A4, A9, A38, A71, A73 - Erhaltungs- sowie Um- und Ausbaumaßnahmen auf Bundesautobahnen 2017 - 2018

1. BAB A 71 - AS Gräfenroda und AS Oberhof: Instandsetzung Tunnel Alte Burg und Talbrücke Schwarzbachtal / Nachrüstung Betriebs- und Verkehrstechnik im Tunnel Alte Burg

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen 
Entwurfsaufsteller: Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 4 - Autobahnen
Projektleiter TLBV: TLBV: Herr Bürger, Herr Posern
Entwurfsbearbeiter: - TLBV
- Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH
- Verkehr Plus GmbH
- AIC-Anders Ingenieur Consulting GmbH
- IBB Krüger Jungmann und Partner GmbH
- Ingenieurbüro Peuker&Nebel GbR
- ICS Ingnieurconsult Schmidt
- air-consult Ingenieurbüro Bernd Knape
Ausführungsplanung: Straßen- und Ingenieurbau:
IBB Krüger Jungmann und Partner GmbH

Betriebs- und Verkehrstechnik:
Gackstatter Beratende Ingenieure GmbH
Verkehr Plus GmbH
Baudurchführung: Straßen- und Ingenieurbau:
Zuschlag erfolgt erst Anfang Mai 2018

Verkehrssicherung:
AVS Mellingen GmbH

Betriebs- und Verkehrstechnik:
OSMO Anlagenbau GmbH
Anzahl der Brücken: 1
Bauzeit:
 
Baubeginn:  18.04.2018
Bauende:      18.10.2019


1. Bauabschnitt: 18.04.2018 bis 25.10.2018
>>Winterpause: 26.10.2018 bis 31.03.2019 (ohne Eeinschränkungen)
2. Bauabschnitt: 01.04.2019 bis 18.10.2019
Kosten (ca.) Instandsetzung Tunnel Alte Burg, Talbrücke Schwarzbachtal:     10,5 Mio.€
Nachrüstung Betriebs- und Verkehrstechnik Tunnel Alte Burg:      4,8 Mio.€
Verkehrssicherung:                                                                         0,5 Mio.€

 

Tuab Nord Klein
Tunnel Alte Burg - Nordportal
Tuab Sued Klein
Tunnel Alte Burg - Südportal

Beschreibung der Baumaßnahme:

An der Talbrücke Schwarzbachtal werden Instandsetzungen am Beton und Ausstattungsteilen ausgeführt. Weiterhin werden die Fahrbahnübergänge repariert bzw. umgebaut.

Im Tunnel Alte Burg werden alle Schachtabdeckungen / Abläufe erneuert, da diese durch die starke Belastung von Tausalzen nicht mehr voll funktionsfähig sind.

Weiterhin werden an der Betoninnenschale sämtliche notwendige Betoninstandsetzungen durchgeführt, welche im Rahmen der wiederkehrenden Bauwerksprüfung festgestellt wurden. Voruntersuchungen haben weiterhin ergeben, dass der Beton der Tunnelinnenschale und des Gehsteiges eine Chloridbelastung (aus Tausalzen) aufweist, welche den Stahlbeton auf Dauer schädigt. Aus diesem Grund sind Teilbereiche der Tunnelinnenschale und der komplette Gehsteig zu erneuern.

Zur Verbesserung der Verkehrs- und Betriebssicherheit werden folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Aufhellende Beschichtung der Tunnelinneschale (Schutzschicht)
  • Erweiterung der Stellflächen für Rettungskräfte und Betriebsdienst am Nordportal des Tunnels
  • Ausbau zusätzlicher Rettungszufahrten zum Nord- und Südportal
  • Erneuerung und Erweiterung des Löschwassersystems

Im Zuge der Maßnahme wird auch die Straßendecke im gesperrten Bereich auf einer Länge von jeweils 2,0 km erneuert, einschließlich der Flächen auf der Talbrücke und im Tunnel.

Im Rahmen dieser Baumaßnahmen erfolgt auch eine Erweiterung des Betriebsgebäudes am  Nordportal des Tunnels Rennsteig, um hier zusätzliche Räume für technische Ausrüstungen und die Tunnelüberwachung zu schaffen.

Zur Gewährleistung der Verkehrs-und Betriebssicherheit werden schrittweise die Tunnel der Thüringer Autobahnen nach- und umgerüstet. Dies  erfolgt jetzt auch für den Tunnel Alte Burg, welcher seit 2003 in Betrieb ist.

Die Nachrüstung wird erforderlich, um das sicherheitstechnische Niveau auf den Stand der anderen Tunnel (z.B. Hochwald, Rennsteig und Berg Bock) zu heben und die Anforderungen der aktuellen Regelwerke (RABT 2006/2016) in vollem Umfang zu erfüllen.

Davon sind betroffen die Umrüstung und Erneuerung von Beleuchtung, Kamerasystem, Lautsprechern und ein Austausch der Strahlventilatoren.

Außerdem wird der Tunnel Alte Burg auch für eine Nutzung im Gegenverkehr ertüchtigt.

Die Wechselwegweiser im Bereich der AS Ilmenau West und AS Gräfenroda werden auf LED-Technik umgerüstet.

Verkehrsraumeinschränkungen:

Um alle genannten Arbeiten umsetzten zu können, ist die Vollsperrung einer Richtungsfahrbahn für die Dauer der Arbeiten notwendig.

Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt in zwei Bauabschnitten.

2018 erfolgen die Instandsetzungsarbeiten in Fahrtrichtung Sangerhausen. Danach erfolgt planmäßig eine Winterpause ohne Verkehrsraumeinschränkung.

2019 werden dann die Arbeiten in Fahrtrichtung Schweinfurt ausgeführt.

Folgende Sperrzeiten sind vorgesehen:

  • Tunnel Alte Burg Fahrtrichtung Sangerhausen (Oströhre):

18.04.2018 bis 21.10.2018

  • Tunnel Alte Burg Fahrtrichtung Schweinfurt (Weströhre):

                        01.04.19 bis 18.10.19

Der Verkehr wird über die nicht gesperrte Röhre im Gegenverkehrsbetrieb umgeleitet.

Außerhalb der genannten Zeiten kommt es beim Auf- und Abbau der Verkehrssicherungen und bei vorbereitenden Arbeiten zu Teil- und Vollsperrungen.
 

Folgende Termine sind für 2018 geplant:

  • 16.–17.04.2018: Rückbau Leitplanken der Mittelstreifenüberfahrten und Aufstellen von Warnbaken (halbseitige Sperrung)
  • 18.04.2018, 07:00 – 20:00 Uhr: vorbereitende Leistungen zum Aufbau der transportablen Schutzeinrichtung in Fahrtrichtung Schweinfurt (halbseitige Sperrung)
  • 18./19.04.2018, 20:00 – 05:00 Uhr: Aufbau der transportablen Schutzeinrichtung in FR Schweinfurt (Vollsperrung FR Schweinfurt)
  • 19.04. – 20.04.2018: Komplettierung der Verkehrssicherung (halbseitige Sperrung)
  • 20.04. – 14.10.2018: Vollsperrung FR Sangerhausen / Gegenverkehr FR Schweinfurt
  • 15.10. – 18.10.2018: Abbau der Verkehrssicherung


Die detaillierten Termine für 2019 werden rechtzeitig bekannt gegeben.


Pfeil nach oben

2. BAB A4, A9  - Deckenerneuerung Autobahnkreuz Hermsdorf/AS Hermsdorf-Süd, AS Hermsdorf-Ost, AS Bad Klosterlausnitz sowie angrenzende Landesstraßen

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen sowie Straßenbauamt Ostthüringen
Entwurfsaufsteller: Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 4 - Autobahnen
Projektleiter TLBV: TLBV: Herr Maruschky, SBA OTH: Herr Prüfer, Herr Hänsel
Entwurfsbearbeiter: Strecke:
Ingenieurbüro Zopf, Gera

Ingenieurbauwerke:
IBB Ingenieurbüro Bauwesen Krüger, Jungmann und  Partner GmbH, Weimar

Verkehrsführung:
AIC Anders Ingenieur Consulting Verkehrsplanungs GmbH, Pirk
Baudurchführung: Max Bögl Stiftung & Co. KG, Gera
Anzahl der Brücken: 4
Bauzeit:
(ca. 5 Monate)
Baubeginn:  KW 10/2018
Bauende:      KW 30/2018
Kosten (ca.)  4,2 Mio.€

 

Deckenerneuerung am Autobahnkreuz Hermsdorf - div. Anschlussstellen und angrenzende L-Straßen

Beschreibung der Baumaßnahme:

Während der umfangreichen Baumaßnahmen im Bereich des Hermsdorfer Kreuzes BAB A4/9 in den Jahren 2014 bis 2017 waren die Anschlussstellen Bad Klosterlausnitz, Hermsdorf-Ost und Hermsdorf-Süd Bestandteil der Umleitungskonzepte. In dieser Zeit mussten notwendige Erhaltungsmaßnahmen im nachgeordneten Straßennetz in diesem Bereich ausgesetzt werden. 

Bei den angrenzenden Landesstraßen L 1070, L 1075 und L 1076 zeigen sich starke Rissbildungen in den Asphaltdeckschichten. Ein gleiches Schadensbild wurde im Bereich der Rampen der Anschlussstellen Bad Klosterlausnitz, Hermsdorf-Ost und Hermsdorf-Süd festgestellt. Für die benannten Bereiche ist eine Erneuerung der Asphaltdeck- und -binderschicht vorgesehen.

Die geplanten Leistungen sind im Rahmen einer Gesamtbaumaßnahme, vertreten durch die Auftraggeber TLBV und SBA Ostthüringen in Auftrag gegeben.

Im Zuge der Straßenbaumaßnahmen an den einzelnen Anschlussstellen werden auch Instandsetzungsarbeiten an den dort befindlichen Brückenbauwerken durchgeführt.

Des Weiteren wird es umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Brücke über die L1073 bei Hermsdorf und der Tangente München-Dresden geben.

Ein weiterer Bestandteil der Gesamtbaumaßnahme ist die Erneuerung der Fahrgassen am Parkplatz „Rasthof und Motel Hermsdorfer Kreuz“.
 

Die Gesamtbauzeit ist für den Zeitraum vom 03.04.2018 bis zum 10.08.2018 vorgesehen.

Die einzelnen Bauphasen sind wie folgt geplant:

Erneuerung der AS Bad Klosterlausnitz                                           03.04. – 11.05.2018

Erneuerung Parkplatz „Rasthof und Motel Hermsdorfer Kreuz“      03.04. – Mitte Juni

Instandsetzung Brücke Tangente München – Dresden                   03.04. – 05.06.2018

Erneuerung der AS Hermsdorf-Ost                                                 07.05. – 20.07.2018

Erneuerung der AS Hermsdorf-Süd                                                02.07. – 10.08.2018


Pfeil nach oben

3. BAB A4 - Ersatzneubau der Fußgängerbrücke "Jägerstieg" bei Stadtroda

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen
Entwurfsaufsteller: Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 4 - Autobahnen
Projektleiter TLBV: TLBV, Herr Maruschky
Entwurfsbearbeiter: Ingenieurbüro REISER+SCHLICHT Ingenieure GbR, Weimar
Baudurchführung: ARGE MMS Stahl- und Anlagenbau GmbH Rudolstadt + BR Ingenieurbau Elxleben
Ausführungsplanung: DÄHN  INGENIEURE, Gera
Anzahl der Brücken: 1
Bauzeit: ca. 5 Monate Baubeginn:  KW 10/2018
Bauende:      KW 30/2018
Kosten (ca.)  1,5 Mio.€

 

2 Bw Jaegerstieg Stadtroda1
Fußgängerbrücke "Jägerstieg" bei Stadtroda (Bildmitte)
2 Bw Jaegerstieg Stadtroda2
Fußgängerbrücke Jägerstieg

Der sogenannte Jägerstieg über die BAB A4 bei Stadtroda ist eine wichtige Verbindung für Wanderer zwischen dem Zeitsgrund und dem Skulpturenweg (von Wohanlage "Im Lohmholz" in Stadtroda bis Quirla).

Diese Wegbeziehung wurde beim Bau der BAB A4 durch die Errichtung der Brücke "Jägerstieg" und auch im Zuge des Um- und Ausbaus der Autobahn aufrechterhalten. Das derzeit bestehende Bauwerk wurde der Charakteristik des Saale-Holzland-Kreises angepasst und in Holzbauweise errichtet.

Abbruch Bestehende Holzbrücke
Die bestehende Holzbrücke "Jägerstieg" wird durch eine moderne Stahlkonstruktion ersetzt.

Die regelmäßigen Bauwerksprüfungen haben ergeben, dass das Bauwerk einen Instandsetzungsbedarf aufweist. Im Zuge der Vorbereitung einer Instandsetzungsmaßnahme wurden verschiedene Instandsetzungsvarianten untersucht, wobei die Wirtschaftlichkeit und Dauerhaftigkeit die wesentlichsten Kriterien dastellen.

2 Grafik Jägerstieg
geplanter Ersatzneubau der Fußgängerbrücke "Jägerstieg"

Die gesamtwirtschaftlichste Lösung stellt der Ersatzneubau, mit Verbesserung der Nutzbarkeit der Brücke und einer Erhöhung der Nutzungsdauer, dar. Bei dem neu zu errichtenden Bauwerk handelt es sich um eine ca. 60 m lange Stahlfachwerkbrücke mit einer Mittelstützweite über der Autobahn von 41,10 m und einer Nutzbreite von 2,50 m mit beidseitigen Rampen.

2 Bild Für Plan Bauwerksplan
Fußgängerbrücke "Jägerstieg" bei Stadtroda

Beschreibung der Baumaßnahme

Geplant ist die Erneuerung der Fußgängerbrücke „Jägerstieg“ über die BAB A 4 bei Stadtroda. Zur Aufrechterhaltung der Wegebeziehung wird ein Ersatzneubau erforderlich.

Vorgesehen ist die Herstellung eines beidseitig eingespannten Einfeldträgers, welcher die BAB A4 rechtwinklig kreuzt. Die Stützweite ergibt sich zu rund 41 m. Der Überbau des Ersatzneubaus besteht aus einem Stahlfachwerk. Die beidseitig angeordneten Rampen werden zum einen als geschütteter Damm und zum anderen als eingespannter Schleppträger mit einer Länge von ca. 15 m erstellt. Durch die Anordnung von Rampen anstelle der bisherigen Treppenläufe erhöht dabei die Funktionalität des Bauwerks, eine Nutzung für den Radverkehr wird damit möglich.

Die Herstellung der Widerlager erfolgt unter Verkehr. Die Anzahl der Fahrspuren bleibt unverändert (3 Streifen je Richtungsfahrbahn). Die Breite der Fahrstreifen wird während der Bauzeit reduziert und der Standstreifen wird eingezogen.

An einem Wochenende im Mai 2018 erfolgt der Rückbau der bestehenden Bongossi-Holzbrücke sowie das Einheben des neuen Tragwerkes unter Vollsperrung der BAB A4.

Jägerstieg bei Stadtroda - Mai 2018
Jägerstieg bei Stadtroda - Mai 2018 - Das neue Bauwerk wird eingehoben.

Von Januar bis März 2018 erfolgte die Werkstattfertigung des Stahlüberbaus. Ab April 2018 ging es an die notwendigen Stahlbetonarbeiten für die Fundamente und Widerlager. Im Mai diesen Jahres wurde der 43 to. schwere Überbau im Zuge einer Vollsperrung der BAB A4 eingehoben und die alte Holzbrücke abgerissen.

Jägerstieg2 Stadtroda 20082018
Jägerstieg bei Stadtroda

Die Hauptarbeiten der vergangenen Wochen waren Schweißarbeiten, Stahlbetonarbeiten an den Widerlagern, die Vervollständigung der Beschichtung, der Bau der Geländer auf den Rampen sowie der Wegebau im Bereich der Rampen. Bis Ende September erfolgen noch die Abdichtungs- und Gussasphaltarbeiten auf der Brücke. Spaziergänger und Radfahrer werden die neue Brücke ab Herbst 2018 benutzen können.
Die Freigabe wird rechtzeitig bekannt gegebenen.


Pfeil nach oben

4. BAB A38 - zwischen den  AS Heringen und Nordhausen - Fahrbahn- und Betoninstandsetzung von acht Brückenbauwerken

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, endvertreten durch den Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen
Entwurfsaufsteller: Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung 4 - Autobahnen
Projektleiter TLBV: Frau Kullak
Entwurfsbearbeiter: Ingenieurbüro Reiser und Schlicht, Weimar
Baudurchführung: Strassing GmbH, Erfurt
Baulänge: 6,0 km  AS Heringen - AS Nordhausen
Fahrbahnbreite: 11,50 m
Anzahl der Brücken: 8
Bauzeit: Baubeginn:  03.04.2017
Bauende:     17.08.2018
Kosten (ca.) 2,23 Mio.€

 

Plan A38 - Plan der 8 instand zu setzenden Brücken (3.5 MB)
Übersichtslageplan zur Baumaßnahme PDF-Dokument ist barrierefrei.

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Instandsetzung des Autobahnabschnittes A 38 zwischen der Anschlussstelle Heringen und Anschlussstelle Nordhausen beinhaltet Fahrbahnerneuerungen im Bereich der Brückenbauwerke sowie allgemeine Betoninstandsetzungsarbeiten an den Brücken.

Die Bauausführung erfolgt in vier Bauabschnitten und betrifft folgende Brücken:


41   -        Anschlussstelle Nordhausen
42   -        Brücke über die Helme
43   -        Brücke A 38 über das, Flutgelände der Helme bei Uthleben
44   -        HQ-100 Brücke bei Uthleben
45   -        Wirtschaftswegbrücke
46   -        Brücke über die DB AG bei Bielen
48   -        Brücke über die Zorge
49   -        Krummbachbrücke


1.Bauphase:        03.04.2017 – Ende Juni 2017
                               Bauwerke 46, 48, 49  RF Leipzig (Vollsperrung)

2. Bauphase:       Ende Juni – 15.09.2017
                               Bauwerke 46, 48,49  RF Göttingen (Vollsperrung)

3. Bauphase:       03.04.2018 – Mitte Juni 2018
                               Bauwerke 41, 42, 43, 44, 45  RF Göttingen (Vollsperrung)

4. Bauphase:       Mitte Juni 2018 – 17.08.2018
                               Bauwerke 41, 42, 43, 44, 45  RF Leipzig (Vollsperrung)

Bilddokumentation zur Baumaßnahme

Pressemitteilung
zu Verkehrsbehinderungen im Rahmen der Baumaßnahme:


Pfeil nach oben

5. BAB A38 - Umbau der PWC-Anlage Galgenberg-Süd zwischen den AS Bleicherode und Großwechsungen - km 58+774 bis 59+022

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, endvertreten durch den Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen
Entwurfsaufsteller: TLBV, Abteilung Autobahnen
Entwurfsbearbeiter: Ingenieurbüro Pöppich und Albrecht
Projektleiter TLBV: Herr T. Hörl, Herr M. Wenzel
Baudurchführung: Bickhardt Bau Thüringen GmbH
Bauzeit: Baubeginn:  15.05.2017
Bauende:     28.07.2017
Kosten (ca.) 1,1 Mio.€

 

Lageplan Bild Lageplan
PWC-Anlage: Galgenberg-Süd

Fuge Bild Fugenplan
PWC-Anlage: Galgenberg-Süd

Dokumentation des Bauablaufes - PWC-Anlage Galgenberg-Süd

Beschreibung der Baumaßnahme

Zur Erweiterung der LKW-Stellplätze erfolgt der komplette Umbau der PWC-Anlage Galgenberg-Süd.

Auszuführende Leistungen:

  • Rückbau und Entsorgung der vorhandenen Befestigungen und Trenninseln und  großer Teile der Freiflächen, Verdichtung und Profilierung der gesamten Fläche für die Neuanlage der Parkstände, Fahrstreifen und Gehwege.
  • Herstellung der Fahrspuren (äußere Umfahrung, LKW/Bus-Durchfahrt und –ausfahrt) einschließlich Entwässerung
  • Herstellung von LKW-, Bus- und PKW-Stellflächen mit Gehwegen, Sitzgruppen und Abfallbehältern
  • Herstellung der Schutz- und Leiteinrichtungen, Beschilderung und Markierung
  • Reinigungs- und Sanierungsarbeiten am vorhandenen WC-Gebäude sowie teilweiser Austausch der Sanitärobjekte
  • Herstellung der Leistungen für Beleuchtung (Tiefbau und Ausstattung)

 

Die Anlage ist für den öffentlichen Verkehr über die gesamte Bauzeit voll gesperrt. Zur Gewährleistung der Baustellenein- und Ausfahrten werden außerdem beide  Hauptfahrstreifen im Baustellenbereich eingeengt.


Während der Bauzeit müssen die Verkehrsteilnehmer auf andere PWC Anlagen ausweichen, eine entsprechende Beschilderung ist vorhanden. Eine Übersichtskarte über Nebenanlagen an Autobahnen können Sie auf unserer Internetseite:http://thueringen.de/th9/tlbv/service/strassenkarte einsehen.

Pwc Nord Bild

Pfeil nach oben

6. BAB A71 - Deckenerneuerung zwischen den Anschlussstellen Sömmerda-Ost und Sömmerda-Süd auf beiden Richtungsfahrbahnen, km 36,5 - 41,5

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, endvertreten durch den Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen
Entwurfsaufsteller: Oxfort Ingenieure GmbH & Co. KG, Weimar
Projektleiter TLBV: Herr Weinberger
Baudurchführung: Strassing GmbH, Erfurt
Baulänge: ca. 5.000 m
Fahrbahnbreite: 10,50 m
Anzahl der Brücken: 5
Bauzeit: Baubeginn:  08.05.2017
Bauende:     05.08.2017
Kosten (ca.) 5 Mio.€

 

A71 Soem Sued Soem Ost
A71 zwischen den Anschlussstellen Sömmerda-Süd und Sömmerda-Ost vor der Baumaßnahme

Beschreibung der Baumaßnahme:

Im Rahmen dieser Baumaßnahme erfolgt die Erneuerung der Decke der BAB A71 im Abschnitt Betr.-km 41,5 bis km 36,5 auf voller Breite auf beiden Richtungsfahrbahnen. Die Ausführung erfolgt in 2 aufeinanderfolgenden Bauphasen.

In der ersten Bauphase wird der Bereich des Überhol- und Lastfahrstreifen sowie Standstreifen der RF Schweinfurt saniert und anschließend, in der Bauphase 2, die RF Sangerhausen saniert.

Die Einrichtung der Verkehrssicherung erfolgt ebenfalls in 2 Bauphasen.

Dokumentation Baubalauf - A71 SÖM-Ost bis SÖM-Süd - Deckenerneuerung

Wesentliche Leistungen

  • Einrichtung-, Umbau und Rückbau der Verkehrsführungen gemäß den Verkehrszeichenplänen für Bauphasen 1 und 2
  • Demarkierung der vorhandenen Markierung
  • ca. 105.000 m² Fräsen der Asphaltdecke – und Asphaltbinderschicht
  • ca. 105.000 m² Einbau von Asphaltbinder nach dem Splittmastixasphalt-Prinzip SMA 22 B S 10/40-65 A, D = 10,5 cm (ca. 265 kg/m²) im ÜFS/LFS und im Standstreifen, Einbau in 2 Einbauphasen mit Rückschnitt 20 cm
  • ca. 105.000 m² Einbau von Gussasphalt mit verbesserten lärmtechnischen Eigenschaften MA 8 S, Einbau 3,5 cm im ÜFS/LFS sowie im Standstreifen, Ausführung von Vorlegestreifen jeweils B = 0,75 m rechts und links
  • ca.120 St. Aufsätze der Straßenabläufe einschließlich Eimer rückbauen, Überbauen, Einmessen, Ausschneiden und neue Aufsätze mit verkehrssicheren Arretierungen einbauen
  • Schachtabdeckungen von ca. 80 Kontrollschächten im Bankettbereich auf Höhe setzen
  • Rückschneiden der Bepflanzung im Bereich der Schächte im Mittelstreifen (96 Stk) und Freilegen der Schachtabdeckungen 
  • ca. 80 Muldeneinläufe mit einer quadratischen Umpflasterung aus Granitpflastersteinen umpflastern, 1,5 m x 1,5 m 
  • ca. 450 m Rückbau einer Pflasterrinne aus Betonpflastersteinen einschl. Dehnungsfugen und Neubau als Gussasphaltrinne
  • Rückbau vorhandener Schutzplankenkonstruktionen am rechten Fahrbahnrand im Bereich der Bauwerke und der Notrufsäulen
  • Neubau Schutzplanken als ESP 4.0 und 2.0 am rechten Fahrbahnrand im Bereich der Bauwerke und der Notrufsäulen
  • Austausch von Leitpfosten und Grasstoppplatten
  • Abschälen des Bankettes am Fahrbahnrand und Neuaufbau der Bankette mit Bankettfertiger, im Mittelstreifen händisch
  • Fugen und Nahtausbildung
  • Herstellung der Markierung
  • Sanierung und Ergänzung von Pflasterflächen an Brückenbauwerken
  • der vorhandene Wildschutzzaun ist aufgrund von Schrägstellungen zu erneuern
  • Erneuerung Fahrbahnteiler an den PWC-Anlagen einschließlich Aufstellvorrichtung
  • Sanierungsleistungen an 5 Überführungsbauwerken

 

Verkehrssicherung:


Bauphase 1: ==> 08.05. – 17.06.2017

Aufbau der Verkehrssicherung 2+0 und Überleitung des Verkehrs der Fahrtrichtung Schweinfurt.

Der Verkehr der RF Schweinfurt wird über die MÜ bei Betr.-km ca. 36+550 und MÜ bei Betr.-km ca. 41+450 gemäß Verkehrszeichenplan 1. Bauphase auf die Gegenfahrbahn der BAB A71 RF Sangerhausen geführt.

Die Ausfahrt an der AS Sömmerda – Süd wird zugunsten der Andienung der Baustelle für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die AS Sömmerda-Ost und das nachgeordnete Netz.

Die PWC Anlage „Thüringer Becken“, RF Schweinfurt wird gesperrt. Der Aufbau der Halteverbotsschilder in der PWC Anlage erfolgt mind. 3 Tage vor Baubeginn.


Bauphase 2: ==> 19.06. – 05.08.2017

Umbau der Verkehrssicherung der Bauphase 1 in Bauphase 2, bestehend aus Umsetzung der mobilen Schutzwand T3/W2 aus der 1. Bauphase und Anpassung der Überleitungsbereiche. Während der Umbauarbeiten (ca. 4 Tage) erfolgen teilweise 2+0 bzw. 1+1 Verkehrsführungen.

Der Verkehr der RF Sangerhausen wird nach dem Umbau über die MÜ bei Betr.-km ca. 41+450 und Betr.-km ca. 36+550 gemäß Verkehrszeichenplan 2. Bauphase auf die Gegenfahrbahn der BAB A71 RF Schweinfurt geführt. Die Ausfahrt an der AS Sömmerda – Ost wird zugunsten der Andienung der Baustelle für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die AS Kölleda.

Die PWC Anlage „Thüringer Becken“, RF Sangerhausen wird gesperrt. Der Aufbau der Halteverbotsschilder in der PWC Anlage erfolgt mind. 3 Tage vor Baubeginn bzw. vor Einrichtung der Verkehrssicherung.


Während der Sperrung der PWC-Anlage "Thüringer Becken" werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, auf andere PWC-Anlagen auszuweichen. Eine Übersicht der Nebenanlagen finden Sie auf der Übersichtskarte Autobahnen auf unserer SERVICE--Seite:

Pwc Anlagen A71 Noerdl Link ==> Übersichtskarte
Autobahnen in Thüringen mit Nebenanlagen


Pfeil nach oben

7. BAB A9 - Deckenerneuerung Autobahnkreuz Hermsdorf, Parallelfahrbahnen, Betr. -  km 186,30 – 189,25, beide Richtungsfahrbahnen

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, endvertreten durch den Freistaat Thüringen, Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen
Entwurfsaufsteller: Ingenieurbüro Dr. Wenzel GmbH, Erfurt
Projektleiter TLBV: Herr Weinberger
Baudurchführung: Los 0 -  Verkehrssicherung: AVS Mellingen
Los 1 -  Strecke: MAX BÖGL
Los 2 - Verkehrszeichenbrücken: Schilderwerk Beutha
Los 3 - FRS-Fahrzeugrückhaltesysteme: Fa. Ehlert
Baulänge: 2.950 m
Fahrbahnbreite: 8,00-8,50 m
Anzahl der Brücken: Sanierung Fußgängertunnel
Bauzeit: Baubeginn:  24.04.2017
Bauende:     30.10.2017
Kosten (ca.) 5 Mio.€

 

Autobahnkreuz Hermsdorf 2017
Autobahnkreuz Hermsdorf - 2017-vor der Baumaßnahme

Beschreibung der Baumaßnahme

Die hier vorliegende Baumaßnahme umfasst die Erneuerung des gebundenen Oberbaus der Parallelfahrbahnen (beide RF), Betriebs-km 186,30 - 189,25 mit einer Länge von 2.950 m.

Die Betonfahrbahn zeigt erhebliche Schäden in Form von Kanten- und Eckabplatzungen sowie massive Rissbildungen an. Die Fahrbahnbereiche zeigen weiterhin Schäden in Form von Netzrissen, offenen Längsfugen mit beginnenden Ausbrüchen in der Betonfahrbahn.

Die Nebenanlagen, Bord- und Entwässerungsanlagen, befinden sich abschnittsweise ebenfalls in einem sanierungsbedürftigen Zustand.

So sind partiell Kanalsanierungen durchzuführen sowie an Einzelstandorten Schächte und Abläufe zu sanieren.

Zusätzlich sind Schäden im Bereich der Kappen des Brückenbauwerkes Fußgängertunnel vorhanden, die durch den Einbau eines Rundbordes zu beheben sind.

Die Sanierungsarbeiten umfassen den Abbruch der Fahrbahn aus Beton und den Ersatz der Fahrbahndecke in Asphaltbauweise, ca. 30 cm. Teilweise erfolgt die Erneuerung der bituminösen Deck- Binderschicht und Tragschicht in den Übergangsbereichen der Anschlussstellen.

Weiterhin sind die Ablaufbuchten einschließlich der Ablaufaufsätze und die Bordanlagen zu erneuern und Sanierungsarbeiten an den schadhaften Kappen des Fußgängertunnels durchzuführen. Bankettangleichungen und Banketterneuerungen ergänzen die Leistungen.

Die Markierung und die Induktionsschleifen für die Zählstelle sind ebenfalls zu erneuern.

Die Fahrzeugrückhaltesysteme (FRS) werden im gesamten Baubereich zurückgebaut und ebenfalls erneuert.

Bilddokumentation zur Baumaßnahme A9 - Deckenerneuerung an den Parallelfahrbahnen - Hermsdorfer Kreuz

Verkehrssicherung:

Für die Baumaßnahme werden großräumige Umleitungen bekanntgegeben und ausgeschildert. Auf Ausweichstrecken über die BAB A 38 und BAB A71 wird bereits an dem Autobahnkreuz Rippachtal hingewiesen. Weiterhin wird eine Stauwarnanlage installiert, die dem Verkehrsteilnehmer rechtzeitig ein erhöhtes Verkehrsaufkommen anzeigt.

Vom 24.04.2017 bis voraussichtlich 30.09.2017, erfolgen die Hauptbauleistungen an den Parallelfahrbahnen.

Die Deckenerneuerung der Parallelfahrbahn RF Berlin, erfolgt in dem Zeitraum 24.04.2017 bis 03.07.2017. Während dieser Zeit, bleiben die Tangentenfahrbahn MÜ-DD, die Rampe MÜ-FF, FF – Berlin und die Tangente DD - Berlin voll gesperrt. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum über die Hauptfahrbahn und den umliegenden Anschlussstellen geführt.

Die Deckenerneuerung der Parallelfahrbahn RF München, erfolgt in dem Zeitraum 03.07.2017 bis 30.09.2017. Während dieser Zeit, bleiben abschnittsweise die Tangentenfahrbahn FF - MÜ, die Rampen Berlin - DD, DD - MÜ und die Tangente Berlin - FF voll gesperrt.
Infolge der Sperrungen der Zu- und Abfahrten zur BAB A 4 erfolgt während dieser Zeit die Umleitung über dieHauptfahrbahn sowie über die benachbarten Anschlussstellen der BAB A9 (AS Hermsdorf-Süd, AS Bad Klosterlausnitz) und der BAB A4 (AS Stadtroda, AS Hermsdorf-Ost).

Im Zeitraum vom 11.07.17, 6:00 Uhr bis 14.07.17, 6:00 Uhr, sind die Zufahrten zum Rasthof Hermsdorf und zur Tank- und Rastanlage Hermsdorfer Kreuz  vollständig gesperrt. Die beiden Anlagen sind somit in diesem Zeitraum nicht erreichbar.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, während der Sperrung auf andere Tank- und Rastanlagen an Thüringer Autobahnen auszuweichen.
Einen Überblick über Nebenanlagen an Thüringer Autobahnen entnehmen Sie bitte unserer Übersichtskarte Autobahnen auf unserer SERVICE-Seite: Straßenkarten: ==> Übersichtskarte Thüringer Autobahnen


Pfeil nach oben

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen