06.09.2019
Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

Flurbereinigungsverfahren Holzland

Flurbereinigungsverfahren schuf Voraussetzungen für Autobahnausbau

Unüberhörbar rollen die Fahrzeuge über die sechsspurige Autobahn zwischen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz. Um die Voraussetzungen für den mehrspurigen Ausbau sowie die Anbindung an die B 7 zu schaffen, startete 1998 die Unternehmensflurbereinigung Holzland.

Mit der Übergabe der unanfechtbaren Schlussfeststellung am 28.08.2019 an die Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft gilt das Verfahren nun, nach 21 Jahren, offiziell als beendet. Durch die Flurbereinigung konnte zum einen einer Enteignung entgegengewirkt und zum anderen konnten Maßnahmen zu Gunsten der Flächeneigentümer umgesetzt werden.

Mehr als 35 vom Autobahnausbau betroffene Flächeneigentümer sind – finanziell oder mit anderen Flächen – im Laufe des Verfahrens entschädigt worden. Zudem wurden Verbindungswege für die betroffenen Grundstücksbesitzer hergestellt. Mehr als zwei Kilometer ländlicher Wege entstanden neu. Auch unterschiedliche Naturschutzprojekte wie eine neue Wildäsungsfläche oder die Entsiegelung verschiedener Flächen sowie die Wünsche einiger Eigentümer konnten als Ausgleich realisiert werden.

Dank der Flurbereinigung war es möglich, bereits 1998 erste Flächen für den Autobahnausbau zu bekommen, so dass der Ausbau bis 2001 zügig voranschritt. Durch das Verfahren konnte der Spagat zwischen schnellem Ausbau der BAB 9 und dem umfassenden Ausgleich der betroffenen Eigentümer geschafft werden.
Das Verfahren war für alle beteiligten Eigentümer kostenfrei, da alle Beiträge und Gebühren in dieser Unternehmensflurbereinigung vom Träger der Maßnahme, dem heutigen Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, getragen wurden.

„Das war eines der geräuschlosesten Verfahren, die ich begleitet habe“, betonte Holger Arland vom Unternehmensträger anlässlich des Verfahrensabschlusses. „Konflikte mit den Eigentümern hätten geklärt werden können, dazu habe es vergleichsweise wenige Widersprüche gegeben.“

Für eine wirkungsvolle Zusammenarbeit zwischen den Behörden und den ortansässigen Grundstückseigentümern entstand eine Teilnehmergemeinschaft, die einen dreiköpfigen Vorstand wählte.

„Wir haben richtig gut mit den Behörden zusammengearbeitet“, meinte zum
Abschluss des Verfahrens die Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, Hiltrud Koschorreck, der am Ende die unanfechtbare Schlussfeststellung übergeben wurde. Gleichzeitig erhielten auch der Bürgermeister der Stadt Eisenberg, Michael Kieslich sowie Hiltrud Koschorreck in Vertretung für die Gemeinde Petersberg exemplarisch eine Abschrift über die neue Bodenordnung.

Flurbereinigungsverfahren Holzland
Holger Arland (TLBV), Bürgermeister Michael Kieslich (Eisenberg), Günter Schäufler (stv. TG-Vorsitzender), Sibylle Arnold (TLBG), Hiltrud Koschorreck (Vorsitzende der TG), Eric Haufe (TLBG) (v.l.n.r.)

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen