Waldpädagogik

Zwei Kinder im Vorschulalter schauen in einen hohlen Eichenstamm
Spannende Entdeckungen im Wald, Foto: TMLFUN

Waldpädagogik ist ganzheitliches Lehren und Lernen im Lebensraum Wald und ein wertvoller Ansatz für die Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen. Sie versteht sich als waldbezogene Umweltbildung im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Die Waldpädagogik versetzt den Einzelnen in die Lage, verantwortungsvoll und zukunftsfähig zu denken und zu handeln.

 Mit § 59 (3) Thüringer Waldgesetz wird die Waldpädagogik als Dienstaufgabe für die Forstbehörden definiert:

"Die Forstbehörden sind in ihrem Dienstbereich für die Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere für die Waldpädagogik als waldbezogene Bildungs- und Erziehungsarbeit, zuständig. Dabei sind in besonderem Maße die Belange behinderter Menschen zu berücksichtigen. Die Forstbehörden informieren auf der jeweiligen Ebene über die Bedeutung des Waldes und der Forstwirtschaft und vermitteln zwischen dem Anliegen der Erhaltung und dem Schutz des Waldes (§ 19) und den gesellschaftlichen Bedürfnissen."

Angebote zur Waldpädagogik sind:

- Jugendwaldheime (Bergern, Gera-Ernsee, Rathsfeld)

- Waldjugendspiele

- Försterwanderungen

- Umweltbildungsprojekte 

- Walderlebnistage

- Waldinfomobile

Nähere Informationen zu Angeboten der Waldpädagogik sind bei der Anstalt öffentlichen Rechts ThüringenForst einzusehen.

Bundesweites Zertifikat Waldpädagogik

Umweltbildung zum Thema Wald – kurz Waldpädagogik - ist in unserer außerschulischen Bildungslandschaft seit langem etabliert und es gibt hierzu viele Angebote in Deutschland. Um die Qualität in der Waldpädagogik zu sichern, erarbeitete der „Bundesarbeitskreis Zertifikat Waldpädagogik“ Mindeststandards für einen Zertifikatslehrgang Waldpädagogik.

Das „Zertifikat Waldpädagogik“ stellt heute den bundeseinheitlichen Rahmen dar, auf den sich die Bundesländer durch ihre jeweiligen Forstverwaltungen oder Landesbetriebe als staatliche Träger in der Bund-Länder-Forstchefkonferenz (FCK) verbindlich verständigt haben.

Durch das Zertifikat mit seinen definierten Mindeststandards wird die waldpädagogische Arbeit professionalisiert und ihr Marktwert verbessert.
In den letzten Jahren wurde Waldpädagogik bereits als Wahlmodul von der Fachrichtung Forstwirtschaft der Fachhochschule Erfurt für ihre Studierenden angeboten. Jetzt erfährt die Waldpädagogik eine neue Auflage auf hohem Niveau: Das Sommersemester 2012 ist für die angehenden Bachelor des Studiengangs Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement der Ausbildungsbeginn zum zertifizierten Waldpädagogen. Dazu wurden Kooperationsvereinbarungen zwischen Landesforstverwaltung, Fachhochschule Erfurt und der Stadt Erfurt geschlossen.

Nähere Informationen zum Waldpädagogikzertifikat

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen