlängerte Abgabefrist für Steuererklärung

„Es ist gut, dass in Zukunft alle Bürgerinnen und Bürger mehr Zeit bekommen, ihre Steuererklärungen effektiv zu erledigen“, sagte Heike Taubert, Thüringer Finanzministerin (SPD) im Anschluss an die heutige Bundesratssitzung. Sie begrüßte ausdrücklich, dass im Rahmen der Modernisierung des Besteuerungsverfahrens ab 2018 die Frist zur Abgabe der Steuererklärung ohne Mitwirkung eines Steuerberaters von Ende Mai auf Ende Juli des Folgejahres verlängert wurde.

Der Bundestag hat auf seiner heutigen Sitzung eine Reihe von Steuermodernisierungsvorschlägen beschlossen. „Letztlich geht es darum, den Aufwand für die Erstellung der Steuererklärungen zu verringern. Insbesondere werden die Vorschriften zur Vorlage von Unterlagen deutlich vereinfacht. Auch soll die Anwenderfreundlichkeit der Elektronischen Steuererklärung ELSTER weiter erhöht und die automationsgestützte schnelle Verarbeitung der Steuererklärung durch die Finanzverwaltung einfacher werden“, sagte Heike Taubert. „Dann können diejenigen, die eine Steuererstattung erwarten, diese auch deutlich eher erhalten.“

Die verlängerte Steuererklärungsfrist soll erstmals für Besteuerungszeiträume, die nach dem 31. Dezember 2017 beginnen, gelten; also zum Beispiel für die Einkommensteuer 2018. Gegenwärtig müssen Bürgerinnen und Bürger, die ihre Erklärung ohne Mitwirkung eines Steuerberaters anfertigen, bis zum 31. Mai des Jahres die Erklärung beim Finanzamt abgeben. Die Abgabefrist ist in der Abgabenordnung (AO) geregelt, § 149 Absatz 2 AO.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen