16.07.2019
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Land fördert Konzept für Oberzentrum Südthüringen mit 90.000 Euro

Staatssekretär Dr. Klaus Sühl hat heute (16. Juli) in Zella-Mehlis einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 90.000 Euro für die Erarbeitung eines Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) übergeben. Empfänger ist die kommunale Arbeitsgemeinschaft, die sich im Herbst 2018 mit dem Ziel gegründet hatte, ein gemeinsames Oberzentrum für Südthüringen zu entwickeln. Dazu hatten sich die vier benachbarten Städte Suhl, Zella-Mehlis, Schleusingen und Oberhof darauf verständigt, durch interkommunale Zusammenarbeit ein leistungsstarkes Zentrum für die gesamte Region Südthüringen zu schaffen.

„Die Erarbeitung eines Regionalen Entwicklungskonzeptes ist der nächste Schritt. Damit werden die Voraussetzungen definiert, um gemeinsam die Funktionen eines Oberzentrums zu übernehmen. Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit der vier Städte die Region Südthüringen nachhaltig stärken wird. Das Vorhaben hat damit landespolitische Bedeutung“, sagte Staatssekretär Klaus Sühl.

Innerhalb des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) sollen für Südthüringen verschiedene Handlungsfelder analysiert und mit konkreten Maßnahmen untersetzt werden. Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) hat dazu verschiedene Anregungen gegeben.
So sollen beispielsweise die vom TMIL im Juni 2018 bereitgestellten Einzelhandelsdaten für ein regionales Einzelhandelskonzept genutzt werden.

Im Bereich Sport und Tourismus liegt in der Region eine enge inhaltliche Verknüpfung mit den vielfältigen Aktivitäten vor Ort und den bevorstehenden Großereignissen der Biathlon- und Rennrodelweltmeisterschaften in Oberhof nahe.

Sofern die Entwicklung einer leistungsfähigen Infrastruktur mit einem bedarfsgerechten und modernen ÖPNV beabsichtigt ist, sind die Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Hildburghausen einzubeziehen. Zudem kann hier auf die Thüringer Erfahrungen aus den EU-Projekten OptiTrans und SubNodes zurückgegriffen werden, die sich mit der Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger und der Frage, wie Verkehr fahrgastgerechter und nachhaltiger organisiert werden kann, beschäftigen.

Hintergrund:

Die benachbarten Städte Suhl und Zella-Mehlis sind im Landesentwicklungsprogramm Thüringen 2025 als sog. „funktionsteiliges Mittelzentrum mit Teilfunktionen eines Oberzentrums“ eingestuft. Zusammen mit Schleusingen und Oberhof besteht die Absicht, ein gemeinsames Oberzentrum für die gesamte Region Südthüringen zu entwickeln.
Das Regionale Entwicklungskonzept soll die Voraussetzungen dafür schaffen.

Bei Regionalen Entwicklungskonzepten handelt es sich um ein Förderinstrument zur Verwirklichung des Landesentwicklungsprogramms Thüringen 2025 und der Regionalpläne.

Der am 30. November 2018 unterzeichnete Vertrag beinhaltet u. a. die folgenden Themenschwerpunkte:
• Stärkung der zentralen Entwicklungs- und Stabilisierungsfunktion in den Bereichen demografischer Wandel, Daseinsvorsorge, Wirtschaft und Arbeitsmarkt sowie Bildung,
• Entwicklung der Kernstädte in ihrer Funktion als attraktive Versorgungs- und Dienstleistungsschwerpunkte mit Rückbesinnung auf die Innenentwicklung,
• Ordnung und Entwicklung der zentralen Einzelhandelsfunktion,
• abgestimmte Siedlungsflächenentwicklung bis hin zu einer gemeinsamen Flächennutzungsplanung.

Die Zuwendung gilt für die Erarbeitung des Konzepts im Zeitraum 2019/2020.

Antje Hellmann
Pressesprecherin


Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen