17.04.2019
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Medieninformation

17.04.2019

Erfolgreiches Landesmarketing geht in neue Runde

Zentrales Thema Fachkräfte / Positive Bilanz der Neuausrichtung 2017

Mit neuen Anzeigenmotiven und der neuen PLAYMOBIL-Sonderfigur des Kom­ponisten Johann Sebastian Bach geht das Thüringer Landesmarketing in die nächste Runde. „Im Zentrum unserer Kampagne 2019 stehen Fachkräfte, Gründer, Studierende“, sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tie­fensee bei der Vorstellung des überarbeiteten Thüringer Werbeauf­tritts heute in Erfurt. Dazu werde auch die Hochschulkampagne nun­mehr weitgehend in das Landesmarketing integriert. „Ziel ist es, ein positives Bild von Thüringen als Lebens-, Arbeits- und Studienort zu vermitteln“, so der Minister. Dabei setzt das Land erstmals ausschließ­lich auf digi­tale Werbung in sozialen Medien und neue Werbeformen wie das Con­tent oder Influencer Marketing. Klassische gedruckte Pla­kat- oder An­zeigenkampagnen wird es 2019 dagegen nicht mehr geben. Insgesamt steckt das Land in diesem Jahr rund 3,2 Millionen Euro in das Landes­marketing.

Zugleich zog Tiefensee eine positive Bilanz der Ende 2017 vorgenommenen Neuausrichtung des Landesmarketings. „Die Grundausrichtung der Kampag­ne – weg vom rein wirtschaftlichen Standortmarketing, hin zu einer persön­licheren und emotionaleren Zielgruppenansprache – war richtig“, so der Minister. Denn der Erfolg gebe dieser neuen Marketingstrategie Recht:

  • So waren nach sechs größeren, redaktionellen Geschichten auf sueddeutsche.de insgesamt 3.876 Leserinnen und Leser zu ihrer Ein­stellung gegenüber Thüringen befragt worden. Gegenüber einer Nullmes­sung im Vorfeld waren die Sympathiewerte für Thüringen um 28 Prozent, die positive Einschätzung der Lebensqualität im Freistaat um 26 Prozent und Zustimmung zur Aussage „Ich kann mir vorstellen, in Thüringen zu leben“ um 44 Prozent signifikant gestiegen.
     
  • Auch die Medienkooperationen mit zeit.de, welt.de und spiegel.de verliefen sehr erfolgreich und erreichten insgesamt rund 150 Millionen Sichtkontakte bundesweit.
     
  • Die Social-Media-Kanäle des Landesmarketings (Facebook, Instagram) erfreuen sich – gerade ein gutes Jahr nach dem Start – ebenfalls einer wachsenden Zustimmung: So weist die Facebookseite inzwischen über 5.300, Instagram über 1.600 Follower auf.
     
  • „Bestseller“ unter den Werbemitteln der Kampagne sind das Storybooklet „100 Geschichten“ und der PLAYMOBIL-Sonderfigur Goethe: Das Booklet wurde bisher bereits rund 100.000 Mal verteilt, der Goethe 75.000 Mal.

Deshalb steht die Kampagne auch weiterhin unter dem Motto „Ich bin eine Thüringerin aus …“ bzw. „Ich bin ein Thüringer aus …“. Unter dieser Über­schrift werden individuelle Geschichten von Menschen über den Frei­staat erzählt, die Thüringen als Heimat behalten oder als Wahlhei­mat gewählt haben. Aktuelle Beispiele für Menschen, die sich für die Thüringen-Kampag­ne zur Verfügung gestellt haben, sind beispielsweise:

  • Kristiina Oelsner, Gründerin und Geschäftsführerin der Internet-Maß­schneiderei „UniqueStyler“;
     
  • Jens Zöllner, Möbel- und Restaurationstischler, der am Wiederaufbau der Anna-Amalia-Bibliothek mitgearbeitet hat;
     
  • Wiebke Wolff, die an der FH Erfurt Wirtschaftsingenieurin mit der Spezia­lisierung „Gebäude- und Energietechnik“ studiert;
     
  • Isabelle Riess, die als Studierende an der TU Ilmenau im „Team Star­craft“ elektrische Rennwagen konstruiert, um mit diesen an Formula Student Events teilzunehmen.

Bei der Auswahl dieser Testimonials („Bekenner“) komme es nicht auf Be­kanntheit oder „Glamourfaktor“ an – sondern darauf, dass diese Personen etwas Interessantes zu erzählen haben, betonte der Minister. Denn schließ­lich werden die Testimonials nicht nur auf Anzeigen oder Plakaten erschei­nen – jede dieser Personen steht zugleich auch im Mittelpunkt einer Ge­schichte, die in Form von Porträts, Interviews, Sachberichten oder Videos online publiziert und über unter­schiedliche digitale Kanäle beworben werden soll.

Dabei handelt es sich in der „Kampagne 2019“ vor allem um  Kanäle, die für die Fachkräftegewinnung relevant sind:

  • So gab es bereits 2018 die höchste Zahl von Zugriffen zu den Themen Karriere und Beruf auf t-online.de. Diese Partnerschaft soll daher im Jahr 2019 weiter ausgebaut werden.
     
  • Zusätzlich dazu wird Thüringen auf zielgruppenspezifischen Plattformen wie deutsche-startups.de, fuer-gruender.de oder focus.de präsent sein.
     
  • Die dritte Säule bilden Echtzeitmarketing auf unterschiedlichen Plattfor­men, Social-Media-Werbung und Sonderformate.
     
  • Darüber hinaus sollen die bestehenden Social-Media-Kanäle der Kam­pagne – Facebook, Instagram und Youtube – weiter ausgebaut werden.

Insgesamt beträgt das reine Mediabudget für 2019 – d.h. die Summe der Mit­tel, die für die Produktion des Contents sowie Medienkooperationen, Anzei­genschaltungen, Online-Werbung etc. zur Verfügung stehen – rund eine Mil­lion Euro. Ein wichtiger Werbepartner wird in diesem Jahr darüber hinaus auch die „Deutschland-Tour der Radfahrer“ sein, deren beide Schlussetap­pen Ende August in Thüringen stattfinden werden.

Für das Thüringer Landesmarketing, das das Wirtschafts- und Wissen­schaftsministerium im Auftrag der Landesregierung verantwortet, arbeitet der Freistaat mit der Agentur KNSK aus Hamburg zusammen, die auch für die Überarbeitung der Kampagne zuständig war.

Weitere Hintergründe zur Kampagne, zu den Testimonials und Bilder zum Download finden Sie unter das-ist-thueringen.de/kampagne2019.

 

Stephan Krauß
Pressesprecher, Referatsleiter

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen