Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

Polizeiinspektion Apolda

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Polizeiinspektion Apolda

Bauwerksart:
Polizeidienstgebäude

Hauptnutzfläche:
1.330 m²

Gesamtbaukosten:
5,91 Mio. €

zuständiges Bauamt:
Staatsbauamt Erfurt

Architekt:
AG Planungsbüro Bathke, Jena, mit Fink + Reinwald Architekten, Darmstadt


Foto: Michael Miltzow, Weimar (www.bildwerk-weimar.de)

Baubeschreibung
Das Dienstgebäude der Polizeiinspektion Apolda bestand bisher aus dem historischen Hauptgebäude, den zum Teil leer stehenden Nebengebäuden und Garagen. Zur Absicherung eines ordnungsgemäßen Dienstbetriebes und Durchsetzung des Sicherheitskonzeptes waren in der Liegenschaft umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen sowie die Errichtung eines Neubaus notwendig. Bis auf das um 1860 errichtete klassizistische Ensemble des Hauptgebäudes mussten die anderen nicht nutzbaren Nebengebäude abgebrochen werden. In Ergänzung zum historischen zweigeschossigen, unterkellerten Hauptgebäude wurde ein Sockelgeschoss als Fortführung der ortstypischen Blockrandsituation errichtet. Hierdurch entstand ein umschlossener interner Sicherheitsbereich. Die Bauflucht zur Dornburger Straße orientiert sich am bestehenden Altbau. Auf dem Sockelgeschoss befindet sich ein durch ein durchlaufendes Oberlichtband differenziertes, zweigeschossiges Gebäude, konzipiert als Einbundsystem, der eigentliche Erweiterungsbau der Polizeiinspektion. Entsprechend der denkmalpflegerischen Zielstellung wurde das ursprüngliche Erscheinungsbild des Hauptgebäudes wieder hergestellt und der in den 80iger Jahren entstandene Verbindungsbau zwischen den beiden Gebäudeteilen zurückgebaut. Zum Erhalt der funktionellen Einheit entstand an dieser Stelle ein Fugenelement in moderner Formensprache. Die Gestaltungsidee des Neubaus reflektiert auf die historischen Vorgaben und setzt diese zeitgemäß um. Die Tiefgarage umfasst 13 Stellplätze.

Verfahren
Das Projekt wurde nachträglich in das Programm der alternativen Finanzierung aufgenommen und entsprechend der Verfahrensweise nach dem Thüringer Modell abgewickelt. Nach Erstellung und Genehmigung der Haushaltsunterlage-Bau im Februar 2000 wurden die Verdingungsunterlagen erarbeitet und die Bau- und Finanzierungsleistungen im Juli 2000 EWR-weit ausgeschrieben. Finanzier ist die DIL Deutsche Immobilien Leasing, Düsseldorf, mit deren für diese Maßnahme gegründete Objektgesellschaft TACET Grundstücks-Vermietungsgesellschaft im Dezember 2000 ein Nutzungsrechts- und Nutzungsüberlassungsvertrag (Mietkaufmodell) mit einer Laufzeit von 20 Jahren abgeschlossen wurde. Die Beauftragung erfolgte dabei im Zusammenhang mit der Vergabe der Finanzierungsleistungen für die vier weiteren Bauprojekte Verkehrspolizeiinspektion Gotha Standort Waltershausen, Polizeiinspektion Eichsfeld und Katasteramt in Heiligenstadt, Polizeiinspektion Erfurt-Süd und Verkehrspolizeiinspektion Erfurt sowie die Polizeiinspektion Gera-Süd. Im Auftrag der TACET führte die Bauunternehmung Hoch-, Tief- & Industriebaugesellschaft Greußen – als Bieter mit dem annehmbarsten Bauangebot – die Bauleistungen für das Projekt in Apolda als Generalunternehmer aus. Für die Qualitätskontrolle während der Bauausführung war die DIL-Baumanagement GmbH Leipzig zuständig, die diese Leistungen in Zusammenarbeit mit den Planern und der Bauverwaltung erbrachte.

Zeitablauf
03/1993 Bedarfsanforderung genehmigt
02/2000 HU-Bau genehmigt
03/2000 – 12/2000 AFU-Bau / Verdingung
12/2000 Auftrag Bauen und Finanzierung
02/2001 – 10/2002 Ausführung

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen