Förderung

Der Arbeitsmarkt in Thüringen ist gespalten. Zwei Drittel der Arbeitslosen sind dem Rechtskreis des SGB II zuzuordnen. Die Erholung auf dem Arbeitsmarkt erreicht vor allem integrationsnahe Personen. Langzeitarbeitslose und Personen mit besonderen
Vermittlungshemmnissen bedürfen auf dem Weg zurück auf den Arbeitsmarkt oft einer individuellen Unterstützung.

Deshalb gibt es das Landesarbeitsmarktprogramm (LAP). Das Konzept lautet: „Durch intensive Einzelbetreuung zurück in den Arbeitsmarkt“. Soziale Integration wird dabei als eine wichtige Voraussetzung für das Wiedererlangen und die Stabilisierung
von Beschäftigungsfähigkeit gesehen.

In guter Kooperation mit den Jobcentern bieten landesweit 102 Integrationsbegleiter/-innen intensive Einzelbetreuung und Unterstützung von Arbeitslosen beim Erreichen gemeinsam festgelegter Ziele an. Persönliche Stabilisierung, Berufsorientierung, Hinführung zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und Vermittlung in Praktika sind wichtige Bestandteile. Aufsuchende und begleitende Arbeit gehören ebenso zu den Angeboten wie die Nachbetreuung nach Arbeitsaufnahme. Die enge Zusammenarbeit mit Jobcentern, Beratungsstellen und Arbeitgebern sind weitere wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit.

Download:  GfAW Integrationsrichtlinie

Zudem wurde das Landesarbeitsmarktprogramm innerhalb einer gesonderten Richtlinie weiterentwickelt. Im Landesprogramms „Arbeit für Thüringen“ (LAT) werden Anreize für Arbeitgeber geschaffen, Teilnehmede des LAP längerfristig zu beschäftigen. Im LAT werden ferner insbesondere Projekte gefördert, bei denen es um Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Integration von asylsuchenden und geflüchteten Menschen geht, die sehr wahrscheinlich in Deutschland bleiben werden. In einem weitern Fördergegenstand wird die Beschäftigung von erwerbsgeminderten Schwerbehinderten durch Lohnkostenzuschüsse an die Arbeitgeber unterstützt.

Seit Oktober 2015 gibt es in Thüringen innerhalb des Programms „Öffentlich geförderte Beschäftigung und gemeinwohlorientierte Arbeit“ (ÖGB) einen öffentlich geförderten Arbeitsmarkt. In der ÖGB werden thüringenweit Tätigkeiten gefördert, die im öffentlichen Interesse liegen und die die Gebote der Zusätzlichkeit und Wettbewerbsneutralität erfüllen. Damit erhalten Personen, die entweder langzeitarbeitslos sind oder die sich seit langer Zeit im SGB II-Leistungsbezug befinden wieder die Möglichkeit einer Teilhabe am Erwerbsleben. Das Programm beinhaltet vier verschiedene Fördervarianten. Neben einer ergänzenden Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAVplus) verstärkt das Land das laufende Bundesprogramm zur „Sozialen Teilhabe am Arbeitsmarkt“mit zusätzlichen Plätzen. Zudem werden sowohl durch das Modellprojekt „Mehrwert sein – Mehrwert schaffen“ und die „Gemeinwohlarbeit“ weitere Beschäftigungsverhältnisse im kommunalen, sozialen, grünen und kulturellen Bereich unterstützt.

Richtlinien und Merkblätter

Die erforderlichen Antragsunterlagen für alle Förderprogramme sind über folgende Adresse zu beziehen:

Externer Link Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung 
des Freistaats Thüringen (GFAW) mbH

Warsbergstraße 1
99092 Erfurt
Tel.: (0361) 22 23-0
Fax: (0361) 22 23-17
E-Mail: servicecenter{at}gfaw-thueringen{punkt}de

Regionalstellen für Arbeitsmarktpolitik der GFAW mbH:

Regionalstelle/
Einzugsgebiet

 
Anschrift Telefon
E-Mail 

Erfurt

Stadt Erfurt
Stadt Weimar
Ilm-Kreis
Landkreis Weimarer Land
Landkreis Sömmerda
Landkreis Gotha
 



Warsbergstraße 1
99092 Erfurt


0361/22 23-0
erfurt{at}gfaw-thueringen{punkt}de

Nordhausen

Landkreis Nordhausen
Landkreis Eichsfeld
Kyffhäuserkreis
Unstrut-Hainich-Kreis
 



Hüpedenweg 52
99734 Nordhausen


03631/61 82-0
nordhausen{at}gfaw-thueringen{punkt}de 
Gera

Stadt Gera
Stadt Jena
Landkreis Greiz
Landkreis Altenburger Land
Saale-Orla-Kreis
Saale-Holzland-Kreis
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
 


Friedrich-Engels-Straße 7
07545 Gera

Regionalbüro Rudolstadt
Prof.-Hermann-Klare-Straße 6
07407 Rudolstadt
 


0365/82 423-0
gera{at}gfaw-thueringen{punkt}de 

Suhl 

Stadt Suhl
Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Landkreis Hildburghausen
Landkreis Sonneberg
Stadt Eisenach
Wartburgkreis
 



Mauerstraße 8
98527 Suhl 

Charlottenstraße 4
98617 Meiningen

Helenenstraße 4
99817 Eisenach



03681/39 333-0
suhl{at}gfaw-thueringen{punkt}de

03693/87 63-0
suhl{at}gfaw-thueringen{punkt}de

03691/29 50 15
suhl{at}gfaw-thueringen{punkt}de
 


Die Regionalstellen der GFAW mbH beraten Antragsteller vor Ort und begleiten sie bei Landesprogrammen und arbeitsmarktpolitischen Hilfen bis zum entscheidungsreifen Antrag. Sie sind erste Anlaufstellen für Maßnahmeträger, die sich über Fördermöglichkeiten des Landes informieren wollen.

Die Dienststellen Eisenach und Meiningen sind nur zeitweilig besetzt und werden ansonsten von der Dienststelle Suhl vertreten.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen