Lebensmittel tierischer Herkunft

Lebensmittel tierischer Herkunft
Lebensmittelproben

Zu den Lebensmitteln tierischen Ursprungs gehören u. a. Fleisch und Fleischerzeugnisse, Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Produkte mit Ei, Fisch, Fischerzeugnisse, Meeresfrüchte und Schnecken. Zum Schutz der Verbraucher werden Lebensmittel aus dieser Gruppe verschiedenen Untersuchungen unterzogen.

Bei den Produkten stehen die sensorische Prüfung auf Genusstauglichkeit, mikrobiologische Untersuchungen und die Überprüfung der Kennzeichnung von Fertigpackungen gemäß der Lebensmittelinformations-Verordnung im Vordergrund.

Neben dem Nachweis von krank machenden Keimen und Toxinen spielt die Ermittlung des Keimstatus eine große Rolle, um auf den hygienischen Status bei der Herstellung und Behandlung von Lebensmitteln Rückschlüsse ziehen zu können. Außerdem werden in den genannten Produktgruppen lebensmittelchemische Untersuchungen auf wertbestimmende Inhaltsstoffe, auf Zusatzstoffe und Überprüfungen von Nährwertgehalten durchgeführt.

Stichprobenartig werden die Proben auf Rückstände, Mykotoxine und Tierarzneimittel kontrolliert.

Einen weiteren Schwerpunkt stellen molekularbiologische Untersuchungen zum Nachweis gentechnisch veränderter Organismen, Allergie auslösender Inhaltsstoffe, pathogener Keime oder zur Tierartenspezifikation dar. Bei Fleischerzeugnissen wird u. a. festgestellt, ob Rückstände von Antibiotika über dem zulässigen Grenzwert enthalten sind.

Schutz von Herkunftsangaben und traditionellen Spezialitäten
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

PAK in gegrillten Fleischerzeugnissen aus Thüringen

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Links zu diesem Artikel

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen