20.03.2013
Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

Medieninformation 54/2013

Infrastruktur ist Wachstumstreiber

Carius: „Vorfahrt für Zukunftsinvestitionen!“

„Volkswirtschaftliche Studien belegen: Leistungsstarke Infrastruktur und ein hohes Verkehrsaufkommen sind Wachstumstreiber. Dank unserer guten Infrastruktur ist der Freistaat Thüringen heute einer der attraktivsten Investitionsstandorte in Europa. Mit dem Ansiedlungsboom heute ernten wir die Früchte von über 22 Jahre Aufbauarbeit im Bereich Infrastruktur und Verkehr. Trotz aller Sparanstrengungen müssen wir deshalb auch künftig eine überdurchschnittlich hohe Investitionsquote im Landeshaushalt von mindestens zehn Prozent sichern. Wir brauchen Vorfahrt für Zukunftsinvestitionen!“, sagte heute (Mittwoch) der Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, zur Eröffnung des ‚13. Betriebswirtschaftlichen Symposium Bau’ der Bauhaus-Universität in Weimar.

„Infrastrukturvorhaben benötigen Mut zu Visionen und einen langen Atem – dies zeigen die Erfahrungen mit den früheren Diskussionen um die Thüringer Waldautobahn und die bis heute andauernden bei der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke“, so Carius weiter. „Der künftige ICE-Knoten in Erfurt wird den Wirtschaftsstandort Thüringen beim Kampf um kluge Köpfe und Neuansiedlungen weiter nachhaltig aufwerten. Dieses Potenzial gilt es klug zu entwickeln. Hier können Impulse für Innovationen, Kreativwirtschaft und Tourismus gegeben werden.“

„Thüringen ist mit 5.000 Euro pro Einwohner das Land mit den höchsten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur seit 1990. Von Thüringen aus kann man die europäischen Märkte erobern – 160 Millionen Kunden leben im Umkreis von 500 Kilometern. Deshalb bauen wir den Freistaat zur ‚Schnellen Mitte’ Deutschlands und Europas aus“, sagte der Verkehrsminister.

Carius: „Vorfahrt für Zukunftsinvestitionen!“

„Volkswirtschaftliche Studien belegen: Leistungsstarke Infrastruktur und ein hohes Verkehrsaufkommen sind Wachstumstreiber. Dank unserer guten Infrastruktur ist der Freistaat Thüringen heute einer der attraktivsten Investitionsstandorte in Europa. Mit dem Ansiedlungsboom heute ernten wir die Früchte von über 22 Jahre Aufbauarbeit im Bereich Infrastruktur und Verkehr. Trotz aller Sparanstrengungen müssen wir deshalb auch künftig eine überdurchschnittlich hohe Investitionsquote im Landeshaushalt von mindestens zehn Prozent sichern. Wir brauchen Vorfahrt für Zukunftsinvestitionen!“, sagte heute (Mittwoch) der Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Christian Carius, zur Eröffnung des ‚13. Betriebswirtschaftlichen Symposium Bau’ der Bauhaus-Universität in Weimar.

„Infrastrukturvorhaben benötigen Mut zu Visionen und einen langen Atem – dies zeigen die Erfahrungen mit den früheren Diskussionen um die Thüringer Waldautobahn und die bis heute andauernden bei der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke“, so Carius weiter. „Der künftige ICE-Knoten in Erfurt wird den Wirtschaftsstandort Thüringen beim Kampf um kluge Köpfe und Neuansiedlungen weiter nachhaltig aufwerten. Dieses Potenzial gilt es klug zu entwickeln. Hier können Impulse für Innovationen, Kreativwirtschaft und Tourismus gegeben werden.“

„Thüringen ist mit 5.000 Euro pro Einwohner das Land mit den höchsten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur seit 1990. Von Thüringen aus kann man die europäischen Märkte erobern – 160 Millionen Kunden leben im Umkreis von 500 Kilometern. Deshalb bauen wir den Freistaat zur ‚Schnellen Mitte’ Deutschlands und Europas aus“, sagte der Verkehrsminister.

Ice Ef Hbf Nvs Wilson Thüringen Thema: ICE

Ab2015 280x180 Thüringen Thema: Autobahn

Ice Knoten Ef 2 650

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen