28.10.2013
Thüringer Ministerium für Bau Landesentwicklung und Verkehr

Medieninformation 259/2013

Unterstützung für Hochwasseropfer

Carius zieht 1. Zwischenbilanz der Hochwasserhilfe

„Unser Ziel war und ist, den Hochwasseropfern schnell und pragmatisch zu helfen. Seit Anfang Oktober werden Zuwendungsbescheide an die Geschädigten verschickt. Das Geld kann in vielen Fällen auf Abruf den Betroffenen zeitnah ausgezahlt werden.“ Das sagte heute (Montag) der Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, in Erfurt.

Im Geschäftsbereich des Thüringer Ministeriums für Bau, Landesentwicklung und Verkehr werden dabei die Anträge zu Hochwasserschäden an Hausrat, Wohngebäuden und kommunaler Infrastruktur bearbeitet. Für die Hochwasserschäden an Hausrat und Wohngebäuden gingen bislang 460 Anträge mit einer Gesamtschadenshöhe von ca. 7 Millionen Euro ein. Zu den Schäden an Hausrat wurden bislang 201 Anträge mit einer Schadenssumme von rund 1,4 Millionen Euro gestellt. 259 Anträge mit einem Volumen von 5,6 Millionen Euro gingen bislang zur Schadensbeseitigung bei Wohngebäuden ein.
Für die Infrastruktur in den Gemeinden wurden bisher 30 Maßnahmepläne mit 376 Einzelvorhaben zu Hochwasserschäden in Höhe von ca. 79,3 Millionen Euro eingereicht (Alle Zahlen von Stand: 25. Oktober 2013). Anträge für Hilfen aus dem Fluthilfefonds können noch bis Ende 2014 gestellt werden.
„Wenige Wochen nach Inkrafttreten der Richtlinien für die Hochwasserhilfen können nun die ersten Zahlungen fließen“, so Carius weiter. „Mein Dank gilt der Bundesregierung und den anderen Ländern für die große Solidarität. Besonders auch den vielen Mitarbeitern der Verwaltung, die in den vergangenen Wochen diese Hilfen verwaltungstechnisch umgesetzt haben und bei hunderten Telefonaten den Hochwassergeschädigten bei der Beantragung von Hilfsgeldern unterstützt haben. Nun können wir die Schäden in den Hochwassergebieten endgültig beseitigen und den Wiederaufbau rasch fortsetzen.“

Im Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz (TMLFUN) sind nach eigenen Angaben bisher 126 Wiederaufbauhilfen mit einer Gesamtschadenshöhe von rund 7,8 Millionen Euro eingegangen (Stand: 24. Oktober 2013).

Im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie (TMWAT) sind 63 Anträge mit einer Gesamtschadenshöhe von knapp vier Millionen Euro bisher registriert worden (Stand: 22. Oktober 2013). Da die entsprechende Richtlinie für die Wirtschaft noch nicht rechtskräftig in Kraft ist, rechnet das TMWAT nach eigenen Angaben voraussichtlich Mitte / Ende November mit ersten Bewilligungen.

Beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK) sind zwei Schadensanträge mit einer Gesamthöhe von 155.000 Euro bisher eingegangen (Stand: 25. Oktober 2013).

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen