Offener Brief an die Organisatoren der Demonstration „Rettet die Schafhaltung!“

Beweidung mit Schafen im Südharz.
Beweidung mit Schafen im Südharz. Foto: Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser e.V.

Unterstützung der Forderungen nach bundesweiter Einführung einer gekoppelten Schafprämie


Liebe Schäferinnen und Schäfer aus dem ganzen Bundesgebiet,

welch ein großartiger Anblick wird das sein: Schafe vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin. Naturschützer auf vier Beinen stehen auf Asphalt und Beton vor Stahl und Glas.

Warum musste es soweit kommen?

- Weil Deutschland sich als einziger Mitgliedsstaat der EU weigert, gekoppelte Zahlungen auszureichen.

- Weil die Bundesrepublik Deutschland nicht erkennt, was anderen Mitgliedstaaten der EU sonnenklar ist: Dass die Leistungen der Schäferinnen und Schäfer über den Markt und über die Flächenprämie nicht ausreichend entlohnt werden.

In 22 Mitgliedsstaaten der EU wird für Schafe eine Prämie ausgereicht. Es braucht endlich auch eine Weidetierprämie für Schafe in Deutschland!

Thüringen hat in den Jahren 2016 und 2017 sowohl über die Umweltministerkonferenz als auch über die Agrarministerkonferenz und den Bundesrat versucht, Mehrheiten für die Einführung einer gekoppelten Schafprämie in Deutschland zu gewinnen. Leider ist uns dies nicht gelungen.

In dieser Woche stehen wir vor dem Arbeitsbeginn einer neuen Bundesregierung. Das ist die Gelegenheit, um neue Wege einzuschlagen und alten Fehlern endlich ein Ende zu setzen.

Ich unterstütze Ihre Forderung nach Einführung einer Weidetierprämie im gesamten Bundesgebiet aus 100 Prozent EU-Mitteln!

In Thüringen haben wir in unseren Doppelhaushalt 2018/2019 Gelder eingestellt, um zukünftig eine Tierprämie für Naturschutzschäfereien auszureichen. Damit versuchen wir auf Landesebene über eine De-minimis-Beihilfe Fehlentwicklungen entgegenzuwirken, die es in dieser gravierenden Form gar nicht geben müsste.

Schäferinnen und Schäfer müssen endlich für ihre großartigen Leistungen in der Landschaftspflege und im Naturschutz angemessen honoriert werden. Viele naturschutzfachliche Zielstellungen lassen sich nur und ausschließlich über die Schafbeweidung realisieren.

Liebe Schäferinnen und Schäfer, Ihnen allen gilt mein Dank und meine Hochachtung für Ihre tägliche Arbeit.

Ich wünsche Ihnen maximalen Erfolg bei der Durchsetzung Ihrer Forderungen!

Läuten Sie die Weideprämie ein! Bis es den verantwortlichen Politikerinnen und Politikern in den Ohren klingelt!

Mit freundlichen Grüßen
Anja Siegesmund

Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen