Abschluss im Dorfflurbereinigungsverfahren Wahlhausen

Am 15. März 2016 konnte die Dorfflurbereinigung Wahlhausen nach gut 20 Jahren beendet werden. 

Herr Mathias Geßner, Amtsleiter des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha (ALF Gotha), übergab im Beisein der Mitglieder des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft, der Bürgermeisterin Frau Stallknecht sowie Vertretern der Verwaltungsgemeinschaft Hanstein/Rusteberg dem Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft, Herrn Horst Zbierski, die Schlussfeststellung im Flurneuordnungsverfahren Wahlhausen.  

Im Jahr 1994 beantragte die Gemeinde die Flurbereinigung zur Klärung und Neuordnung der Eigentumsverhältnisse mit dem Ziel, Erschließungsmängel und baurechtswidrige Zustände zu beseitigen. Zahlreiche kommunale und private Dorferneuerungsmaßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 4 Mio. € führten zur Aufwertung des Dorfes und zur nachhaltigen positiven Entwicklung des ländlichen Raumes.

Der ehemalige LPG-Komplex mit mehreren großen Hallen vor der Umnutzung im Jahre 1988
Vorher: Mehrere LPG- Gebäude im Jahr 1988
Links im Bild: Umgenutztes ehemaliges LPG-Gebäude. Heute befindet sich hier ein Gewerbetrieb für Lüftung und Abgastechnik. Hier entstanden 25 Arbeitsplätze.
Nachher: Neugestaltung Parkplatz, Gewerbestandort nach Umnutzung und Gemeindezentrum

In der Feldlage wurde das Wegenetz den heutigen Anforderungen angepasst und ausgebaut sowie das Landschaftsbild durch Feldgehölze und Baumreihen aufgewertet. Im Rahmen er Bodenordnung wurde der vorhandene Kolonnenweg in das Eigentum der Gemeinde Wahlhausen überführt. Zudem konnte das „Grüne Band“, der ehemalige Grenzstreifen, im Flurbereinigungsgebiet erhalten und eigentumsrechtlich neu geordnet werden.

 

Im Rahmen der umfassenden Neuordnung des Grundbesitzes in dem 92 ha großen Flurbereinigungsgebiet wurde das gesamte Wege- und Gewässernetz als öffentliches Eigentum ausgewiesen. Die gesamte Neugestaltung, darunter 4,2 km ländliche Wege, wurde aus Mitteln der EU, des Bundes und des Freistaates Thüringen gefördert.

Blick aus östlicher Richtung durch Zaun auf das Dorf Wahlhausen im Jahre 1990
Vorher: Blick durch den Zaun ins ehem. Sperrgebiet Wahlhausen im Jahre 1990
Blick von Osten auf das Dorf Wahlhausen und die ausgebauten ländlichen Wege im Jahr 2006
Nachher: Blick auf Wahlhausen nach Wegebau

Zudem wurde ein Parkplatz neu gebaut und ein verrohrter Graben offengelegt. Gleichzeitig sind Ausgleichsmaßnahmen im Interesse des Naturschutzes und der Landschaftspflege auf einer Fläche von 1,4 ha umgesetzt worden. Die gesamten Ausführungskosten in der Dorfflurbereinigung Wahlhausen belaufen sich auf ca. 480.000 €.

Aus Sicht der Gemeinde war die Dorfflurbereinigung genau der richtige Schritt um das Dorf weiter voran zu bringen, weiter zu entwickeln und zukunftsfähig aufzustellen. Ohne diese Unterstützung wäre vieles nicht möglich gewesen. Das belegen u.a. auch  die Einwohnerzahlen, die sich von 198 Bewohnern im Jahre 1989 kontinuierlich auf 305 im Jahr 2016 entwickelt haben.

Die erfolgreiche Dorfentwicklung spiegelt sich auch in den vielen neu entstandenen  Arbeitsplätzen wieder. So wurden die ehemaligen LPG-Gebäude, die zahlreich an mehreren Standorten in und am Rande der Ortslage vorhanden sind, mit Hilfe der Instrumentarien Dorferneuerung und Bodenordnung einer sinnvollen Nachnutzung zugeführt. Leerstand von Gebäuden gibt es heute in dem Ort  Wahlhausen nicht.

Die „Heier“  mit dem ehemaligen LPG-Gebäude vor der Ortsregulierung im Jahr 1994
Vorher: LPG-Lagerhalle 1990
Die neu entstandene Heierstraße  und die umgenutzte ehem. LPG-Lagerhalle. Hier entstanden 30 neue Arbeitsplätze
Nachher: Gewerbebetrieb mit 30 Arbeitsplätzen und neue Wegebeziehung nach Bodenordnung, gefördert aus Mitteln der Dorferneuerung

Herr Zbierski lobte darüber hinaus die ausgezeichnete konstruktive Zusammenarbeit mit den Akteuren des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha, insbesondere den Mitarbeitern der Landentwicklungsgruppe Worbis. 

Zahlreiche Anekdoten und Besonderheiten, die von den Anwesenden nochmals in Erinnerung gerufen wurden, rundeten diese Abschlussveranstaltung vollends ab.

Mathias Geßner, AL  vom ALF Gotha übergibt eine Nachbildung einer historischen Untervermarkung an den scheidenden TG-Vorsitzenden Horst Zbierski
Übergabe der Schlussfeststellung und Überreichung eines Präsentes vom
Amtsleiter des ALF Gotha an Herrn Horst Zbierski, den scheidenden
Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Wahlhausen
Teilnehmer der Abschlussveranstaltung vor dem Vereinshaus am Sportplatz
Teilnehmer der Abschlussveranstaltung am 15.03.2016 in Wahlhäuser Vereinshaus

Mit der Beendigung der Dorfflurbereinigung ist die Flurneuordnung für die Gemeinde Wahlhausen jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen. Vielmehr ist die Gemeinde sehr erfreut, dass die Werraaue nördlich der Ortslage Wahlhausen Bestandteil des aktuell laufenden Flurbereinigungsverfahrens Lindewerra ist. So wird unter anderem die Bodenordnung am Werra-Radweg von Wahlhausen nach Lindewerra erfolgen, in dessen Ergebnis beide Gemeinden Eigentümer am Radweg werden.

Auch hier ist das ALF Gotha der Wegbereiter  für das Tourismus-Projekt, das nur durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Fachbehörden mit der Stiftung Naturschutz Thüringen, den Gemeinden und dem betroffenen Bewirtschafter realisiert werden konnte.

 

 

Hans-Gerhard Schneider

Leiter Landentwicklungsgruppe Worbis

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen