Pflanzenbau

Pflügen2

Bodenbearbeitung, Saatbettbereitung, Aussaat - Pflicht LW

Für Landwirte ist der sachgerechte und nachhaltige Umgang mit dem Boden das wichtigste Kerngeschäft. Im Lehrgang kommen Traktoren mit verschiedenen Bodenbearbeitungsgeräten zum Einsatz. Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten zur Bedienung von Traktoren, das unfallfreie An- und Abhängen von Anbaumaschinen und der qualifizierte Umgang mit der Verbindungstechnik, wie Dreipunktgestänge, Zapfwelle, Hydraulik-, Luftdruck- und Elektroanlagen, werden zu Beginn noch einmal wiederholt bzw. vermittelt. Der Einsatz und die Bedienung der hochwertigen Landmaschinen erfordern viel Übung. Alle Azubis können ihre Fertigkeiten im Umgang mit Bodenbearbeitungsgeräten, z.B. beim Grubbern und Mulchen, testen und ausbauen. Auf der 8 ha großen eigenen Übungsfläche werden in der Königsdisziplin "Pflügen" mit dem Beet- und Volldrehpflug praxisorientierte Übungsarbeiten durchgeführt. Die Saatbettbereitung mit Hilfe moderner Aussaattechnik ermöglicht Übungen an der mechanischen und pneumatischen Drillmaschine sowie einer Einzelkornsämaschine. Prüfungsrelevante Fertigkeiten, wie das Abdrehen von Aussaatmengen oder die Einstellung von Spuranreißern sind wichtige vorbereitende Übungen.

 

 

Claasmähdrescher, Azubis stehen um das Mähwerk

Futterbau und -konservierung - Wahlpflicht LW, TW-Rind, TW-Schaf

Der inhaltlich sehr vielfältige und umfängliche Lehrgang soll Kenntnisse und Fertigkeiten aus den Bereichen Grünland, Weidebau und Ackerfutterpflanzenanbau vermitteln. Die Azubis bestimmen in der Praxis Gräser, Kleearten, Futterpflanzen sowie Wildkräuter und lernen deren Einordnung und Wertigkeit. Sie erfahren, wie und warum die Bewirtschaftung und Pflege von Grünlandflächen fachlich zu erfolgen hat. Dazu gehören auch die Installation eines Elektroweidezaunes sowie die Kalkulation des Flächenaufwuchses, um eine optimale Beweidung vorzubereiten. Von besonderer Bedeutung sind dabei Kenntnisse über das Auftreten von schädlichen oder giftigen Pflanzen sowie deren eindeutige Erkennung.

Ein wichtiger Schwerpunkt des Lehrgangs befasst sich mit der Futterproduktion und -konservierung. Die Azubis werden mit der Technik zur Grünfuttergewinnung, wie z.B. Mähwerke, Häcksler und Futterladewagen, vertraut gemacht und üben praktisch den Umgang mit diesen. Aufbau, Wirkungsweise und Einsatz von Einlagerungs- und Verdichtungstechnik zur Konservierung von Futtermitteln umfasst die Heubereitung sowie die Silierungsarten. Auch in diesem Bereich übt der Azubi an hochwertigen Landmaschinen, wie z.B. an Wendern, Schwadern, Pressen und Wickelgeräten, um sich Fertigkeiten anzueignen. Er erwirbt umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf Futterqualitätsbestimmung, Trockenmassebestimmung, sensorische Prüfungen sowie die wichtigsten Grundlagen bei der Silageherstellung.          

 

Azubis an einer Pflanzenschutzspritze

Düngung, Pflanzenschutz, Getreideernte - Pflicht LW

Düngung, Pflanzenschutz und Ernte von Nutzpflanzen gehören zu den Kernkompetenzen eines Landwirtes. Die Azubis beginnen im Lehrgang mit der Düngeplanung, um dann die Anforderungen im Umgang mit  Düngetechnik kennenzulernen und praktisch zu üben. Dazu gehören Düngererkennung, -zusammensetzung sowie -einsatzbereiche fachlich korrekt zu ermitteln. Aufbau, Wirkungsweise, Einstellung verschiedener Streumengen sowie deren Überprüfung und das Einstellen von Wurfweiten verschiedener Düngerstreuer sind Inhalte des Lehrgangs in Theorie und vor allem in der praktischen Ausführung.

Pflanzenschutz ist eine der größten Herausforderungen des Landwirtes, weil rechtliche Bedingungen einen stringenten Rahmen bilden.  Fachlich korrektes Arbeiten mit der Pflanzenschutzspritze setzt gut geübte Fertigkeiten voraus. Vorbereitende Arbeiten, wie Auswahl der richtigen Düsen, Befüllen und Auslitern des Feldspritzgerätes, Ermittlung der Fahrgeschwindigkeit, Einstellen der richtigen Ausbringmenge sind sorgfältig durchzuführen. Im Lehrgang werden die Kenntnisse dazu vermittelt und ausreichend Zeit für Übungen zur Verfügung gestellt. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum Landwirt erhält der Jungfacharbeiter auch den Sachkundenachweis im Pflanzenschutz, der ihm die Berechtigung bescheinigt, Pflanzenschutzmaßnahmen durchzuführen. Die Berechtigung muss jedoch im Dreijahresrhytmus durch eine anerkannte Fortbildung für die Zukunft nachgewiesen werden.

Für den Lehrgangsabschnitt Getreideernte steht ein moderner Mähdrescher zur Verfügung. An diesem werden dem Azubi alle Baugruppen und Einstellungen erläutert, um eine verlustarme Ernte einzubringen. Fahrübungen und das An- und Abbauen eines Schneidwerkes festigen einen sorgsamen und sicheren Umgang mit der kostenintensiven Technik. Aufgrund der besonderen Größe eines Mähdreschers dienen erste Fahrübungen auf der Straße dazu, Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen und zu vermeiden.

An allen Geräten der drei Lehrgangsabschnitte werden Überprüfungs- und Pflegemaßnahmen sowie die Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen