10.09.2018
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Baurecht für den Lückenschluss beim Ausbau der B 243

Verkehrsministerin Birgit Keller präsentiert Planungen zum Bau der Ortsumgehungen von Günzerode und Holbach im Landkreis Nordhausen

„Der Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehungen Günzerode und Holbach ist bestandskräftig. Damit ist ein Meilenstein für die Schließung einer wichtigen Infrastrukturlücke in Nordthüringen erreicht worden“, sagte Verkehrsministerin Birgit Keller heute bei der Präsentation der Planungen für den Lückenschluss beim Ausbau der B 243 am Hamster-Berg bei Günzerode (Landkreis Nordhausen). „Nachdem der Bundesverkehrsminister (mit Schreiben vom 15.08.2018) Baufreigabe erteilt hat, muss nun auf der Basis des Planfeststellungbeschlusses die Ausführungsplanung erarbeitet werden. Das Straßenbauamt Nordthüringen hat hierzu noch im August die nötigen Unterlagen an das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr übergeben.“

„Mit Projektkosten von ca. 46,5 Millionen Euro, einer Länge von zehn Kilometern mit durchgängig 3-Fahrbahnstreifen und zehn neuen Brücken handelt es sich bei der Ortsumgehung um eines der größten Straßenbauprojekte im Freistaat“, so Keller weiter. „Mein Dank geht insbesondere an das Straßenbauamt Nordthüringen, das mit den Landwirten einvernehmliche Regelungen zum Grunderwerb getroffen hat und damit sehr zur Beschleunigung des Planfeststellungsverfahrens beitragen konnte. Ich hoffe sehr, dass nun die Ausführungsplanung sowie das Vergabeverfahren für den Bau reibungslos laufen und der Bund danach die erforderlichen finanziellen Mittel zeitgerecht zur Verfügung stellt. Ziel muss sein, dass die Baumaßnahme möglichst bald nach der Fertigstellung der B243 Ortsumgehung Mackenrode erfolgen kann. Die Anwohner entlang der alten Straße warten dringend auf die ersehnte Entlastung beim Verkehrslärm und dem zunehmenden Schwerlastverkehr.“

Hintergrund: Die B 243-Ortsumgehung für Günzerode und Holbach wurde mit dem im Dezember 2016 beschlossenen Bedarfsplan des Bundes wieder in den vordringlichen Bedarf eingeordnet. Das Straßenbauamt Nordthüringen hat die Genehmigungsplanung im Juli 2017 beim Landesverwaltungsamt eingereicht, um über ein Planfeststellungsverfahren Baurecht zu erlangen. Im September 2017 wurde das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Der Planfeststellungsbeschluss datiert vom 12. April 2018. Da gegen ihn keine Klagen eingereicht wurden, erlangte er im Juli Bestandskraft.

Die Ortsumgehungen von Günzerode und Holbach sind der letzte Teil der Gesamtmaßnahme zum Ausbau und zur Verlegung der B 243 zwischen der A 38 bei Nordhausen und Bad Lauterberg in Niedersachsen. Als erster Teil ging 2012 der Abschnitt von der A 38 bis Großwechsungen in Betrieb. 2014 folgte in Niedersachsen die Freigabe der Ortsumgehung Barbis. 2016 erfolgte dann der Baustart für die Umfahrung des Thüringer Grenzorts Mackenrode, die sowohl in Niedersachsen als auch in Thüringen verläuft. Die Umgehungen von Günzerode und Holbach bilden nun den fehlenden Lückenschluss.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen