25.05.2018
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Medieninformation

25.05.2018

Ziele für Duale Hochschule Gera-Eisenach abgesteckt

Tiefensee: Klare Entwicklungsziele zur Stärkung des dualen Studiums in Thüringen

Die Ziele für die Duale Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) für die nächsten Jahre sind abgesteckt. Dafür unterzeichneten heute Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee und DHGE-Präsident Burkhard Utecht die erste Ziel- und Leistungsvereinbarung der Hochschule seit deren Gründung im September 2016. Wesentliche Ziele sind es, die Attraktivität des dualen Studiums weiter zu erhöhen, weitere Masterstudiengänge gemeinsam mit den Thüringer Fachhochschulen einzurichten, das Personal nachhaltig aufzustellen sowie Forschungsschwerpunkte zu etablieren.

„Angesichts der hohen Verbleibquote der Absolventen in der Region hat die DHGE große Bedeutung für die regionale Fachkräftesicherung. Insofern zielt die Ziel- und Leistungsvereinbarung darauf ab, ein duales, wirtschaftsnahes Studium mit großem Praxisbezug und hoher Qualität in Lehre und Forschung sicherzustellen“, betonte Tiefensee heute im Rahmen der Unterzeichnung.

„Bereits mit der Umwandlung der Berufsakademie zur Hochschule konnten wir ein steigendes Interesse der Studierenden verzeichnen. Mit der Ziel- und Leistungsvereinbarung haben wir nun die inhaltliche und finanzielle Grundlage geschaffen, um das praxisnahe Studium weiter auszubauen und damit unsere gute Position beim dualen Hochschulstudium zu festigen.“, betonte Burkhard Utecht. Die Zahl der Studierenden stieg seit der Gründung in 2016 um 5 Prozent auf derzeit 1350 und soll bis 2019 auf 1410 weiter anwachsen.

Das Studienangebot soll flexibler gestaltet und die Wahlmöglichkeiten erweitert werden. Zudem werden die in Kooperation mit den Fachhochschulen angebotenen Masterstudiengänge bis 2019 um einen Studiengang „Sozialpädagogik“ ergänzt. Um weiterhin auch eine qualitativ hochwertige Lehre und gute Studienbedingungen gewährleisten zu können, werden bis Ende 2019 alle derzeit ausgeschriebenen und frei werdenden Professuren neu zu besetzt. Damit sich die DHGE im Bereich der kooperativen Forschung besser positioniert, soll bis 2020 in jedem Studienbereich ein Forschungsschwerpunkt etabliert werden.

Die DHGE erhält vom Land als Grundfinanzierung etwa 11 Millionen Euro in 2018 und 11,3 Millionen Euro in 2019; nach Verlängerung der Rahmenvereinbarung IV werden es im Jahr 2020 knapp 11,8 Millionen Euro sein. Damit wird das jährliche Budget seit der Umwandlung zur Hochschule von 9,5 Millionen Euro in 2016 um 2,3 Millionen Euro deutlich erhöht. Die Mittel fließen vor allem in die Verbesserung der Lehrangebote sowie in die erhöhte Personalausstattung der Hochschule. Zusätzlich erhält die Hochschule bis 2019 insgesamt 2,5 Millionen Euro aus dem Hochschulpakt 2020.

 

Über die Duale Hochschule Gera-Eisenach

Die Berufsakademie Thüringen wurde im Jahr 1998 als Körperschaft öffentlichen Rechts gegründet; an ihre Stelle trat 2006 die Staatliche Studienakademie Thüringen, die die beiden Berufsakademien unter einem Dach vereinte. Im September 2016 wurde die Berufsakademie zur Dualen Hochschule Gera-Eisenach umgewandelt. Mit der Umwandlung erhielt die bisherige Studienakademie den rechtlichen Status einer Hochschule. www.dhge.de

ZLV_DHGE Pressefoto zum Download (1.7 MB)
Personen: Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee und DHGE-Präsident Burkhard Utecht, Foto: TMWWDG

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen