Aktuelle Aktivitäten 2018

Der Klimawandel hat Auswirkungen auf viele Bereiche. Im Rahmen des „Integrierten Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT“ konnten 12 relevante Handlungsfelder für Thüringen abgeleitet werden. Die TLUG, Ref. 44 - Klimaagentur beteiligt sich an vielen Projekten und Veranstaltungen, die diese Handlungsfelder berühren. Die Klimaagentur stellt allen Interessierten, die aus den Projekten resultierenden Ergebnisse, in Veranstaltungen, auf ihrer Homepage und als Publikationen zur Verfügung. Eine aktuelle Auswahl aktueller Veranstaltungen, Projekte und Publikationen wird auf dieser Seite vorgestellt.

 

Überblick

Veranstaltungen der Klimaagentur

24.04.2018 „Lufthygiene und Stadtklima“ in der TLUG in Jena

06.09.2018 „Verbundvorhaben PhaenOPT – Nutzerworkshop“ in der FSU in Jena

24.10.2018 „Verbundvorhaben PhaenOPT - Abschlussveranstaltung“ im „Schwarzen Bären“ in Jena

 

Veranstaltungen mit Beteiligung der Klimaagentur

14.02.2018 „Workshop FÖJ“ der NaturFreunde Thüringen in Gießhübel

14.03.2018 „3. Jenaer Forum zur Klimaanpassung“ des ThINK in Jena

15.03.2018 Vorlesung an der Bauhaus-Universität Weimar

09.04.2018 „54. Baufachtagung“ des vtw in Erfurt

19.04.2018 „Regionalkonferenz Südwestthüringen“ des TMUEN in Bad Salzungen

16.-17.05.2018 „11. Annaberger Klimatage“ der LANU in Annaberg-Buchholz

14.06.2018 Regionalkonferenz Ostthüringen“ des TMUEN in Jena

26.09.2018 „Schwarzstorchsymposium 2018“ der TLUG in Seebach

 

Projekte

Klimawandelfolgenmonitoring

ReKIS-Viewer

PhaenOPT-Verbundprojekt

Mobile Messungen mit dem Jenaer Nahverkehr

Nebelniederschlag

Schneeprojekt

Publikation „Beobachteter Klimawandel in Thüringen“

Überarbeitung IMPAKT

Mückenatlas

 

 


Veranstaltungen der Klimaagentur


TLUG-Veranstaltung Nr. 09/2018 - Seminar „Luftreinhaltung und Stadtklima“

am 24. April 2018 in der TLUG in Jena

Luftreinhaltung und Klimaschutz sind wichtige Bereiche der aktuellen Umweltpolitik, deren Umsetzung insbesondere auf der Akteursebene zusammen treffen. Zentrales Ziel von Klimaschutzmaßnahmen ist die Senkung von Treibhausgasemissionen. Gleichzeitig gewinnt die Anpassung an die jetzt schon unvermeidbaren Folgen des Klimawandels an Bedeutung. Es werden aktuelle Informationen aus den Bereichen „Luft“ und „Klima“ gegeben. Aus verschiedenen Städten wird über Maßnahmen zur Luftqualitätsverbesserung und Klimaschutzkonzepte berichtet.

Das Seminar wird von Referat Immissionsschutz gemeinsam mit dem Referat Klimaagentur ausgerichtet.

Logo TLUG (Screen) 1719 x 321 px

Weitere Hinweise zum Seminar „Luftreinhaltung und Stadtklima“

Vorträge des Seminars „Luftreinhaltung und Stadtklima“ zum Nachlesen

 


Verbundvorhaben PhaenOPT – Nutzerworkshop für geplanten Internet-Service zum Klimafolgenmonitoring der Pflanzenphänologie

am 6. September 2018 im Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Das Ende 2016 gestartete Verbundvorhaben PhaenOPT hat das Ziel, einen ersten Kartendienst, basierend auf einer Kombination von Erdbeobachtungs- und Satellitendaten, für das Klimafolgenmonitoring Thüringen einzurichten. Hintergrund ist der Einfluss des Klimawandels auf die Entwicklungsstadien von Pflanzen (Phänologie) und deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Diese Informationen sollen den Bürgerinnen und Bürgern Thüringens kostenfrei über einen Webservice (Kartendienst) zur Verfügung gestellt werden. Eine erste Testversion wird einem Fachpublikum am 6. September 2018 im Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität Jena präsentiert. Die Veranstalter erhoffen sich ein gutes Feedback zur Weiterentwicklung des Webservices sowie zur Anpassung an die Nutzerbedürfnisse.

Vorträge des Nutzerworkshops zum Nachlesen:

Vortrag 1: „Phänologische Beobachtungen und Klimafolgenindikatoren“ Oliver Bauer (PDF: 15,2 MB)

Vortrag 2: „MySeasons - Erfassen und Beobachten von Pflanzenphänologie“ Jonas Eberle (PDF: 3,7 MB)

Vortrag 3: „Vegetationsindices & phänolog. Kenngrößen aus Satellitendaten“ Jonas Eberle (PDF: 4,8 MB)

Vortrag 4: „Das Portal ‚phaenopt.info‘“ Dr. Rene Höfer (PDF 13,6 MB)

 

Verbundvorhaben PhaenOPT – Abschlussveranstaltung und Vorstellung des Internet-Services zum Klimafolgenmonitoring der Pflanzenphänologie

am 24. Oktober 2018 im „Schwarzen Bären“ in Jena

Zum Abschluss des Verbundvorhabens PhaenOPT findet am 24. Oktober im Hotel/Restaurant „Schwarzer Bär“ in Jena eine Veranstaltung statt, bei der die zweijährigen Arbeiten, sowie die Ergebnisse des Projekts zusammengefasst werden. Besonderes Augenmerk liegt auf dem entwickelten Webportal, auf dem sich Bürger nach der Freischaltung im November 2018 zu Klimawandel, Pflanzenphänologie und Satellitendaten umfangreich informieren können. PhaenOpt ist ein Verbundvorhaben der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie  Jena, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Lehrstuhl für Fernerkundung und der Firma Jena-Optronik GmbH. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des europäischen COPERNICUS-Programms.

Programm und weitere Hinweise zur Veranstaltung

 

Logo TLUG (Screen) 1719 x 321 px     7 Logo FSU Bildmarke 567 x 683 px       8b Logo Jena-Optronik 232 x 93 px

 

Infos zum Verbundvorhaben PhaenOPT

Infos zu COPERNICUS

 

 



Veranstaltungen mit Beteiligung der Klimaagentur


Regionalkonferenz in Nordthüringen:Thüringer Anpassungsoffensive „Klima im Wandel.“ des TMUEN

am 1. Februar 2018 im Kultur- und Kongresszentrum Bad Langensalza

Mit den Regionalkonferenzen „Klima im Wandel“ des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz werden Daten und Fakten zur aktuellen Klimaveränderung vorgestellt und verschiedene Möglichkeiten für eine Klimaanpassung der Städte, Gemeinden und Landkreise aufgezeigt. Zu dieser Veranstaltung sind über 50 Vertreter aus Städten, Gemeinden und den Landkreisen der Planungsregion Nordthüringen eingeladen.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Unwetter-Hotspots lokal und regional“.

Weitere Hinweise zur Veranstaltung

 


Workshop im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres der NaturFreunde Thüringen

am 14. Februar 2018 in Gießhübel

Im Rahmen eines Workshops der NaturFreunde Deutschlands, Landesverband Thüringen für die Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres informierte die Klimaagentur über die Ausprägung und die Auswirkungen des Klimawandels in Thüringen sowie möglicher Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Klimawandel in Thüringen“

Weitere Informationen zum Verein

 


„3. Jenaer Forum zur Klimaanpassung“ des ThINK in Jena

am 14. März 2018 in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Veranstaltung des Thüringer Instituts für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK) beschäftigt sich thematisch mit aktuellen Klimadaten, Fragen des Klima-wandels und der Klimafolgenanpassung in Städten, Gemeinden und Regionen.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Thüringen im Klimawandel: Zukünftige Entwicklung“.

Weitere Hinweise zur Veranstaltung

Vorträge des „3. Jenaer Forum zur Klimaanpassung“ zum Nachlesen

 


„Umweltrecht - Klima und Energie" an der Bauhaus-Universität Weimar

am 15. März 2018 an der Bauhaus-Universität Weimar

Im Rahmen des weiterbildenden Master-Fernstudiengangs „Wasser und Umwelt“ an der Bauhaus-Universität Weimar wird die Vorlesung zum Thema „Umweltrecht - Klima und Energie“ in diesem Jahr durch die Klimaagentur gestaltet.

Weitere Hinweise zum Studiengang

 


54. Baufachtagung des vtw

am 09. April 2018 im Dorint Hotel am Dom Erfurt

In der Reihe der Baufachtagungen des Verbands Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft werden Fachvorträge zu aktuellen Themen aus den Bereichen Bau, Technik und Energie geboten, welche für die Wohnungsunternehmen von besonderer Relevanz sind. Die behandelten Themen sind aktuelle Herausforderungen für die vtw-Mitgliedsunternehmen und reichen von Klimawandel, Digitalisierung der Energiewende, Sicherheit im Wohnquartier bis hin zu Betreiberpflichten bei Aufzugsanlagen.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Was hat der Klimawandel mit meinem Haus zu tun?“

Weitere Hinweise zur Veranstaltung

 Vortrag „Was hat der Klimawandel mit meinem Haus zu tun?“ zum Nachlesen

 

 

Regionalkonferenz in Südwestthüringen: Thüringer Anpassungsoffensive „Klima im Wandel.“ des TMUEN

am 19. April 2018 im solewerk Hotel in Bad Salzungen

Mit den Regionalkonferenzen „Klima im Wandel“ des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz werden Daten und Fakten zur aktuellen Klimaveränderung vorgestellt und verschiedene Möglichkeiten für eine Klimaanpassung der Städte, Gemeinden und Landkreise aufgezeigt. Zu dieser Veranstaltung sind über 50 Vertreter aus Städten, Gemeinden und den Landkreisen der Planungsregion Südwestthüringen eingeladen.

Beitrag der Klimaagentur: Vorträge „Unwetter-Hotspots lokal und regional“ und "Informationsangebote der Thüringer Klimaagentur für Landkreise und Kommunen in Thüringen“

 Weitere Hinweise zur Veranstaltung

 


„11. Annaberger Klimatage“ der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt

am 16. bis 17. Mai 2018 im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz

In der diesjährigen Veranstaltung sollen vorrangig wichtige Erkenntnisse zum aktuellen Stand des Wissens insbesondere mit Blick auf die Region der Mittelgebirge vermittelt werden. Dabei werden vor allem Ergebnisse neuer Projekte zu Analyse, Interpretation und Bewertung der regionalen Klimadaten vorgestellt.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Klimaanpassung und Tourismus in Thüringen“.

Weitere Hinweise zur Veranstaltung

Vorträge der "11. Annaberger Klimatage 2018 zum Nachlesen

 


Regionalkonferenz in Ostthüringen: Thüringer Anpassungsoffensive „Klima im Wandel.“ des TMUEN

am 14. Juni 2018 im Fair Resort Hotel in Jena

Mit den Regionalkonferenzen „Klima im Wandel“ des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz werden Daten und Fakten zur aktuellen Klimaveränderung vorgestellt und verschiedene Möglichkeiten für eine Klimaanpassung der Städte, Gemeinden und Landkreise aufgezeigt. Zu dieser Veranstaltung sind über 50 Vertreter aus Städten, Gemeinden und den Landkreisen der Planungsregion Ostthüringen eingeladen.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Unwetter-Hotspots lokal und regional - Informationsangebote der Thüringer Klimaagentur für Landkreise und Kommunen in Thüringen“

 Weitere Hinweise zur Veranstaltung

 


Veranstaltung 25/2018 „Schwarzstorchsymposium 2018“ der TLUG

am 26. September 2018 in der Vogelschutzwarte in Seebach/Weinbergen

34 Jahre nach der Wiederansiedlung des Schwarzstorches in Thüringen soll das Symposium einen umfassenden Einblick in die Lebensweise und die Bestandsentwicklung des Schwarzstorches in Thüringen bieten. Im Mittelpunkt stehen die wissenschaftliche Auswertung der Daten aller ehrenamtlich aktiven Horstbetreuer, die Ergebnisse des Schwarzstorch-Beringungsprogramms sowie die künftige Zusammenarbeit aller Akteure zum Schutz des Schwarzstorches in Thüringen. Es soll zugleich Forum und Diskussionsplattform für alle Fachornithologen, Interessenten und Freunde des Schwarzstorches sein.

Beitrag der Klimaagentur: Vortrag „Regionale Auswirkungen des globalen Klimawandels auf die Lebensräume des Schwarzstorches in Thüringen“

Weitere Hinweise zur Veranstaltung

 



Aktuelle Projekte 2018

Nachfolgend werden die aktuellen Projekte der Thüringer Klimaagentur im Jahr 2018 vorgestellt. Dabei handelt es sich um Projekte die durch das Mitwirken der Klimaagentur bearbeitet werden. Sei es im Verbund unter Beteiligung der Klimaagentur, im Auftrag der Klimaagentur, durch die Klimaagentur selbst oder mit deren Unterstützung, der Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen sowie die Bündelung von Kompetenzen, ist ein wesentlicher Beitrag zu einer erfolgreichen Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Thüringen.

 


Klimawandelfolgenmonitoring in Thüringen

Klimafolgenmonitoring 2017 Deckblatt 624 x 883 px
​​IMPAKT sieht unter anderem auch den Aufbau eines Monitorings vor, auf dessen Grundlage eine regelmäßige Berichterstattung über Klimafolgen und Klimaanpassung in Thüringen erfolgen soll. Aus diesem Grund wurde 2017 das Klimafolgenmonitoring erstmals als Klimawandelfolgen in Thüringen - Monitoringbericht 2017 veröffentlicht.

Das Klimafolgenmonitoring basiert auf einem Indikatorensystem und nutzt Daten aus bereits existierenden und laufenden Erhebungen behördlicher und nicht-behördlicher Einrichtungen. State-Indikatoren beschreiben die beobachtbaren Klima-veränderungen in Thüringen, Klimawandelfolgen werden in Form von Impact-Indikatoren dargestellt.

Weitere Informationen zum Klimawandelfolgenmonitoring

Download der Broschüre als PDF (8,7 MB) ​

Publikation des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz

 


ReKIS-Viewer

Das Regionale Klimainformationssystem für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (ReKIS) erfährt in diesem Jahr eine wesentliche Funktionserweiterung. Der ReKIS-Viewer ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Klimainformationen. In einer Online-Karte sind Informationen zu Temperatur, Niederschlag, Sonnenschein und Wind sowie weiterer daraus abgleiteter Parameter als Karten, Grafiken und weiterverarbeitbare Rasterdaten für Geoinformationssysteme (GIS) herunterladbar. Weiterhin steht ein Analysewerkzeug und Originalmessreihen von allen verfügbaren DWD-Messstationen zur Verfügung. ReKIS ist ein gemeinschaftsprojekt der Umweltministerien Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens und wird von der TU Dresden betreut. Die Redaktion für Thüringen unterliegt der TLUG, Ref. Klimaagentur.


ReKIS Logo 130x80px

Weitere Informationen zu ReKIS

Pressemitteilung zu ReKIS vom 05.04.2018

 


Satellitengestütztes Phänologiemonitoring in Thüringen (PhaenOPT)

Eine weitere direkt messbare Folge des Klimawandels ist die Verschiebung der Vegetationsperiode von Pflanzen in den Winter – sie blühen früher und länger im Jahr. Messbar sind sie mit zehn sog. phänologische Phasen. Mit dem Projekt Satellitengestütztes Phänologiemonitoring in Thüringen (PhaenOPT) soll ein erster, zuverlässiger webbasierter Monitoring-Dienst eingerichtet werden, der Aussagen zu zeitlichen Änderungen phänologischer Phasen treffen kann. Die Informationen sollen frei abrufbar sein. Das Projekt wird im Verbund bearbeitet von der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG), Ref. 44 - Klimaagentur, der Friedrich-Schiller-Universität (FSU), Lehrstuhl für Fernerkundung und Jena Optronik.

Logo TLUG (Screen) 1719 x 321 px
​     7 Logo FSU Bildmarke 567 x 683 px       

Weitere Informationen zum Verbundprojekt PhaenOPT
8b Logo Jena-Optronik 232 x 93 px

 

5 MySeasons 1077 x 1698 px

Um die Datendichte der phänologischen Beobachtungen zu erhöhen, verfolgt das Projekt das Ziel, zusätzliche Messmethoden miteinzubeziehen. Über die App „MySeasons“ kann jede/r Interessierte/r Angaben zur Phänologie von ausgewählten Pflanzen in seiner Umgebung machen und somit zum Erfolg des Projekts beitragen.

Zur App „MySeasons“ (engl.)

 

 

 


Mobile Messungen mit dem Jenaer Nahverkehr

Seit Anfang 2016 führt die TLUG, Ref. 44 Klimaagentur gemeinsam mit dem Jenaer Nahverkehr mobile Messungen auf zwei Straßenbahnen durch. Ziel ist es durch die kontinuierlichen Messungen neue Erkenntnisse zu Stadtklimaeffekten (z. B. Hitzebelastung in Innenstädten) zu erhalten. Dafür wurden zwei Temperatur-Feuchte-Messgeräte auf dem Dach der Straßenbahnen installiert, die die Messwerte per Funk an die Klimaagentur übertragen. Die Messgeräte arbeiten energieautark und versorgen sich über Solarpanele mit der nötigen Energie. Die Messwerte werden mit weiteren festen Messstationen auf dem Stadtgebiet abgeglichen und ermöglichen so detaillierte flächendeckende Aussagen zu Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Jena.

Logo Jenah 471 x 159 px

Weitere Informationen zum Klimamonitoring in Thüringen

 


Entwicklung und Anwendung eines Verfahrens zur Bemessung abgesetzter Niederschläge in Thüringen

Nebel hat eine hohe wasserwirtschaftliche Relevanz im Mittelgebirge (Wassereintrag, evtl. Hochwasser, feuchte Depostion von Nähr- und Schadstoffen). Nebelablagerungen sind messtechnisch schwer zu erfassen. Das Ziel ist die Berechnung des Nebelniederschlages für Thüringen für einen langen Zeitraum. Dabei sollen Standardgrößen wie relative Feuchte, Temperatur und Windgeschwindigkeit, Blattflächenindex und Bestandeshöhe genutzt werden. Dabei kommt eine für Sachsen entwickelte Methodik für Thüringen zur Anwendung. Auftragnehmer ist die Technische Universität Dresden, Institut für Hydrologie und Meteorologie.

Logo TU Dresden IHM 200 x 43 px

Weitere Informationen zum Projekt „Berücksichtigung abgesetzter Niederschläge bei der Korrektur von Niederschlagsmessungen“ in Sachsen

 


Schneeprojekt Sachsen-Thüringen

Das Thema Schnee betrifft vordergründig die Handlungsfelder Tourismus und Verkehrswesen. Aber auch in anderen Handlungsfelder spielen Schneelasten (Bauwesen, Forstwirtschaft) oder die Wirkung von Schnee als Wasserspeicher (Wasserwirtschaft) eine entscheidende Rolle. Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ Leipzig wurde daher vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) beauftragt, hochaufgelöste (100 m x 100 m) Informationen zur natürlichen Schneeverfügbarkeit sowie zum künstlichen Beschneiungspotential für die Bundesländer Thüringen und Sachsen zu erstellen. Die dafür von der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) entwickelte und bereitgestellte Methodik soll entsprechend vom UFZ erweitert und angewendet werden.

Logo UFZ 295 x 137 px

Weitere Informationen zum Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

 


Publikation „Beobachteter Klimawandel in Thüringen“ verfügbar

Die Broschüre zur Entwicklung der Lufttemperatur und des Niederschlags seit 1961 bietet auf anschauliche Weise Erkenntnisse zur Ausprägung des Klimawandels im Freistaat Thüringen. Anhand der gemessenen Lufttemperatur und daraus abgeleiteter Temperaturkenntage wird das Ausmaß der Erwärmung verdeutlicht. Die unterschiedliche saisonale Verteilung prägt die Entwicklung des Niederschlags. Die Stationsmesswerte werden durch flächendeckende Aussagen in Kartenform ergänzt. Viele Fotos, die zum großen Teil von Mitgliedern der Thüringer Storm Chaser bereitgestellt wurden, zeigen die sichtbaren Folgen des Klimawandels aber auch die Schönheit von Wetterphänomenen und die Attraktivität der Thüringer Landschaft.

Deckblatt Broschüre Beob. Klimawandel in Thüringen

Die Broschüre kann gegen Gebühr über die Öffentlichkeitsarbeit der TLUG bezogen werden
.

 


Überarbeitung von IMPAKT (Stand 2013) - Veröffentlichung des aktualisierten IMPAKTs (Ende 2018)

IMPAKT Deckblatt 681 x 959 px

Das „Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen - IMPAKT“ wurde 2013 veröffentlicht und stellt seither das umfassendste Werk zu Handlungsempfehlungen für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Thüringen dar. Hier wird die wahrscheinliche klimatische Entwicklung der Lufttemperatur, des Niederschlags, der Sonneneinstrahlung und des Windes bis zum Ende des 21. Jahrhunderts aufgezeigt. Daraus wurden für die 12 betroffenen Handlungsfelder gemeinsam mit deren Vertretern die Folgen dieser klimatischen Entwicklung abgeleitet. Um sich den Folgen anzupassen und damit die Anfälligkeit gegenüber dem zukünftigen Klimawandel zu verringern, wurden Handlungsempfehlungen und Maßnahmen abgeleitet. In diesem Jahr wurde mit Hilfe aktueller Klimamodellergebnisse der TLUG, Ref. 44 Klimaagentur und den Erkenntnissen der Handlungsfeldvertreter aus dem Umsetzungsprozess von IMPAKT mit der Überarbeitung des Integrierten Maßnahmenprogramms begonnen. Ende des Jahres 2018 soll die zweite Ausgabe von IMPAKT erscheinen.

Weitere Informationen zu IMPAKT (Stand 2013) finden sie  hier und  hier die Studie sowie die bisherigen Ergebnisse zum Download und als interaktive Variante.

 


Mückenatlas

Da Stechmücken in Deutschland wissenschaftlich lange vernachlässigt wurden, fehlt grundlegendes Wissen über das Vorkommen, die Verbreitung und die Biologie der verschiedenen Arten. Faktoren wie Globalisierung und Klimaveränderung begünstigen die Einschleppung und Ansiedlung nicht-einheimischer Mückenarten. Einige Stechmücken und andere blutsaugende Insekten sind in der Lage, Krankheitserreger zu übertragen. Zur Erfassung der Mückenarten in Deutschland sind alle Bürger aufgerufen, gefangene Mückenexemplare einzusenden. Das Projekt wird in einer Kooperation zwischen dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. und dem Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit durchgeführt. Die Klimaagentur unterstützt die Nutzung des Mückenatlas in Thüringen.

Logo Mueckenatlas 1092 x 323 px

Zum Mückenatlas

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Links zu diesem Artikel

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen