18.07.2013
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

Medieninformation

18.07.2013

Matthias Machnig zum heutigen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

Der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig sagt zu dem heutigen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zum Bau der Thüringer Strombrücke:

„Jetzt gibt es Rechtsklarheit durch ein letztinstanzliches Urteil. Das ist gut. Die Stromtrasse ist in den nächsten Jahren die wichtigste Trasse im Rahmen der Energiewende. Die Versorgungssicherheit für die Region um Grafenrheinfeld ist nach Abschaltung des Akw am 31. Dezember 2015 damit zu schaffen.

Das Gericht hat die von der Thüringer Landesregierung vertretene Auffassung bestätigt, dass die Stromtrasse als Teil der Transeuropäischen Energienetze (TEN) und als Bestandteil des Energieleitungsausbaugesetzes (EnLAG) energiewirtschaftlich erforderlich ist.

Außerdem hat es bestätigt, dass eine Abwägung hinsichtlich umwelt- und tourismuspolitischer Fragen in notwendigem Maß erfolgt ist.“




Larissa Schulz-Trieglaff
Stellv. Pressesprecherin

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen