SoleWasserVital-Park Bad Frankenhausen

51_SoleWasserVitalpark_BFH_01_Solebecken


Solebecken
51_SoleWasserVitalpark_BFH_02_Wasserspiel


Wasserspiel
51_SoleWasserVitalpark_BFH_03_Liegewiese


Liegewiese
51_SoleWasserVitalpark_BFH_04_Wasserkaskade


Wasserkaskade
51_SoleWasserVitalpark_BFH_05_Solesubstratfilter


Solesubstratfilter
51_SoleWasserVitalpark_BFH_06_Kneippbecken


Kneippbecken
51_SoleWasserVitalpark_BFH_07_Inhalierpavillon


Inhalierpavillon
51_SoleWasserVitalpark_BFH_08_Barfusspfad


Barfußpfad
51_SoleWasserVitalpark_BFH_09_Therapiebecken


Therapiebecken
51_SoleWasserVitalpark_BFH_10_Ponton


Ponton
51_SoleWasserVitalpark_BFH_11_Wasservorhang


Wasservorhang

Nutzer

Kur- und Tourismusgesellschaft Bad Frankenhausen

Bauwerksart

4. Bauabschnitt Kurpark mit Integration des Solewasser-Vitalparkes

Nutzfläche

38.000 m² (4. BA Kurpark)/ davon 10.500 m² als Solewasser-Vitalpark

Gesamtbaukosten

ca. 9,28 Mio. EUR brutto, davon

KG 200 – 600: ca. 7,38 Mio. EUR
KG 700: ca. 1,9 Mio. EUR

Bauablauf

 

Eröffnung des Solewasser-Vitalparkes am 02.06.2016
Spatenstich am 04.04.2012
Zuwendungsbescheid Dezember 2011

Architekt

Arge aquatekten, Bad Frankenhausen
(federführend: Planbau Müller GmbH)

Baubeschreibung

Neubau des Therapiebeckens mit Technikkanal:

  • Abbruch des alten Schwimmbeckens
  • Rückbau des ursprünglichen Gewölbesystems bestehend aus Gurtbögen und Gewölbe bis auf die Höhe der in 8 m Tiefe reichenden Bestandspfeiler
  • Baugrubenverbesserung durch erschütterungsfreies Einbringen von 484  Nassmörtelsäulen und Einbau eines 1,5 m dicken Gründungspolsters
  • Aufbau eines biegesteifen Beckenkörpers aus soleresistentem Beton – unter dem Becken befindet sich der Technikkanal, der über einen Schacht an den vorhandenen Gelgenkanal angebunden wurde –

Wasserfläche: 1.000 m²
Tiefe: 0,80 m – 4,00 m
Wassertechnik: Biologische Filter

Weitere Bauwerke:
Mehrzweckgebäude mit Photovoltaikanlage, Solaranlage, Gastherme, Mini-Blockheizkraftwerk, Inhalierpavillon, Kneippbecken

Es handelt sich um ein Pilotprojekt hinsichtlich der Nutzung der vorhandenen Sole in einem Freibad. Die Wasseraufbereitung erfolgt durch Aquakulturen (Mangroven) und Substratfilter mit Wasserpflanzen (salzwasserresistente Pflanzen).
Hervorzuheben ist die aufwendige Gründung des Therapiebeckens aufgrund des karstigen Bodens.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen