Markierungsfolien werden auf der A4 getestet

Länderübergreifendes Projekt erforscht Entfernbarkeit und verkehrstechnische Eigenschaften von gelben Markierungsfolien

Jeder von uns kennt sie, die gelben Markierungen in Baustellenbereichen. Sie heben die vorhandenen weißen Markierungen auf, ohne dass diese entfernt oder abgedeckt werden müssen. Während die weißen Markierungen möglichst lange auf der Fahrbahn liegen sollen, müssen die gelben Markierungen nach Beendigung der baustellenbedingten Verkehrsführung wieder entfernt werden.

Diese rückstandslose Entfernung gelber Markierungsfolien auf Beton- und auch auf Asphaltfahrbahndecken erweist sich in der Praxis häufig als schwierig. Auf der Fahrbahn verbleibende Folienreste können zur Irritation des Verkehrsteilnehmers führen oder das Fräsen der Rückstände erforderlich machen, was mit einer Schädigung der Decke einhergehen kann.

Bisher ist eine Bewertung der Demarkierbarkeit von Markierungsfolien nicht möglich, da kein geeignetes Prüfverfahren existiert.

Die theoretischen Erkenntnisse und offenen Fragen aus dem Forschungsprojekt „Beanspruchung und Entfernbarkeit von temporären Fahrbahnmarkierungen“ sollen bei realer Verkehrsbelastung auf zwei Versuchsstrecken auf der Autobahn überprüft werden. Dies sind die BAB A4 zwischen den Anschlussstellen Stadtroda und Jena-Zentrum bei km 163,5, Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main und die BAB A4 zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf-Ost und Rüdersdorf bei km 149,5, Richtungsfahrbahn Dresden.

Das Gemeinschaftsprojekt der Straßenbauverwaltungen Thüringen und Sachsen wird durch den Leiter des Arbeitskreises „Anforderungen an die Entfernbarkeit von temporären Markierungen“ der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)  und des Vertreters der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Herrn Dr. Ritter, begrüßt und unterstützt.

In einem Testfeld (Länge maximal 200 m) werden gelbe Markierungsfolien von drei Folienherstellern auf dem rechten Fahrstreifen (Lastfahrstreifen) in Längs- und Querrichtung appliziert.

Testfeld A4_
​Testfeld BAB A4, Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main

Das Testfeld befindet sich in der Nähe einer Dauerzählstelle, um die tatsächlichen Radüberrollungen zu erfassen. Diese sind erforderlich, um in definierten Abständen (nach 1 Mio. / nach 2 Mio. und nach 4 Mio. Radüberrollungen) unterschiedliche Messungen durchzuführen. Zusätzlich zur Entfernbarkeit sollen auch verkehrstechnische Eigenschaften, wie Griffigkeit, Tagessichtbarkeit, Nachtsichtbarkeit bei trockener und feuchter Markierungsoberfläche, gemessen und gewertet werden.

Um fundierte Ergebnisse zu erhalten, müssen die Markierungsfolien entsprechend der Herstellerangaben (unter Beachtung der Feuchtigkeit der Fahrbahn und Außentemperatur und Luftfeuchte) appliziert werden. Das erste Testfeld wurde in Fahrtrichtung Frankfurt am Main am 09.07.2019 errichtet. Heute wurden in Fahrtrichtung Dresden die Folien appliziert. Nach Erreichen von 4 Mio. Radüberrollungen werden die Testfelder beseitigt.

 

Geschwindigkeitsreduzierungen sind für das Testfeld nicht erforderlich. Jedoch wird beidseitig der Autobahn durch Plantafeln auf das kommende Testfeld hingewiesen.

Hinweisschilder
Hinweisschilder für das kommende Testfeld auf der BAB A4

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen