Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2016

Preisträger

Sp2 Preisgericht 2016


Preisgericht 2016
Sp1


Preisträger Quartier am Kornmarkt Nordhausen
Sp4


Sp3


Grüner Wohnhof Kornmarkt
Sp9


Sp10


Sp17


Sp16


Radhaus Erfurt
Sp11


Wohnhauserweiterung Erfurt
Sp12


Sp13


Sp7


Sonnenhof in Jena
Foto: TMIL, Martin Gerlach


Foto: TMIL, Martin Gerlach


Foto: TMIL, Martin Gerlach



Zum elften Mal wurde der Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau verliehen

Das Projekt „Stadtbausteine für Nordhausen: Quartier am Kornmarkt und Bürgerhaus“ gewann am 21. November 2016 den diesjährigen Staatspreis für Architektur und Städtebau. Das Wohnquartier am Kornmarkt wurde neu gestaltet, ebenso das Bürgerhaus mit Stadtbibliothek und Ratssaal.
Diese Wahl traf die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Gerd Zimmermann, dem Präsident der Stiftung Baukultur Thüringen. Auch der Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Dr. Klaus Sühl, gehörte der Jury an. In der Begründung heißt es: „Die Vorgabe, einen Stadtblock für einen attraktiven Wohnungsbau aufzuwerten und mit Ratssaal und Bibliothek einen öffentlichen Platz zu fassen, haben eine plausible Form gefunden.“

Die Jury lobte die mutigen Entscheidungen der gemeinsamen Bauherrschaft
von Städtischer Wohnungsbaugesellschaft und der Stadt Nordhausen. Das Projekt stärke den gelebten Bürgersinn und das innerstädtische Wohnen.

 „Unsere heutigen Preisträger haben markante, außergewöhnliche Orte geschaffen. Wir wollen auch andere ermuntern, innovativ zu planen und zu bauen“, sagt Klaus Sühl.


Hintergrundinformation:
Zum elften Mal wurde der Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau verliehen. In Kooperation mit der Architektenkammer Thüringen und der Stiftung Baukultur Thüringen wurden ein Preis sowie zwei Anerkennungen vergeben, die insgesamt mit 15.000 Euro dotiert waren. Prämiert wurden Bauwerke, die das Bauen unserer Tage prägen und die sich Herausforderungen wie dem demografischen Wandel, Energieeffizienz und Barrierefreiheit stellen.
 
Ausgezeichnet wurden mit dem Staatspreis sowohl die verantwortlichen Architekturbüros (die Architekten Schettler & Wittenberg sowie Schettler aus Weimar und Stock + Partner Freie Landschaftsarchitekten) als auch die Bauherren, die Städtische Wohnungsbaugesellschaft Nordhausen und die Stadt Nordhausen.

Eine Anerkennung erhielt das Büro- und Wohngebäude „Sonnenhof“ in Jena sowie die „Fuge no. 1“, ein Bauern- und Atelierhaus in Seitenbrück.

Die Gewinner wurden von Dr. Klaus Sühl vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft und Prof. Dr. Gerd Zimmermann, Präsident der Stiftung Baukultur Thüringen, ausgezeichnet.

 

Staatspreis für Architektur und Städtebau 2016 (9.8 MB)
Broschüre
PDF-Dokument ist barrierefrei.

Broschüre mit Seitenfunktion

Architekturpreis auf Facebook

 

Preisträger und Anerkennungen 2016 im Filmportrait

Stadtbausteine für Nordhausen

Fuge no. 1 – Bauern- und Atelierhaus in Seitenbrück

Büro- und Wohngebäude „Sonnenhof“ in Jena

 

 

 

(Stand: 21.11 2016)

 

Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau 2016 (156.3 kB)
Auslobung
PDF-Dokument ist barrierefrei.

Architektur und Städtebau mit Weitblick gesucht
Medieninformation 9. Juni 2016

Staatspreise für Architektur und Städtebau
1996 bis 2014

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen