20.10.2017
Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Medieninformation

Teamplay im Klimaschutz: Neue Leuchten zur Bundesligapremiere

Klima-Invest: Erster Förderbescheid über 38.000 EUR für Multihalle Meiningen

Der erste Scheck aus dem Förderprogramm „Klima Invest“ geht nach Südthüringen. Mit 38.000 EUR unterstützte das Thüringer Umweltministerium den Einbau energieeffizienter und klimafreundlicher LED-Leuchten in der Multihalle Meiningen. Die Beleuchtung feiert morgen Abend beim ersten Heimspiel des VfB Suhl Lotto Thüringen gegen den MTV Stuttgart ihre Premiere.

„Unser erster Förderbescheid geht an ein tolles Projekt, bei dem es nur Gewinner gibt. Sportlerinnen und Fans erleben weiter erstklassigen Volleyball in der Region. Die Stadt senkt den Energieverbrauch einer wichtigen Sportstätte für Spitzen- und Breitensport. Darüber hinaus schützen wir das Klima durch weniger CO2-Emissionen“, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund.

Mit dem Austausch der 23 Jahre alten Leuchten ist der Spielbetrieb der Volleyballdamen in der Ausweichspielstätte in Meiningen gesichert. Zuvor drohte gar der Rückzug aus der höchsten deutschen Spielklasse. Eine Lichtstärke von 1.000 lux ist Auflage des Deutschen Volleyballverbandes für die Teilnahme in der 1. Bundesliga.

Die effizienten LED-Leuchten haben deutlich geringeren Energieverbrauch. Er sinkt um 70 Prozent auf 25.431 Kilowattstunden pro Jahr. Dem Klima bleiben damit 751 Tonnen CO2-Emissionen erspart. Die Stadt Meiningen investiert hier mit Hilfe des Umweltministeriums rund 95.000 EUR in die neuen Leuchten. Die neue Anlage glänzt nicht nur mit hoher Energieeffizienz, die intelligente Steuerung erschließt einen zusätzlichen Spareffekt. Bei Tageslicht wird die Beleuchtung gedrosselt, zudem erkennt die Steuerung die Hallennutzung und passt die Lichtleistung an.

Das Thüringer Umweltministerium fördert mit „Klima Invest“ kommunale Klimaschutzprojekte. Dafür stehen bis Ende 2018 insgesamt 7 Mio. EUR bereit. Neu im Programm ist eine Festbetragsförderung von 7.500 EUR für den Einstieg in den kommunalen Klimaschutz. Sie ermöglicht eine umfassende Erstberatung. Darauf aufbauend können konkrete Instrumente wie Klimaschutzkonzepte entstehen. Sie sind die Basis, um weitere Fördermittel für die praktische Umsetzung zu beantragen.

Schwerpunkt bei den Investitionen sind die energetische Modernisierung von Gebäuden und das Umstellen der Fuhrparks auf klimaneutrale E-Mobilität. Erstmals wird der Kauf von E-Bikes und E-Lastenrädern gefördert.

Anträge zur Förderung können bei der Thüringer Aufbaubank gestellt werden. Die Thüringer Energie und Greentech Agentur steht beratend zu Seite. Gemeinsam mit dem Gemeinde- und Städtebund Thüringens sollen in Kürze Workshops zur neuen Richtlinie stattfinden.

Hintergrund

Klimaschutz in den Gemeinden und Landkreisen vor Ort ist entscheidend, um die Klimaschutzziele zu erreichen, zu denen sich auch Deutschland verpflichtet hat. Daher hat der Bund bereits umfangreiche Fördermöglichkeiten für Kommunen geschaffen. Die Richtlinie des Landes soll Thüringer Gemeinden und Landkreise in die Lage versetzen, die Förderung des Bundes verstärkt in Anspruch nehmen.

Die Förderung kommt den Städten und Gemeinden Thüringens vor Ort zu Gute und schafft zugleich Spielräume, um die Attraktivität der Kommunen zu stärken und wichtige Zukunftsfragen vor Ort selbst zu entscheiden.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen