16.06.2017
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Beginn der Jurybereisung

Diese Woche startete die Jurybereisung zum 26. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Bereich des Amts für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF) Gotha. Als weitere Stationen folgen nächste Woche Dörfer im Amtsbereich Gera und im September des ALF Meinigen. „Insgesamt beteiligen sich 61 Dörfer aus allen Thüringer Landkreisen am Wettbewerb. Das sind mehr als beim vorherigen Mal. Ich freue mich, dass die Dörfer sich dieser Herausforderung stellen und das Interesse am Wettbewerb zugenommen hat“, sagte Birgit Keller, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, zum Start der Jurybereisung.

„Bei dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht das gesamte Dorf im Fokus. Es geht um Zusammenhalt, Engagement, das Ortsbild und die Nachhaltigkeit. Also alles, was einen lebens- und liebenswerten Ort auszeichnet“, so Keller.

Der Saale-Holzland-Kreis ist mit acht Anmeldungen am stärksten vertreten. Der Kreis zählt zum Amtsbereich des ALF Gera mit insgesamt 28 Anmeldungen. Im ALF Meiningen gibt es 11 und im ALF Gotha 22 Dörfer, die am Wettbewerb teilnehmen.

Die Jury wird in den nächsten Monaten alle Dörfer bereisen. Diese haben während des Besuchs zwei Stunden Zeit, um zu zeigen, warum ihr Dorf eine Zukunft hat.
Dabei interessiert die Jury besonders, welche Ziele sich das Dorf gesteckt hat und wie die Bewohner diese bereits umgesetzt haben und noch umsetzen wollen. Die eigenständigen Leistungen der Dorfgemeinschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Die Jury hofft auf kreative Präsentationen der Ideen und Vereine.
Es gibt vier Bewertungsbereiche die auch beim späteren Bundeswettbewerb relevant sind: Die Entwicklungskonzepte und wirtschaftlichen Initiativen, Soziale und kulturelle Aktivitäten, die Baugestaltung und Siedlungsentwicklung, sowie die Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft. Zusätzlich zu den Fachbewertungsbereichen werden der Gesamteindruck und das Engagement der Dorfgemeinschaft hinsichtlich Inhalt und Zielen des Wettbewerbs beurteilt.

Aus jeder Region gehen drei Sieger hervor, diese können am Landeswettbewerb 2018 teilnehmen. Die Regionalsieger werden im Oktober öffentlich bekannt gegeben. Darüber hinaus winken Sonderpreise.

Details über die Ansprechpartner, die Jurymitglieder und die Bereisungstermine auf der Wettbewerbsseite des TMIL www.thueringen.de/dorfwettbewerb

 

Hintergrundinformationen:

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird in Thüringen vom

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft ausgeschrieben und durch die Akademie Ländlicher Raum Thüringen betreut. Schirmherr ist Ministerpräsident Bodo Ramelow. Bewertet werden unter anderem bürgerschaftliches Engagement, kulturelle Aktivitäten, Entwicklungskonzepte und das Gesamtbild des Dorfes.

„Unser Dorf hat Zukunft“ wird als Landeswettbewerb in zwei Stufen umgesetzt, auf Regional- und Landesebene. Die Gewinner nehmen anschließend für Thüringen am Bundeswettbewerb teil. Fast 2.500 Gemeinden hatten am 25. Bundeswettbewerb teilgenommen.

„Dass sich eine Teilnahme lohnt, haben die Thüringer Gemeinden Braunichswalde und Kaltohmfeld 2016 bewiesen. Sie erhielten die Silberplaketten im bundesweiten Wettbewerb. Damit haben sie den Freistaat gut vertreten und ihr Dorf bundesweit bekannter gemacht“, sagte Keller.

Im Jahr 2018 findet der Landeswettbewerb statt, die Sieger werden danach bis zum 31. Dezember 2018 an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gemeldet.

Weitere Informationen unter www.thueringen.de/dorfwettbewerb 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen