Medieninformation

Hundstage – Hitzewelle

So sieht der Durchschnittssommer in der Zukunft aus

Der Deutsche Wetterdienst sagt für Deutschland für die nächsten Tage eine ausgeprägte Hitzewelle mit Temperaturen bis an die 40 Grad-Marke voraus.

Der Sommer 2018 hatte mit den ersten Sommertagen (Tageshöchstwert mindestens 25 Grad Celsius) bereits im April einen sehr frühen Beginn. Nach dem wärmsten April seit Messbeginn wurde auch im Mai der bisherige Temperaturrekord überboten. Nach dem darauf folgenden ebenfalls sehr warmen Juni setzte sich nun in den ersten beiden Dritteln des Monats Juli die Sommerwärme fort.

Bis zum 22. Juli gab es dieses Jahr beispielsweise in Artern bereits 47 und in Jena 52 Sommertage, beide Städte nehmen damit die Spitzenposition in Thüringen in. In diesem gefühlten „Dauersommer“ blieben allerdings die extrem hohen Temperaturen bisher aus.

Dies könnte sich aber mit den am 23. Juli beginnenden „Hundstagen“ durchaus ändern. Die „Hundstage“ haben ihren Namen vom Sternbild des Großen Hundes und stehen in der Zeit vom 23. Juli bis 23. August in Mitteleuropa für die wärmste Zeit des Jahres.

In weiten Teilen Thüringens muss man sich auf eine Hitzeperiode von mehreren Heißen Tagen (Tageshöchstwert mindestens 30 Grad Celsius) in Folge einstellen. Eine Hitzeperiode von 13 aufeinander folgenden Heißen Tagen gab es in Artern zuletzt im Rekordsommer 2003. In Jena hält der Juli 2006 diesen Rekord mit 14 Heißen Tage in Folge.

Eine solche Hitzeperiode wird erwartungsgemäß bei vielen Menschen verstärkt Kreislaufprobleme verursachen. Insbesondere dann, wenn die nächtliche Abkühlung fehlt. Dann spricht man von Tropennächten (Tagestiefsttemperatur über 20 Grad Celsius) und genau solche tropischen Verhältnisse sind im Verlauf der Hitzeperiode in den nächsten Tagen zu erwarten. Generell gilt: Viel trinken und die pralle Sonne meiden! Insbesondere bei Kindern und älteren Menschen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen.

Treffen die aktuellen Wettervorhersagen zu, wandelt der Sommer 2018 bezüglich der Abweichung gegenüber dem langjährigen Durchschnitt auf den Spuren des Jahrhundertsommers von 2003. Folgt man den aktuellen Klimaprojektionen für die Zukunft, so gibt uns der bisherige Verlauf des Sommers einen ersten Vorgeschmack auf den Durchschnittssommer der nächsten Jahrzehnte.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf den Internetseiten der Klimaagentur.

23.07.2018

Dr. Lutz Baseler
Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Poster Summer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Übersicht über die Entwicklung der Heißen Tage für das Stadtgebiet Jena (hier auch als pdf-Datei zum Download).

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Links zu diesem Artikel

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen