30.01.2017
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Verkehrsministerin Keller: „Südthüringen profitiert von neuer Hochgeschwindigkeitsstrecke“

Ab Dezember 2017 wird der Regionalexpress (RE) von Sonneberg nach Nürnberg die 300 km/h Neubaustrecke (NBS) Nürnberg-Coburg-Erfurt-Leipzig nutzen können. „Dadurch verkürzt sich die Fahrtzeit zwischen Sonneberg und Nürnberg um eine halbe Stunde“, sagt Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller. „Ganz Südthüringen profitiert von der neuen VDE 8 Strecke und wird besser an den Nah- und Fernverkehr angebunden. Auch für den Raum Saalfeld ergeben sich Vorteile“. Die RegionalBahn-Linie von Saalfeld erhält in Bamberg zweistündlich kurze Anschlüsse zur neuen NBS-Linie Sonneberg – Nürnberg und damit eine schnellere Nahverkehrsanbindung.

Die Betriebsaufnahme der beschleunigten Regionalexpress-Verbindung Sonneberg-Coburg-Bamberg-Nürnberg erfolgt mit Inbetriebnahme der Neubaustrecke VDE 8.1 zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017. Auftraggeber sind die Freistaaten Bayern und Thüringen im Rahmen des Verkehrsvertrages E-Netz Franken. Der Vertrag läuft sechs Jahre und endet mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2023.

Aktuell sind stündliche Verkehre zwischen Sonneberg und Nürnberg über den Verkehrsvertrag E-Netz-Franken bestellt. „Die Verkehrsleistungen für Sonneberg werden beibehalten. Die schnellere zweistündliche Verbindung über die NBS zwischen Coburg und Nürnberg bringt jedoch erhebliche Reisezeitverkürzungen“, sagt Keller. Bisher gibt es eine zweistündliche RE-Linie, die für die Strecke von Sonneberg über Coburg und Bamberg bis Nürnberg etwa zwei Stunden benötigt. Diese wird ab Dezember 2017 durch einen Regionalexpress über die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke ersetzt werden. „Dadurch verkürzt sich die Fahrtzeit um 30 Minuten“, so Keller.

Damit verbessert sich die Anbindung von Sonneberg und insgesamt von Südthüringen. Auch für Städte wie Themar, Hildburghausen, Eisfeld, Lauscha und Neuhaus am Rennsteig bringt die neue schnellere Verbindung Vorteile.

Das integrierte Gesamtkonzept nützt auch dem Landkreis Saalfeld.
Die Regionalbahn-Linie von Saalfeld nach Bamberg wird in Bamberg zweistündlich kurze Anschlüsse zur neuen RE-Linie Sonneberg – Nürnberg haben. Damit erhält der Raum Saalfeld abwechselnd zum zweistündlichen Takt Jena – Nürnberg eine schnelle Nahverkehrsanbindung. Mit einem zwanzigminütigen Übergang in Bamberg können Reisende aus Saalfeld künftig zum neuen ICE-Takt Berlin – München umsteigen und bekommen eine zügigere Anbindung an den Fernverkehr.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen