Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

B 62 OU Bad Salzungen 4. Bauabschnitt, Leimbach - Kaiseroda

Lageplan
Lageplan
Leimbach-Kaiseroda
Leimbach-Kaiseroda
     

Bauherr:                      

 

Bundesrepublik Deutschland

Entwurfsaufsteller:

 

Straßenbauamt Südwestthüringen

Entwurfsbearbeiter:

 

Ingenieurbüro Weisenstein aus Heltersberg
Ingenieurbüro PROWA Erfurt
EHS beratende Ingenieure für Bauwesen GmbH Erfurt
Leonhardt, Andrä und Partner AG Erfurt

 

Baulänge:

 

4,2 km

Fahrbahnbreite:

 

 

8,0 m

Anzahl der Brücken:

Anzahl der Regenrückhaltebecken:

 

 

7

7

Baudurchführung:

 

Arbeitsgemeinschaft
Bickhardt Bau Thüringen GmbH / Bickhardt Bau AG Kirchheim

Bauzeit:

 

Baubeginn:  02.01.2018

Bauende:     voraussichtl. Okt. 2020

Kosten:

 

21,019  Mio. €

 

 

 

Beschreibung der Baumaßnahme:

 Der 4. Bauabschnitt wurde 2011 planfestgestellt.

Die Notwendigkeit für die Ortsumgehung ergab sich aus dem hohen Verkehrsaufkommen der B 62 und durch hohe Lärm- und Emissionsbelastungen in den Ortsdurchfahrten.

Die B 62 verknüpft als bedeutende Verkehrsachse in Südthüringen die Bundesländer Hessen und Thüringen. Sie führt über Bad Hersfeld, Vacha, Dorndorf, Bad Salzungen und endet bei Barchfeld an der B 19.

Der Planungsabschnitt des 4. Bauabschnittes beginnt auf der vorhandenen B 62 in der OD Hämbach, führt über das „Hämbacher Kreuz“ (B 62 / L 1120), das zu einem Kreisverkehr umgebaut wurde, umgeht dann die Ortslagen Kaiseroda, Hermannsroda und Leimbach und endet schließlich am bereits fertiggestellten 3. Bauabschnitt. Im Zuge des 4. Bauabschnittes sind 7 Bauwerke erforderlich. Neben den 6 kleineren Brücken mit einer Lichten Weite von bis zu 24 m ist die Talbrücke über das Leimbachtal mit 199,70 m die größte Brücke der Ortsumgehung. Diese wurde bereits im Jahr 2016 fertiggestellt. Weiterhin sind 7 Regenrückhaltebecken erforderlich.

Die Länge der Baustrecke beträgt 4,2 km.

Zahlreiche Wirtschaftswege kreuzen die Trasse. Im Rahmen der Baumaßnahme erfolgt die Neuordnung des Wirtschaftswegenetzes entlang der Neubaustrecke.

Die B 62 Ortsumgehung Bad Salzungen 4. Bauabschnitt wird mit einem einbahnigen, zweistreifigen Querschnitt mit verbreitertem Randstreifen (RQ 10,5+0,5) ausgebaut. Die Querschnittsbreite beträgt somit 11,00  m (2 x 3,50 m Fahrbahnstreifen, 2 x 0,50 m Randstreifen und 2 x 1,50 m Bankett).

Die Leistung umfasst weiterhin den Bau und Rückbau einer ca. 0,4 km langen provisorischen Umfahrungsstrecke der vorhandenen B 62 im Bereich der geplanten Anbindungsrampe der Einmündung B 62 alt an die Neubaustrecke.

Zur Schaffung von Regerückhaltemöglichkeiten des Oberflächenabflusses infolge von Starkregenereignissen werden im Streckenverlauf sieben Regenrückhaltebecken als offene Erdbecken gebaut. Weiterhin sind erforderliche Entwässerungskanäle und Drainagen zu errichten.

Im Vorfeld der Baumaßnahme wurden im gesamten Baubereich die notwendigen Baumfällarbeiten durchgeführt.

 

 

 

Bilder zur Ortsumgehung

Ausbau des Hämbacher Kreuzes

Bau der Leimbachtalbrücke Bauwerk 5

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Links zu diesem Artikel

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen