28.01.2013
Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

Medieninformation

Carius drängt auf Neubau B 7

Minister: Wirtschaftsstandort Ostthüringen stärken

„Der Neubau der Bundesstraße B 7n ist für Thüringen und Sachsen ein wichtiges verkehrspolitisches Projekt. Die Trasse stärkt den Wirtschaftsstandort der Zwei-Länder-Region. Deshalb brauchen wir dringend ein Planfeststellungsverfahren in beiden Bundesländern. Wir müssen bei dem Vorhaben B 7n von Altenburg bis zum Anschluss Frohburg jetzt Tempo machen. Dazu zählt auch ein zeitnah abgestimmter optimierter Finanzrahmen zwischen dem Bund und den beiden Ländern. Mögliche Einsparpotenziale müssen jetzt vorbehaltlos geprüft werden.“ Das erklärte Verkehrsminister Christian Carius zur notwendigen Fortführung des Straßenneubaus.

„Ohne diesen Straßenbau muss der Fernverkehr den Weg zur Bundesautobahn A 72 über die B 93 einschließlich der Ortsdurchfahrt Borna nehmen. Das würde zu einer erheblichen Verkehrsbelastung der Ortsdurchfahrt führen“, so der Minister weiter. „Von daher ist die Maßnahme im gemeinsamen Interesse von Thüringen und Sachsen. Zudem wird der Wirtschaftsstandort Ostthüringen durch die Umsetzung des Projekts gestärkt.“

Im Altenburger Rathaus hatten heute (Montag) Vertreter der beiden Länder sowie die zuständigen Kommunalpolitiker über das weitere Vorgehen beim Vorhaben B 7 Altenburg – Frohburg beraten. Thüringen war durch Abteilungsleiter Verkehr, Lutz Irmer, vertreten.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen