Erschütterungen

Erschütterungen sind mechanische Schwingungen, die sich über den Untergrund ausbreiten. Sie können verschiedene Ursachen haben. So kann es durch das Vorbeifahren schwerer Lastkraftwagen oder Schienenfahrzeuge zu Erschütterungen kommen. Aber auch das Betreiben von Baumaschinen oder anderer Anlagen führt unter Umständen zur Emission von Erschütterungen. In der Nachbarschaft werden Erschütterungen oberhalb der Wahrnehmungsschwelle als Belästigung empfunden. Bei höherer Intensität können Erschütterungen sogar zu Schäden führen.

Nach dem Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) sind Erschütterungen Emissionen in Form von mechanischen Schwingungen, die von einer Anlage ausgehen. Dabei handelt es sich um schädliche Umwelteinwirkungen, wenn die Erschütterungen „nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen“ (§ 3 Abs. 1 BImSchG). In der Regel führen Erschütterungen nicht zu direkten körperlichen Schäden beim Menschen, besitzen jedoch indirektes Gefährdungspotenzial, da sie zur Minderung und Beschädigung von Bausubstanz führen können. Daneben kann von Erschütterungen, die auf Wohnbereiche einwirken, ein hohes Belästigungspotenzial ausgehen, das bereits bei Überschreiten der Wahrnehmungsschwelle einsetzt und langfristig zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann.

Bei Erschütterungen werden die Einwirkung auf Gebäude selbst und die Erschütterungseinwirkungen auf Menschen in Gebäuden unterschieden. Für die Beurteilung gelten unterschiedliche Anhaltswerte. Eine Erschütterungswirkung auf ein Gebäude übersteigt die Grenze der schädlichen Umweltwirkung, wenn diese geeignet ist, erhebliche Nachteile hervorzurufen. Als Nachteile werden dabei Vermögenseinbußen, die durch Schäden an dem Gebäude entstehen, angesehen. Diese Erschütterungen sind so stark, dass sie dazu geeignet sind, die Standfestigkeit des Gebäudes zu beeinträchtigen. Die Verminderung der bestimmungsgemäßen Nutzung des Gebäudes ist ebenfalls als erheblicher Nachteil anzusehen. Die Bewertung der Erschütterungswirkung hängt allerdings von der Gebäudeart und der Nutzung dessen ab.

Abbildung: Triaxial-Schwingungsaufnehmer zur Ermittlung von Erschütterungen
Abbildung: Triaxial-Schwingungs-aufnehmer zur Ermittlung von Erschütterungen

Erschütterungswirkungen auf Menschen in Gebäuden führen meist zu erheblichen Belästigungen. Jedoch sind die Empfindungsschwellen verschiedener Individuen sehr unterschiedlich. Niederfrequente Schwingungen können allerdings nachweislich zu Kinetose (Bewegungskrankheit) führen. Für Erschütterungseinwirkungen auf Menschen in Gebäuden gelten niedrigere Anhaltswerte als für Erschütterungen in Gebäuden. Außerdem werden bei Erschütterungseinwirkungen auf Menschen in Gebäuden zwischen Tag- und Nachtwerten unterschieden.

Erschütterungen können messtechnisch erfasst und ihre Auswirkungen beurteilt werden. Bereits im Vorfeld von Arbeiten, die Erschütterungen verursachen, ist es möglich mittels Erschütterungsprognose eine Abschätzung der zu erwartenden Einwirkungen vorzunehmen. Grundlage für die Beurteilung der Schädlichkeit oder Belästigungswirkung von Erschütterungen sind gesicherte Messergebnisse. Dazu werden die Schwingungen an den Immissionsorten im Gebäude mit geeigneten Schwingungsmessern erfasst und aufgezeichnet. Die Ermittlung einwirkender Erschütterungen erfolgt durch spezielle Messtechnik. Anzuwendendes Regelwerk für die Messung und Beurteilung von Erschütterung im Immissionsschutz ist die Norm DIN 4150 „Erschütterungen im Bauwesen“. Die TLUG führt auf Ersuchen der zuständigen Behörde Erschütterungsmessungen durch.


Pfeil nach oben

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Seiten:

UBA – Erschütterungen
Umweltbundesamt - Erschütterungen

LAI – Hinweise zur Messung, Beurteilung und Verminderung von Erschütterungsimmissionen
Bund/Länder - Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz – Hinweise zur Messung, Beurteilung und Verminderung von Erschütterungsimmissionen

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen