Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie

11 - Der "Bohlen" bei Saalfeld

Logo Nationaler Geotop

Thüringisches Schiefergebirge, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Ortsteil Obernitz der Stadt Saalfeld

GK 1 : 25.000 Blatt 5334 Saalfeld


 

Kurzbeschreibung des Geotops

Der Bohlen ist eine etwa 800 Meter lange und bis 100 Meter hohe Felswand am rechten Ufer der Saale zwischen Saalfeld und Obernitz. Die vorwiegend natürlich entstandene Steilwand wird aus variszisch gefalteten und geschieferten marinen oberdevonischen und unterkarbonischen pelagischen Sedimenten aufgebaut, die diskordant von horizontal gelagerten Zechsteinkalken des Tafelstockwerkes überdeckt werden. Der Aufschluss ist wissenschaftsgeschichtlich eine klassische Lokalität und ein einzigartiges Lehrbeispiel für die variszische Diskordanz in Mitteleuropa. Die stark gefaltete und tektonisch mehrfach gestörte ca. 150 Meter mächtige Schichtenfolge des Grundgebirges repräsentiert typische Beckensedimente des Devons und Karbons im Saxothuringikum und kann als Richtprofil angesehen werden. Ihr Fossilreichtum spiegelt wichtige Etappen der Entwicklung der Geobiosphäre und besonders der marinen Lebewelt wider. Das anzutreffende geologische Inventar belegt wichtige Ereignisse der Erdgeschichte aus einer Zeit von vor 256 bis 380 Millionen Jahren.

Begründung des Vorschlags

Wegen der Einmaligkeit des Aufschlusses sowie der geowissenschaftlichen Bedeutung des Bohlengebietes, die in über zweihundert Veröffentlichungen des In- und Auslandes ausgewiesen wird, gehört der Bohlen bei Obernitz zu den bedeutendsten geologischen Denkmalen Mitteleuropas. Aus diesem Grunde wurde schon 1938 der Bohlen als Naturschutzgebiet mit einer Fläche von 21 ha ausgewiesen und gehört damit zu den ältesten Naturschutzgebieten Thüringens.

Wissenschaftshistorisch gesehen war die erste Darstellung des Bohlenprofils durch GEORG CHRISTIAN FÜCHSEL 1761 das erste geologische Profil in Mitteldeutschen Raum überhaupt, das veröffentlich wurde, zusammen mit einer Erstkartierung. Es folgten weitere Darstellungen z. B. von J. WOLFGANG VON GOETHE und 1910 von JOHANNES WALTHER, der mit dem Bohlenprofil den Einband seiner "Geologie von Deutschland" schmückte.

Seit der Erstbearbeitung der Schichtenfolge durch REINHARDT RICHTER in der Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Bohlen und seine unmittelbare Umgebung ein ständiges Forschungsgebiet von in- und ausländischen Wissenschaftlern gewesen. Er wird regelmäßig von Hochschulexkursionen besucht und kaum eine größere geologische Fachtagung im Mitteldeutschen Raum möchte auf seinen Besuch verzichten. Im Rahmen der schulischen Erziehung wird er oft von Schulkassen besucht. Zur Information über wichtige Details gibt es in Obernitz eine Bohlenstube des Kulturvereins e. V. mit einer kleinen Ausstellung. Das Bohlengebiet befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Thüringer Schieferpark Lehesten.

Link:

http://www.saalfeld.de

 

Fotos des Bohlens bei Saalfeld

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen