Medieninformation

„Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ Heft 1/2015 erschienen

Flusskrebse und ihre Gefährdung in Thüringen & Die Entbuschung ehemaliger Halbtrockenrasen zur Biodiversitätssteigerung

Auch wer sich häufig in der Natur aufhält bekommt sie kaum zu Gesicht – die in unseren Gewässern heimischen Flusskrebse. Das ist unter anderem ihren Hauptaktivitätszeiten in der Dämmerung und der Nacht sowie ihrer Lebensweise als Einzelgänger geschuldet. Wer die beiden Arten Edel- und Steinkrebs gezielt sucht muss heutzutage ebenfalls genauer hinschauen. ROLF KLEEMANN & WOLFGANG ZIMMERMANN stellen in der neuen Ausgabe der „Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen“ die Ergebnisse einer vierjährigen Recherche zur Flusskrebsfauna vor. Nach der Begutachtung der Thüringer Gewässer wird die aktuelle Verbreitung den historischen Nachweisen gegenüber gestellt. Ein drastischer Rückgang, vor allem des Edelkrebses, wird ebenso deutlich, wie die starke Zunahme der eingeführten Krebsarten Kamber- und Signalkrebs und mittlerweile auch des Roten Amerikanischen Sumpfkrebses. Neben dem Konkurrenzdruck durch die Neozoen reduziert die durch die „Amerikaner“ eingeschleppte Krebspest die Bestände von Edel- und Steinkrebs drastisch. Ganze Vorkommen sind vom Aussterben bedroht. Die Autoren greifen die Schwierigkeiten beim Schutz der einheimischen Flusskrebse auf und unterbreiten Vorschläge zur Sicherung der Vorkommen.
NORBERT GROSSER, VALESKA KREBS UND WERNER SCHÄFER stellen die gewonnenen Ergebnisse von Entbuschungsmaßnahmen im Naturschutzgebiet „Flachstal“ zur Sicherung des Zielbiotops „Halbtrockenrasen“ vor. Die Effektivität der Maßnahme wurde anhand von zoologischen Leitarten aus drei Indikatorgruppen, Tagfalter, Heuschrecken und Vögel, überprüft. Im Rahmen der Untersuchung bestätigten die Autoren die heraus ragende Wertigkeit des Gebietes anhand der hohen Anzahl von Arten der Roten Listen Deutschlands und Thüringens.
MATTHIAS KRÜGER, STEFANIE GRIEBSCH UND MARTIN S. FISCHER stellen eindeutige Merkmale zur Abgrenzung von Wild- und Hauskatze vor. Die Aussagen beruhen auf der Vermessung von knapp 140 Totfunden in Verbindung mit genetischen Untersuchungen. Für Hybride sind die vorgestellten Merkmale nicht geeignet.
Weiterhin beschreibt HAGEN GRÜNBERG den Wiederfund des Firnisglänzenden Krückstockmooses in Thüringen, STELLA SCHMIGALLE berichtet über das „Sommercamp für die Vielfalt 2014“ der Stiftung Naturschutz Thüringen und KARLI COBURGER, FRANK LEO SOWIE ANDRÉ OEHLER stellen die „Erlebnisinsel Natur“ bei Rückersdorf mit dem neu eröffneten Naturlehrpfad vor. WOLFGANG SAUERBIER & ANKE ROTHGÄNGER laden in die ebenfalls neue Erlebniswelt „Fledermaus“ ein und DANIEL WERNER begeistert Jugendliche im Ornicamp der Naturschutzjugend. Persönliches über WALTER ULOTH, ULRICH VAN HENGEL und MICHAEL SPIELMANN sowie neue Literatur runden das Heft ab.

Die Zeitschrift "Landschaftspflege und Naturschutz in Thüringen" erscheint mit vier Heften jährlich und ist im Jahresabonnement für den günstigen Betrag von 13 € (inkl. Versand) oder in Einzelheften zu beziehen.

Bestellmöglichkeiten und weitere Informationen unter
http://www.tlug-jena.de/de/tlug/presse_und_service/publikationen/lnt/

30.07.2015

Dr. Lutz Baseler
Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen