05.12.2018
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Neuer Fahrplan bringt zahlreiche Verbesserungen

Der Fahrplanwechsel im Bahnverkehr am 9. Dezember 2018 wird wieder zahlreiche Neuerungen für die Fahrgäste mit sich bringen. „Ein Schwerpunkt liegt auf Ostthüringen: Mit den neuen Fernverkehrsverbindungen und der Neustrukturierung der Regionalbahn-Verkehre wird Bahnfahren in der Region deutlich attraktiver“, sagt Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller. „Mit dem neuen nach Leipzig verlängerten Franken-Thüringen-Express verkürzen sich die Reisezeiten zwischen Jena und Leipzig deutlich.“

Vor der Erstellung des neuen Fahrplans waren Fahrgäste aufgerufen, ihre Anregungen einzubringen. Daran haben sich im Frühjahr 715 Menschen beteiligt. „Diese Anregungen haben wichtige Impulse für die aktuelle Gestaltung des Fahrplans gesetzt. Dazu gehören unter anderem bessere Vertaktungen, kurze Anschlüsse und zusätzliche Direktverbindungen mit kurzen Reisezeiten“, so Keller.

Die wichtigsten Veränderungen im Überblick:

Ostthüringen: Mit den täglich drei Intercity-Zugpaaren aus Köln beziehungsweise Kassel bis nach Gera wird der Ballungsraum im Ruhrgebiet mit Ostthüringen verbunden. Vor allem die Städte Gera und Jena werden davon deutlich profitieren. Die IC-Züge können zwischen Erfurt und Gera mit Fahrscheinen des Nahverkehrs genutzt werden. Zugleich startet der neue Franken-Thüringen-Express alle zwei Stunden von Nürnberg nach Leipzig. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit von Jena nach Leipzig auf 65 Minuten und ist in etwa so schnell wie die damaligen ICE-Züge. Die Städte Saalfeld, Rudolstadt und Kahla profitieren so ebenfalls von kürzeren Reisezeiten von und nach Leipzig. In Richtung Süden können die Fahrgäste neu stündliche und umsteigefreie RE-Verbindungen zwischen Saalfeld, Bamberg und Nürnberg nutzen.

Im Saaletal kommt es auch im Regionalbahnverkehr zu Verbesserungen So bestehen für die Reisenden entlang der Saalbahn (Strecke Saalfeld – Jena – Naumburg) neu stündliche Direktverbindungen mit der RB 25 nach Halle bzw. mit einmal Umsteigen (RB 25/RB 20) nach Leipzig. Nimmt man alle RE- und RB-Züge auf der Saalbahn zusammen, verkehrt etwa alle 30 Minuten ein Zug zwischen Saalfeld, Jena und Naumburg.

Mittelthüringen: Der neue Fahrplan sieht vor, dass die bisherige RB-Linie 20 Eisenach – Erfurt – Naumburg – Halle neu stündlich nach Leipzig anstatt nach Halle verkehrt. In Naumburg besteht ein kurzer, ebenfalls stündlicher Anschluss an die RB-Linie 25 nach Halle, so dass für alle Orte zwischen Erfurt, Weimar und Naumburg an allen Tagen stündliche Reiseverbindungen nach Leipzig (direkt) und Halle (mit Umstieg) entstehen.

Nordthüringen: Auf der Strecke Erfurt – Magdeburg (RE 10) übernimmt Abellio den Betrieb mit neuen und komfortablen Fahrzeugen, die über W-Lan, Steckdosen, einen Loungebereich und Platz für Fahrräder verfügen. Der Fahrplan ändert sich für die Reisenden nicht. Anpassungen im Früh- und Abendverkehr erfährt die Bahnlinie zwischen Nordhausen und Erfurt, um eine bessere Erreichbarkeit der ICE-Fernverbindungen in Erfurt zu gewährleisten.

Südthüringen: Hier wird das Fahrplankonzept der Linie Erfurt – Arnstadt – Suhl – Meiningen angepasst, um eine bessere Vertaktung und neue Anschlüsse in Grimmenthal herzustellen. Die Reisemöglichkeit nach Wernshausen über Schmalkalden in Richtung Erfurt und in der Gegenrichtung ist bei den wichtigsten von Montag bis Freitag fahrenden Zügen durch einen Umstieg in Zella-Mehlis sichergestellt.



Die Neuerungen im Detail

 

Der Jahresfahrplan 2019 ist auch weiterhin geprägt von Baumaßnahmen, welche Einschränkungen für die Fahrgäste nach sich ziehen. Im Jahresfahrplan 2019 ergeben sich folgende wesentliche Änderungen und Verbesserungen:

  • Schaffung einer schnellen 2-h-RE-Verbindung zwischen Jena und Leipzig mit einer Reisezeit von etwa 65 Minuten
  • Neuordnung der RB-Verkehre auf den Achsen Eisenach – Erfurt – Leipzig und Saalfeld – Jena – Halle mit wechselseitigen Anschlüssen in Naumburg
  • Wiedereinrichtung des IC-Verkehrs Ruhrgebiet – Kassel – Erfurt – Gera durch DB Fernverkehr
  • Ausweitung der RE-Züge Erfurt – Weimar – Jena am Wochenende und damit Verkürzung der Reisezeit Jena – München
  • Neuordnung der Verkehre zwischen Erfurt – Zella-Mehlis – Meiningen zur Schaffung stündlicher Reiseketten und Verbesserung der Anschlussbeziehungen im Knoten Grimmenthal

Betriebsaufnahme im Dieselnetz Sachsen-Anhalt – Verbindung der Landeshauptstädte Erfurt und Magdeburg mit der RE-Linie 10 mit neuen Fahrzeugen (mit Lounge-Bereich und W-Lan).

 

Nordthüringen

 

KBS 335 Erfurt – Sangerhausen (– Magdeburg)
Linien RE 10, RB 59

Mit dem Fahrplanwechsel übernimmt Abellio Rail Mitteldeutschland den Betrieb auf der RE-Linie 10 von Erfurt nach Magdeburg und setzt dafür neue Fahrzeuge vom Typ LINT ein. Das bestehende Fahrplanangebot der RE-Linie 10 bleibt von dem Betreiberwechsel unberührt.

Umfangreichere Anpassungen werden auf der Linie RB 59 bei den Zügen RB 74876 (Sangerhausen – Erfurt) und RB 74877 (Erfurt – Sangerhausen) vorgenommen. Die RB 74576 verkehrt ab Sangerhausen (Abfahrt 19:05 Uhr) als direkter Anschlusszug für Reisende aus Halle (Saale) und Magdeburg und erreicht Erfurt sechs Minuten früher. Die RB 74577 stellt um 20:18 Uhr den Abbringer vom ICE aus München in Richtung Sömmerda und Sangerhausen dar. Die zeitigere Abfahrt ermöglicht in Sangerhausen zusätzlich einen Anschluss an RB 74795 in Richtung Halle (Saale).

Aufgrund der sehr geringen Ein- und Ausstiegszahlen an der Station Reinsdorf (b Artern) werden alle dortigen Halte der Linien RE 10 und RB 59 in Bedarfshalte umgewandelt.

 

KBS 357 Nordhausen – Northeim (– Göttingen)

Auf dieser Strecke bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.

 

KBS 590 Halle – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Kassel
Linien RE 9, RE 19, RB 51, RB 75

Wegen zu geringer Nutzerzahlen verkehrt die RB 74698 nur noch zwischen Leinefelde und Heilbad Heiligenstadt. Ebenfalls eingekürzt fährt die RB 74699 nur noch von Heilbad Heiligenstadt bis Nordhausen. Bei beiden Zügen entfällt der Abschnitt Heilbad Heiligenstadt – Eichenberg.

 

KBS 594 Sömmerda – Buttstädt
Linie EB 27

Die bereits im Fahrplanjahr 2018 eingeführten zusätzlichen Züge in der Stunde 16 (EB 6074 ab Buttstädt und EB 6075 ab Sömmerda) werden auch im Fahrplanjahr 2019 beibehalten. Außerdem verkehrt das letzte Zugpaar (EB 6081, Sömmerda ab 20:45 Uhr, und EB 6084, Buttstädt ab 21:25 Uhr) neu an Freitagen und Samstagen.

 

KBS 601 Erfurt – Nordhausen
Linien RE 55, RE 56

Um die Anschlüsse an den Fernverkehr zu verbessern, sind Anpassungen im Früh- und Abendverkehr vorgesehen. Der RE 16553 von Nordhausen nach Erfurt verkehrt bereits um 6:23 Uhr und erreicht Erfurt Hbf um 7:38 Uhr. Damit wird in Erfurt Anschluss an die ICE-Sprinter in Richtung München und Frankfurt hergestellt. Am Abend fährt der RE 16566 erst 20:16 Uhr, also 14 Minuten später, ab Erfurt Hbf und stellt damit ebenfalls den Anschluss vom ICE-Sprinter aus München her.

 

KBS 603 Erfurt – Bad Langensalza
Linien RE 2, RB 52

Auf dieser Linie bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.


KBS 604 Erfurt – Gotha – Leinefelde – Göttingen / – Kassel
Linien RE 1, RE 2, RB 52, RB 53

Auf dieser Linie bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert. Die RB 16383 von Bad Langensalza nach Gotha fährt jedoch nur noch von Montag bis Freitag.

Ostthüringen/Mittelthüringen

 

KBS 501.5 Halle (Saale) – Flughafen Leipzig/Halle – Leipzig – Altenburg – Gößnitz – Zwickau
Linien S 5X, S 5

Die Züge der Linie S 5 werden ab/bis Halle (Saale) verlängert und enden nur noch in Tagesrandlagen, also am frühen Morgen und am späten Abend, am Flughafen. Dadurch bestehen für die Fahrgäste neu halbstündliche Reisemöglichkeiten aus Altenburg nach Halle (Saale). Gleichzeitig entstehen für Fahrgäste aus Lehndorf und Ponitz neue Direktverbindungen von und nach Halle.

Im Spät- und Nachtverkehr erfolgen bei einigen Zügen Fahrplananpassungen zwischen Leipzig und Zwickau.

KBS 540 Gera – Schmölln – Altenburg / Gößnitz – Zwickau
Linien RE 1, RE 3, RB 37

Die Züge der RE-Linie 3 verkehren in der Fahrtrichtung Altenburg – Gera wieder wie vor den Bauarbeiten und erhalten in Altenburg Anschluss von der S 5x aus Richtung Halle (Saale) und Leipzig. In Gera Hbf entfällt die bislang baubedingt notwendige lange Standzeit.

KBS 541 Gera – Greiz – Elsterberg – Weischlitz
Linien RE 3, RB 4

Im Frühverkehr sind auf der Elstertalbahn bei mehreren Zügen größere zeitliche Anpassungen notwendig, um in Gera Hbf Anschluss an den neuen InterCity in Richtung Jena, Weimar, Erfurt und das Ruhrgebiet herzustellen.

Der Umstieg zwischen den Zügen der RE-Linie Erfurt – Gera – Greiz (RE 3) und der Vogtlandbahn Greiz – Weischlitz (RB 4) erfolgt neu in Greiz. Einzelne Züge zwischen Greiz und Weischlitz verkehren in veränderten Zeitlagen.

 

KBS 546 Gera – Weida – Zeulenroda – Hof
Linie EBx 13

Auf dieser Linie bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.

KBS 550/555 Leipzig – Gera – Saalfeld (Saale)
Linien EBx 12/13, EB 22

Aufgrund von Baumaßnahmen zwischen Leipzig-Leutzsch und Leipzig-Möckern sind ab 10. Juni 2019 zwischen Leipzig und Gera Fahrplananpassungen um einige Minuten erforderlich, wobei insbesondere der Frühberufsverkehr zwischen Gera und Leipzig betroffen ist. Weitere Baumaßnahmen finden zwischen Leipzig-Knauthain und Zeitz statt, wodurch zeitliche Verschiebungen im Fahrplan notwendig werden. Dies hat Auswirkungen auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten bei verschiedenen Zügen im Früh- und Spätverkehr.

Infolge der umfangreichen Neuerungen auf der Saalbahn (siehe KBS 560 Leipzig/Halle – Naumburg – Jena – Saalfeld (Saale)) sind auch Fahrplananpassungen auf der Strecke Gera – Saalfeld (Saale) nötig. Um auch weiterhin die Reisemöglichkeiten von allen Orten zwischen Weida und Saalfeld (Saale) in/aus Richtung Bamberg und Nürnberg sicherzustellen, tauschen EBx 12 und EB 22 zwischen Weida und Saalfeld die Stundenlage. Die Halte in den kleineren Orten verschieben sich somit um eine Stunde.

Im Frühverkehr an Wochenenden kommen folgende Änderungen zum Tragen, durch die sich die Anschlüsse in den Knoten Gera Hbf und Leipzig Hbf verbessern:

  • EB 80834 Gera – Leipzig (Gera ab 5:44 Uhr) verkehrt neu auch an Samstagen.
  • EB 80835 Leipzig – Gera (–Saalfeld) (Leipzig ab 6:55 Uhr) fährt neu ebenfalls an Samstagen.

Im Spätverkehr zwischen Saalfeld (Saale) und Gera sind Fahrplananpassungen notwendig, um die Anschlüsse in Saalfeld (Saale) aus Richtung Bamberg und Nürnberg weiterhin zu ermöglichen. Am späten Abend entstehen dadurch auch neue Reiseverbindungen zwischen Saalfeld und Leipzig (über Gera).

Folgende Änderungen bestehen im Spätverkehr:

  • EB 80874 Saalfeld (Saale) – Gera – Leipzig verkehrt neu 22:09 Uhr ab Saalfeld nach Gera. An Freitagen und Samstagen fährt der Zug weiter nach Leipzig.
  • EB 80958 Gera – Leipzig (Gera ab 22:47 Uhr) verkehrt neu ca. 30 Minuten später (Gera ab 23:14 Uhr) und als EB 80874 von Saalfeld.
  • EB 80871 Leipzig – Gera (Leipzig Hbf ab 23:09 Uhr) verkehrt neu täglich. Dafür fährt EB 80873 Leipzig – Gera (Leipzig Hbf ab 0:27 Uhr) nur noch am Wochenende. Grund für diese Änderungen sind die Baumaßnahmen auf der Strecke Leipzig – Gera.

 

KBS 557 Saalfeld (Saale) – Bad Lobenstein – Blankenstein
Linie EB 32

Infolge der umfangreichen Neuerungen auf der Saalbahn (siehe KBS 560 Leipzig/Halle – Naumburg – Jena – Saalfeld (Saale)) sind auf dieser Strecke umfangreiche Fahrplanänderungen erforderlich.

Die Taktzüge verkehren auf der Strecke Saalfeld (Saale) – Bad Lobenstein – Blankenstein in beide Richtungen gegenüber dem bisherigen Fahrplan um eine Stunde verschoben.

EB 81048 Bad Lobenstein – Saalfeld (Saale) (Bad Lobenstein ab 5:54 Uhr) verkehrt aufgrund der geringen Nachfrage und des veränderten Fahrplankonzepts nicht mehr an Samstagen.

KBS 559 Jena – Orlamünde – Pößneck unt Bf
Linie EB 28

Der Fahrplan auf dieser Strecke bleibt nahezu unverändert. Um in Orlamünde Anschlüsse herzustellen, müssen in Tagesrandlagen (am frühen Morgen und am späten Abend) die Abfahrtszeiten einzelner Züge angepasst werden:

  • EB 81056 Pößneck unt Bf – Orlamünde verlässt Pößneck am Sonntag neu bereits um 7:32 Uhr.
  • EB 80829 Orlamünde – Pößneck unt Bf fährt am Sonntag neu bereits 8:08 Uhr ab Orlamünde.
  • EB 80827 Orlamünde – Pößneck unt Bf verkehrt neu bereits 22:06 Uhr und hat Anschluss von der RB aus Richtung Halle (Saale) und Jena.

 

KBS 560 Leipzig/Halle – Naumburg – Jena – Saalfeld (Saale)
Linien SE 15, RE 18, RB 24 (künftig RB 25), RE 42

Im Jahresfahrplan 2019 verkehren acht schnelle Regional-Express-Zugpaare (RE) zwischen Jena und Leipzig. Diese halten nur in Camburg, Naumburg und Weißenfels und brauchen daher für die Strecke Jena – Leipzig nur etwa 65 Minuten. Neu ist, dass die bisherigen RE-Züge des Franken-Thüringen-Express (FTX) Nürnberg – Bamberg – Saalfeld (Saale) – Jena um eine Stunde zeitlich verschoben und ab/bis Leipzig verlängert werden, wodurch auch Kahla, Rudolstadt, Saalfeld und die Region Nordfranken (Kronach und Lichtenfels) eine umsteigefreie Direktverbindung im Zweistundentakt nach Leipzig erhalten. Die Züge verkehren zwischen Nürnberg, Saalfeld und Jena gegenüber dem bisherigen Fahrplan um eine Stunde gedreht. Der erste schnelle RE Saalfeld (Saale) – Leipzig (RE 4780, Saalfeld ab 5:23 Uhr) fährt allerdings taktabweichend etwa 40 Minuten früher, nur so kann in Leipzig ein kurzer Fernverkehrsanschluss Richtung Berlin hergestellt werden. Zudem wirkt sich die neue Lage positiv für den Berufsverkehr aus.

Die bisherige Linie SE 15 Saalfeld (Saale) – Jena – Naumburg – Leipzig entfällt in der bisherigen Form und verkehrt neu als RE zwischen Jena Saalbf und Saalfeld.

Die RE-Linie 18 Halle (Saale) – Jena wird neu durch die DB Regio AG betrieben. In Jena Paradies können die Fahrgäste zum RE 15 nach Saalfeld (Saale) umsteigen. Dort besteht Anschluss nach Nürnberg. In Halle (Saale) wird Anschluss zum ICE von und nach Berlin hergestellt.

Auch im Regionalbahnverkehr im Saaletal wird es im Jahresfahrplan 2019 deutliche Verbesserungen geben: Die bisherige Regionalbahn-Linie RB 24 Saalfeld (Saale) – Jena – Großheringen verkehrt neu stündlich (auch am Wochenende) als RB-Linie 25 auf der Strecke Saalfeld (Saale) – Jena – Naumburg – Halle (Saale). In Naumburg besteht dabei stündlich Anschluss an die Linie RB 20 nach Leipzig, so dass für alle Orte entlang der Saalbahn täglich stündliche Reiseverbindungen nach Halle (direkt) und Leipzig (mit Umstieg) entstehen. In Halle haben die Züge der Linie RB 25 einen kurzen Anschluss an die ICE-Sprinter in/aus Richtung Berlin.

Nimmt man alle RE- und RB-Züge auf der Saalbahn zusammen, ist eine deutliche Verbesserung des Fahrplanangebots zu verzeichnen: Etwa alle 30 Minuten verkehrt ein Zug zwischen Saalfeld, Jena und Naumburg.

Aufgrund des neuen Konzepts auf der Saalbahn (stündlich direkte RB-Verbindung Saalfeld – Jena – Halle) kann der Bahnhof Großheringen durch die Züge der Saalbahn nicht mehr bedient werden. Infolge der Baumaßnahmen im Bereich Leipzig kann die RB-Linie 25 nur zweistündlich in Rothenstein halten, da sonst die Fahrplanstabilität nicht gewährleistet wäre. Alternative Reisemöglichkeiten bestehen mit den Zügen der RB-Linie Jena – Pößneck unt Bf (EB 28) und der RE-Linie 15 Jena – Saalfeld (Saale), die am Nachmittag zusätzlich in Rothenstein hält. 

KBS 565 Erfurt – Weimar – Jena – Gera
Linien RE 1, RE 3, EB 21

Auf dieser Strecke bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.

Neu sind jedoch drei InterCity-Zugpaare (IC) auf der Strecke Köln – Düsseldorf – Paderborn  – Kassel – Eisenach – Erfurt – Weimar – Jena – Gera, welche die bislang in einer ähnlichen Zeitlage verkehrenden RE-Züge ersetzen. Und neu ist auch: Die IC-Züge können zwischen Erfurt und Gera mit Fahrscheinen des Nahverkehrs genutzt werden. Zur Verkürzung der Reisezeit von Jena und Weimar nach Nürnberg und München am Wochenende verkehren die RE-Züge zwischen Erfurt und Jena auch an Sonnabenden und Sonntagen. Sie stellen in Erfurt Hbf Anschluss an die ICE-Sprinter-Züge in/aus Richtung Nürnberg und München her, wobei die Übergangszeit nur etwa zehn Minuten beträgt. Die Reisezeit von Jena West nach München liegt bei diesen Verbindungen bei 2:55 Stunden und ist damit ca. 30 Minuten kürzer gegenüber den regulären Reiseverbindungen (RE-Linien 1 und 3 sowie ICE 18 und 28).

Im Frühverkehr fahren die Züge EB 80917 Weimar – Jena-Göschwitz (Weimar ab 5:42 Uhr) und EB 80924 Jena-Göschwitz – Weimar – Erfurt (Jena-Göschwitz ab 6:11 Uhr) etwa fünf bis sieben Minuten früher. Ebenso ändern sich im Frühverkehr auf Grund des neu verkehrenden IC einzelne Züge im Frühverkehr auf der Strecke Gera – Jena – Weimar – Erfurt.

 

KBS 579 Weimar – Kranichfeld
Linie EB 26

Zur Verbesserung der Anschlüsse im Berufsverkehr fahren die Züge am Morgen wenige Minuten früher.

 

KBS 580/605 Erfurt – Weimar – Naumburg – Halle (Saale) / Leipzig
Linien RE 16, RE 17, RB 20

Aufgrund von umfangreichen Baumaßnahmen an Eisenbahnbrücken steht zwischen Leipzig-Leutzsch und Leipzig-Möckern im Jahresfahrplan 2019 nur ein Streckengleis zur Verfügung. Daher können die bisherigen Linien Saalfeld (Saale) – Naumburg – Leipzig (SE 15) und Erfurt – Naumburg – Leipzig (RE 17) nicht mehr wie gewohnt fahren.

Das neue Konzept sieht vor, dass die bisherige RB-Linie 20 Eisenach – Erfurt – Naumburg – Halle neu stündlich nach Leipzig anstatt nach Halle verkehrt. In Naumburg besteht jedoch ein kurzer, ebenfalls stündlicher Anschluss an die RB-Linie 25 nach Halle, so dass für alle Orte entlang der Thüringer Stammbahn an allen Tagen stündliche Reiseverbindungen nach Leipzig (direkt) und Halle (mit Umstieg) entstehen. Direkte Reisemöglichkeiten auf der Strecke Erfurt – Weimar – Apolda – Naumburg – Halle bestehen weiterhin zweistündlich mit der RE-Linie 16. Der bisherige Regional-Express Erfurt – Naumburg – Leipzig (RE 17) verkehrt neu nur noch zwischen Erfurt und Naumburg. Einzelne Züge im Berufsverkehr fahren abweichend nach Halle bzw. Leipzig.

Südthüringen

 

KBS 561/566 Erfurt – Arnstadt – Saalfeld (Saale)/ – Ilmenau
Linien EB 23, STx 45, STB 46, EBx 47

Auf dieser Strecke bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.

 

KBS 562 und 563 Rottenbach – Katzhütte und Obstfelderschmiede – Cursdorf

Auf dieser Strecke bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert.

 

KBS 564 Sonneberg – Neuhaus am Rennweg
Linie STB 41

Aufgrund der Rückmeldungen von mehreren Betrieben und dem Landkreis Sonneberg wurde der Fahrplan am frühen Morgen im Laufe des Jahresfahrplans 2018 angepasst. Dieses veränderte Fahrplanangebot bleibt auch mit dem Fahrplan 2019 bestehen. Das erste Zugpaar zwischen Sonneberg und Neuhaus verkehrt 4:45 Uhr ab Sonneberg nach Neuhaus (STB 2098) sowie 4:53 Uhr ab Neuhaus nach Sonneberg (STB 2113).

Auch im Abendverkehr kommt es durch die Verkürzung der Umsteigezeiten aus Richtung Coburg zu nochmaligen Anpassungen bei den Zügen 81132, 2134, 2143 und 2145: So verkehren STB 81132 und STB 2134 Sonneberg – Neuhaus als direkte Abbringer für aus Richtung Coburg kommende Reisende.

 

KBS 570 Erfurt – Arnstadt – Suhl – Meiningen / – Würzburg
Linien RE 7, STB 44, STx 50

Auf der Strecke wird das Fahrplankonzept angepasst, um eine bessere Vertaktung und neue Anschlüsse herzustellen. Folgende Änderungen werden ab dem Fahrplanwechsel wirksam:

  • Zweistündlich verkehrt die STx-Linie 50 Montag bis Freitag von Erfurt nach Meiningen und in der Gegenrichtung (eine Ausnahme bilden die Stunden zehn und zwölf ab Erfurt und Meiningen). Damit besteht in Grimmenthal künftig ein zusätzlicher Anschluss zwischen der Linie STx 50 Erfurt – Meiningen und der STB 41 Eisenach – Sonneberg – Neuhaus am Rennweg.
  • In Zella-Mehlis besteht Anschluss in bzw. aus Richtung Schmalkalden (STB 43) in Richtung Meiningen und Erfurt (STx 50).
  • Damit das Fahrplankonzept umgesetzt werden kann, müssen die Züge der RE-Linie 7 den Halt in Gräfenroda auslassen – Ausnahmen bilden die Züge 3800, 3801, 3814 und 3817. Ersatz schaffen die zusätzlichen Züge der STx-Linie 50.
  • Die Linien STB 44 und STx 50 fahren nahezu im Stundentakt.

 

KBS 573 Wernshausen – Zella-Mehlis
Linie STB 43

Mit der Umstellung des Fahrplans auf der KBS 570 verkehren keine Direktzüge mehr von Wernshausen über Schmalkalden in Richtung Erfurt und in der Gegenrichtung. Die Reisemöglichkeit bei den von Montag bis Freitag fahrenden Zügen 81156, 81168, 81169, 81172, 81173 und 81177 bleibt aber durch einen Umstieg in Zella-Mehlis erhalten.

 

KBS 575/569 Eisenach – Meiningen – Sonneberg
Linie STB 41

Zwischen Eisenach und Meiningen sind auf dieser Strecke keine Änderungen vorgesehen.

In Zusammenhang mit der Umstellung des Fahrplans auf der KBS 570 wird es Montag bis Freitag in Grimmenthal einen zusätzlichen zweistündlichen Anschluss zwischen Zügen in bzw. aus Richtung Erfurt/Suhl und Zügen in bzw. aus Richtung Sonneberg geben. Ausnahmen stellen die Stunden zehn und zwölf in Richtung Erfurt sowie elf und 13 aus Richtung Erfurt dar.

 

KBS 606 Fröttstädt – Friedrichroda
Linie STB 48

Auf dieser Linie bleibt der Fahrplan weitestgehend unverändert. Um das Angebot im Freizeitverkehr zu verbessern, verkehrt an Freitag- und Samstagabenden ein zusätzliches Zugpaar zwischen Fröttstädt und Friedrichroda mit Anschluss aus Eisenach, Gotha und Erfurt.

 

KBS 815 Meiningen – Schweinfurt
Linien RE 7, EB 40

Auf dieser Strecke sind keine Änderungen vorgesehen.

 

KBS 820 Sonneberg – Bamberg – Nürnberg
Linien RE 49, RB 49

Auf dieser Strecke sind keine grundlegenden Änderungen vorgesehen.

Durch die Stundendrehung der RE-Linie 42 (Franken-Thüringen-Express) in Richtung Leipzig kommt es auch zu Anpassungen zwischen Nürnberg, Bamberg und Sonneberg. Am stündlichen Angebot aus Sonneberg in Richtung Coburg, Bamberg und Nürnberg wird aber festgehalten.

 

KBS 840 Saalfeld (Saale) – Lichtenfels
Linie RE 42

Der bisherige RE Jena – Saalfeld (Saale) – Lichtenfels – Nürnberg (Franken-Thüringen-Express) wird im Norden von und nach Leipzig verlängert und auf dem gesamten Laufweg um eine Stunde gedreht. Stündlich versetzt verkehrt neu eine durchgehende RE-Linie Saalfeld (Saale) – Lichtenfels – Nürnberg mit Anschluss in Saalfeld von und nach Jena Saalbf. Bezogen auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten in Nürnberg entsteht durch die Überlagerung beider Linien jede Stunde eine Fahrtmöglichkeit zwischen Saalfeld und Nürnberg.

Im Früh- und Spätverkehr sind im neuen Konzept Fahrplananpassungen erforderlich.

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen