Aufgaben


Verwaltung und Bewirtschaftung von Liegenschaften

Der Landesbetrieb verwaltet und bewirtschaftet die ihm durch Verwaltungsvereinbarung übertragenen landeseigenen und angemieteten Liegenschaften des Freistaates Thüringen. Dabei werden sowohl Liegenschaften, die Verwaltungsaufgaben dienen (Verwaltungsvermögen), als auch solche, die keinen Verwaltungszwecken dienen (sog. Allgemeines Grundvermögen - AGV), vom Landesbetrieb verwaltet.

Hierbei handelte es sich zunächst um die ca. 400 Immobilien aus dem Allgemeinen Grundvermögen, die bis zur Gründung des Landesbetriebes durch die Thüringer Landesfinanzdirektion verwaltet wurden. Weitere Liegenschaften wurden und werden kontinuierlich vom Landesbetrieb übernommen.

Zwischenzeitlich bewirtschaftet der Landesbetrieb alle Immobilien aus dem Bereich des Finanzressorts (Finanzministerium, Oberfinanzdirektion, alle Thüringer Finanzämter, Staatsbauämter etc.), alle Thüringer Staatsarchive, diverse Behördenzentren (u.a. das Regierungsviertel "Am alten Steiger" in Erfurt, in welchem 4 Landesministerien untergebracht sind), diverse Gerichte und Polizeiinspektionen. Diese Liste wird ständig durch neue Objekte ergänzt.

Entwicklung von Bewirtschaftskonzepten

Für jedes einzelne Objekt werden zunächst die bestehenden Bewirtschaftungsverträge zusammengeführt und analysiert. Dann werden individuelle Bewirtschaftskonzepte entwickelt. Diese Konzepte können bei Einzelimmobilien, die bereits in der Vergangenheit mit wirtschaftlichem Sachverstand betrieben wurden, durchaus so aussehen, dass schlichtweg die bestehenden Verträge fortgeführt werden und lediglich der Personaleinsatz einer Optimierung zugeführt wird.
Darüber hinaus reicht die Palette von der Kündigung und Neuausschreibung einzelner Verträge bis hin zur europaweiten Ausschreibung einer "Gesamtgebäudebewirtschaftung" nach einheitlichen Standards, wobei letzt genanntes lediglich bei Großimmobilien sinnvoll ist.

Eigentümerpflichten und Vermarktung

Das „Management“ für die Liegenschaften aus dem AGV erschöpft sich im Wesentlichen darin, die Eigentümerpflichten, wie beispielsweise die Verkehrssicherungspflicht, unter Einsatz von möglichst geringen wirtschaftlichen Ressourcen zu erfüllen. Diese Objekte werden schnellstmöglich einer Vermarktung zugeführt. Trotz permanenter Veräußerung von Liegenschaften aus dem AGV ist die Gesamtzahl dieser Immobilien im Bestand des Landesbetriebes leicht steigend. Dies findet seine Ursache zum einen darin, dass durch die Landesverwaltung immer wieder Objekte in der Nutzung aufgegeben werden und somit dem AGV zuwachsen. Zum anderen stehen dem Land Grundstücke aus dem zivilrechtlichen Aneignungsrecht zu.


Koordination der Unterbringung von Landesdienststellen

Der Landesbetrieb ist außerdem für die Koordination der Unterbringung von Landesdienststellen zuständig. Es ist ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft, vor der Durchführung von Baumaßnahmen durch das Land zu untersuchen, inwiefern der erforderliche Raumbedarf nicht durch Anmietungen oder gar durch eine Unterbringung in vorhandenen landeseigenen Liegenschaften gedeckt werden kann. Diesem Gebot wurde in der Vergangenheit häufig nicht in ausreichender Form Rechnung getragen. Im Landesbetrieb werden ständig Informationen über den landesweiten Mietmarkt (Flächenangebot und Mietkonditionen) vorgehalten. Ebenso liegen hier die benötigten Daten über den Leerstand (bzw. Teilleerstand) von landeseigenen bzw. bereits angemieteten Immobilien vor. Diese Informationen werden erforderlichenfalls den Bedarfsträgern zur Durchführung entsprechender Wirtschaftlichkeitsvergleichsberechnungen zur Verfügung gestellt.

Zentrale Betriebsüberwachung

Mit dem Ziel der Realisierung von Einsparpotentialen im Bereich der Nebenkosten wurde im Freistaat Thüringen bereits im Jahr 1996 eine „Zentrale Betriebsüberwachungsstelle“ (ZBÜ) gegründet. Diese mit mehreren Ingenieuren besetzte Stelle wurde mit der Gründung des Landesbetriebes in diesen integriert. Sie soll den Verbrauch von Energie und die damit verbundenen Kosten kontrollieren, Energieeinsparungen unterstützen und mittels Rahmenvereinbarungen, die mit den jeweiligen Energieversorgern geschlossen werden, Kostensenkungen ermöglichen.

Weiterführende Informationen

PI ARN IL
Behördenzentrum Ilmenau
Justizzentrum Jena 410
Justizzentrum Jena
Regierungsviertel
Regierungsviertel Erfurt
ziv
LFD Erfurt
Justizzentrum Meiningen 150
Justizzentrum Meiningen

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen