06.12.2018
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Keller: „Die Nachfrage nach Braugerste aus Thüringen steigt“

Ministerin zeichnet beste Gerstepartien Thüringens aus

Bei der heutigen 28. Thüringer Braugerstentagung in Stadtroda zeichnete Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, die besten Gerstensorten des Landes aus. „In Thüringen hat sich die Anbaufläche von Sommergerste seit vergangenem Jahr um 14 Prozent erhöht. Das ist eine positive Entwicklung gegen den bundesweiten Trend. Jährlich müssen zwischen 300.000 und 900.000 Tonnen Braugerste importiert werden, um die Nachfrage nach dem Biergrundstoff zu stillen. Mälzer und Brauer suchen dringend nach heimischen Alternativen und das erhöht die Marktchancen für unsere hochwertige Thüringer Braugerste“, so Keller.

Mitteldeutschland hat nicht nur eine traditionsreiche Braukultur und Brau-Manufaktur. „Als Bierland entwickelt sich Thüringen zunehmend zu einem national bedeutenden Agrarstandort für die Biergrundstoffe Hopfen und Gerste“, sagte die Ministerin. Für die Bauern lohnte sich der Anbau in diesem Jahr, denn Braugerste verkaufte sich außerordentlich gut und die Preise sind auf einem Siebenjahreshoch.

Keller betonte, dass die diesjährige Dürre auch Auswirkungen auf die Ernteergebnisse bei Sommergeste hatte. Auf Grund von langanhaltender Hitze und Trockenheit wurde ein Ertrag von nur 53,7 Dezitonnen pro Hektar erzielt. Das waren 6,8 Prozent weniger Ertrag als im langjährigen Durchschnitt. Im Vergleich mit anderen Druschfrüchten verzeichnete die Gerste dennoch die geringsten Verluste. Keller verdeutlichte zudem die Anbauvorteile der Kultur: „Die Sommergerste benötigt wenig Stickstoff und kann besonders bodenschonend und umweltfreundlich bewirtschaftet werden.“ Gerste sei gut für Bier und Boden meinte Keller.

Die Ministerin zeichnete zudem die Sieger des Braugerstenwettbewerbs 2018 aus. Die Ehrungen wurden in den beiden Kategorien Erzeugermuster und Handelsmuster vergeben.

Sieger Braugerstenwettbewerb 2018 des Thüringer Landesbraugerstenverein:

 

Platz

Erzeugermuster

Sorte

Handelsmuster

Sorte

Landessieger

Agrargenossenschaft Thonhausen e.G., OT Wettelswalde

Quench

(31 Pkt.)

Landwirt Siegmar Zeng, Flarchheim

Catamaran

(31 Pkt.)

  1. Preis

Am Weinberg Pflanzen- und Tierproduktion AG, Großbrembach

Quench

(31 Pkt.)

Agrargenossen-schaft Großobringen     e. G.

Accordine

(31 Pkt.)

  1. Preis

Landgenossen-

schaft: Oppurg e.G.

Barke

(29 Pkt.)

Möschlitzer Agrar GmbH Schleiz

Avalon

(31 Pkt.)

 

 

Bis Anfang September können Erzeuger (Landwirte) und Händler gute Erntepartien zur Geschäftsstelle des Thüringer Braugerstenverein senden. Diese Proben werden halbiert und ein Teil zur Analytik in ein Labor gegeben. Der andere Teil der Probe wird durch eine Qualitätskommission visuell bewertet. Die Zusammenfassung der Ergebnisse erfolgt über ein Punktsystem. Wettbewerbssieger ist die Probe mit der höchsten Punktzahl (maximal sind 34 Punkte möglich).

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen