30.07.2018
Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Medieninformation

Modellprojekt RadBus verknüpft Radverkehr mit Bus und Bahn

Infrastrukturministerin will Mobilitätsangebote ausbauen und enger aufeinander abstimmen

Infrastrukturministerin will Mobilitätsangebote ausbauen und enger aufeinander abstimmen

„Das Modellprojekt ‚RadBus‘ der Unternehmensgruppe Eichsfeldwerke entspricht ganz unserem Ansatz, die Mobilitätsangebote der verschiedenen Verkehrsträger vom Fahrrad über Bus und Bahn bis zum Auto enger miteinander zu verknüpfen. Die kostenlose Fahrradmitnahme in den Schienennahverkehrszügen des Landes wird durch die Radbeförderung in den Bussen ergänzt. Die Lücken zwischen zentralen Orten ohne Bahnanschluss kann unsere Förderung beim Aufbau eines landesbedeutsamen Busliniennetzes schließen. Deshalb haben wir die Investition der EW Bus GmbH, eine Tochter der Eichsfeldwerke GmbH, zum Aufbau einer Infrastruktur zur Fahrradmitnahme gerne mit knapp 80.000 Euro gefördert“, sagte heute Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, auf ihrer Sommertour bei der Präsentation des Modellprojekts ‚RadBus‘ in Heilbad Heiligenstadt.

Für das Projekt wurden sieben Busse der EW Bus mit Fahrradträgern für jeweils bis zu fünf Fahrräder ausgestattet und in zwei Fahrradanhänger für je 16 Räder investiert. Auf den Expressbuslinien 1 und 6, sprich von Duderstadt über Worbis und Leinefelde nach Dingelstädt sowie zwischen Dingelstädt und Heilbad Heiligenstadt wurde mit dieser Investition die Möglichkeit zur Fahrradmitnahme im Bus deutlich ausgeweitet. Ergänzt wird das Ganze durch die Aufstellung von Fahrradboxen zur sicheren Unterbringung von Fahrrädern. Das neue Modell erweitert das Angebot des Landes zur kostenlosen Fahrradmitnahme in den Schienennahverkehrszügen, die in der Region von Leinefelde in Richtung Heiligenstadt, Nordhausen und Mühlhausen verkehren. Im vergangenen Jahr haben ab Mai knapp 900 Radfahrer den Service genutzt.

Die EW Bus zeigt sich zufrieden. In diesem Jahr seien bis Ende Juni bereits über 700 Fahrräder befördert worden. Mit Fertigstellung des Kanonenbahnradweges wird ein weiterer Anstieg erwartet.

Im Rahmen ihrer 2. Sommertour 2018 besuchte Ministerin Keller zuvor den Skywalk auf dem 486 Meter hohen Sonnenstein bei Holungen. Der Skywalk ist ein Projekt der Gemeinde Sonnenstein und wurde durch die Regionale LEADER Aktionsgruppe (RAG) Eichsfeld zur Regionalentwicklung gefördert. Von den insgesamt 14 Metern Gesamtlänge ragen 9 Meter des Stegs über die Klippe und eröffnen eine atemberaubenden Einblick in die Natur (s.a. beigefügten Info-Flyer). Der 5,2 cm dicke Glasboden verspricht bei der Begehung schwindelerregenden Nervenkitzel. Die rund 200.000 Euro teure Investition wurde mit etwa 100.000 Euro aus EU-Mitteln unterstützt. Die Gemeinde Sonnenstein sowie die RAG Eichsfeld verfolgen am Skywalk bereits weitere Pläne zum Ausbau des Parkplatzes und der Einrichtung eines gastronomischen Angebots.

Die Landwirtschaftsministerin wird sich am Nachmittag im Rahmen ihrer Sommertour im Forsthaus Kellner noch zu einem Fachgespräch mit Forstleuten und Waldbesitzern zu den Themen Sturmholzschäden und Instandsetzung forstlicher Wege treffen. Anschließend besucht sie in Bad Langensalza die Baumschule Rosenhof Rönigk.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen