Ingenieurpreis 2013

Auslobung
 

Dokumente: Auslobung und Bewerbungsbogen Ingenieurpreis 2013 (68.4 kB)
(Die Auslobung steht als PDF-Datei zur Verfügung.)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Inhalt und Ziele
Mit Vergabe des THÜRINGER STAATSPREISES FÜR INGENIEURLEISTUNGEN alle zwei Jahre soll die Absicht verdeutlicht werden, der Technik einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft zu geben und zugleich den bedeutenden ingenieurtechnischen Beitrag bei der Entwicklung des Freistaates Thüringen in der Öffentlichkeit herauszustellen.

Auslober
Die Auslobung erfolgt durch das Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr in Zusammenarbeit mit der Ingenieurkammer Thüringen. Zusammenarbeit
Bauhaus-Universität Weimar
Fachhochschule Erfurt

Preise und Anerkennungen
Der THÜRINGER STAATSPREIS FÜR INGENIEURLEISTUNGEN 2013 ist insgesamt mit einem Preisgeld von 15.000 Euro dotiert. Es werden Preise und Anerkennungen vergeben. Das Preisgericht entscheidet darüber frei, endgültig und unanfechtbar. Bei der Findung der Preisträger und bei der Preisvergabe ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Neben der Vergabe des THÜRINGER STAATSPREISES FÜR INGENIEURLEISTUNGEN kann ein Sonderpreis für Ingenieurnachwuchs für Bewerber im Alter bis 30 Jahre und ein Sonderpreis für Energieeffizienz innerhalb der Gesamtdotierung vergeben werden. Zusätzlich zu obigem Preisgeld kann bei Bauwerken ein Sonderpreis für die besonders innovative und nachahmenswerte Umsetzung der baulichen Barrierefreiheit mit Behinderungen ausgereicht werden. Alle Ausgezeichneten erhalten Urkunden. Dem Preisträger wird zusätzlich eine Edelstahl-Plakette überreicht. Die Bekanntgabe der Preise und Anerkennungen sowie die feierliche Preisverleihung erfolgen im Rahmen eines öffentlichen Festaktes.

Bewertungsgegenstand
Ingenieurleistungen aus folgenden Kategorien können eingereicht werden:
1) Allgemeine Ingenieurleistungen,
2) Bauwerke,
3) Anwenderorientierte wissenschaftliche studentische Arbeiten im Bereich Ingenieurwesen

Bewertungskriterien
Die Beiträge werden von der Jury nach folgenden Kriterien beurteilt:
• herausragender ingenieurtechnischer Lösungsansatz • objektbezogene Einheit von Gestaltung, Funktion und Konstruktion
• Nachnutzungsfähigkeit
• technische Innovation • Wirtschaftlichkeit
• Ressourcenschonendes, nach-haltiges, energieeffizientes Planen und Bauen • bauökologische Qualität
• Barrierefreiheit (bei Bauwerken)

Preisgericht
Christian Carius, Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Erfurt
Dipl-Ing. Sabine Doht, MdL, Vorsitzende Bauausschuss im Thüringer Landtag, Erfurt
Dipl.-Ing. Elmar Dräger, Industrie- und Handelskammer Erfurt
RA’in Bettina Haase, Bauindustrieverband Thüringen, Erfurt
Prof. Dr.-Ing. Helmut Haenes, Dekan Fakultät BKR der FH Erfurt,
Prof. Dr.-Ing. Hans-Ulrich Mönnig, Präsident Thüringer Ingenieurkammer, Erfurt
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Bauhaus-Universität Weimar

Teilnahmevoraussetzungen
Teilnahmeberechtigt sind:
- alle Ingenieurinnen und Ingenieure, die Mitglied der Ingenieurkammer Thüringen oder der Thüringer Ingenieurverbände oder Ingenieurvereine sind.
--Thüringer Ingenieurstudentinnen und Ingenieurstudenten.
Die o.g. Mitgliedschaft oder die Immatrikulation ist zweifelsfrei nachzuweisen und den eingereichten Unterlagen beizufügen.
Der eingereichte Wettbewerbsbeitrag darf an beliebigen Orten errichtet oder installiert worden bzw. nutzbar sein. Er muss sich im Wettbewerbszeitraum nachweislich in Nutzung befinden.
Gewertet werden Projekte, die seit 01.01.2010 entwickelt worden sind bzw. sich in Betrieb befinden.
Bereits in vorherigen Verfahren des Wettbewerbs zur Vergabe des Thüringer Staatspreises für Ingenieurleistungen bewertete Projekte können nicht erneut eingereicht werden. Die Einreichung mehrerer Beiträge durch einen Teilnehmer ist möglich. Diese sind jeweils einzeln darzustellen. Beiträge, die bereits an anderen Wettbewerben beteiligt waren, sind zugelassen. Preisgerichtsmitglieder und deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.

Einzureichende Unterlagen
• je ein Bewerbungsbogen (nach Anlage 1) pro Projekt, vollständig ausgefüllt
• je ein Ausstellungsposter pro Projekt mit
 Übersichtslageplan zur Einordnung des Objektes (bei Bauten),
 Erläuterungen, Fotos, Schaubilder, Pläne, Zeichnungen (Grundrisse, Schnitte und Details) o. ä. des Wettbewerbsgegenstandes, welche die Gebrauchsfähigkeit nachweisen,
 Beschreibung und Darstellung der ingenieurtechnischen, konzeptionellen, energetischen sowie gestalterischen Lösung, ggf. Wirtschaftlichkeitsvergleich und Nachweis Barrierefreiheit
• CD-ROM/USB-Stick mit 5 bis 10 Fotos mit Angabe des Fotografen und Grundrissen, Schnitten und Details eines Fotos der Büromitarbeiter (falls Veröffentlichung gewünscht) im jpg- oder pdf-Format (je max. 3 MB) und Kurzfassung des Erläuterungstextes (bis maximal ca. 2.500 Zeichen einschl. Leerzeichen) sowie einer Abbildung der Bewerbungstafel (pdf).
Die Projekte sollen in Ausstellungen präsentiert werden. Deshalb ist die Postergröße DIN AO (84 x 118 cm) hochformatig, ausschließlich auf Papier ca. 120 g/m² laminiert mit metallgefassten Ösen an den beiden oberen und unteren Ecken einzuhalten. Einreichungen, die von der geforderten Form abweichen, können nicht entgegengenommen werden.

Die eingereichten Unterlagen bleiben Eigentum des Einsenders. Die Auslober haben jedoch das Recht zur honorarfreien Veröffentlichung und Ausstellung unter Namensnennung. Mit der Teilnahme stimmt der Einreicher der Veröffentlichung zu und erkennt die hier festgelegten Bestimmungen an. Sollten sich trotz sorgfältiger Behandlung Beschädigungen oder Verluste ergeben, kann hierfür keine Haftung übernommen werden. Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt, können nach Beendigung des Verfahrens aber abgeholt werden. Dazu werden die Teilnehmer benachrichtigt.

Urheberrechtserklärung
Der Einreicher muss zweifelsfrei nachweisen und schriftlich erklären, dass er der Urheber des Wettbewerbsbeitrags ist. Falls der Einreicher nicht der alleinige und ausschließliche verwendungsberechtigte Urheber ist, muss die Zustimmung des verwendungsberechtigten Urhebers oder Miturhebers mit dem Wettbewerbsbeitrag vorliegen.

Abgabe
Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 15. Mai 2013 einzureichen:

Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV)
Abt. 5 - Hochbau Erfurt
Europaplatz 3
99091 Erfurt

Rückfragen:
(0361) 3 78 15 11
Telefax:
(0361) 3 78 15 65
vorzugsweise E-mail: angelika.krause{at}tlbv.thueringen{punkt}de

Weitere Informationen:  Thüringer Staatspreis für Ingenierleistungen und  www.ikth.de

 

 

Erfurt, 15. Februar 2013

Der Thüringer Minister für
Bau, Landesentwicklung und Verkehr



 

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen