06.02.2019
Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Medieninformation 9/2019

Versicherungspflicht für Airlines muss kommen

Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania fordert Thüringens Verbraucherschutzminister Dieter Lauinger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), dass die Rechte der Fluggäste gestärkt werden.

„Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tragen vor allem die Kundinnen und Kunden die Last der Insolvenz. Wer schon ein Ticket gekauft und bezahlt hat, wird in der Regel sein Geld nicht zurückbekommen, es ist vielmehr verloren“, so Lauinger. „Es ist unverständlich, dass Direkt-Buchende in dieser Hinsicht schlechter abgesichert sind als Pauschalreisende.“ Während sich Reiseanbieter gegen eine Insolvenz versichern müssen, ist dies bei Airlines nicht der Fall.

„Für die Untätigkeit der Bundesregierung in Sachen Verbraucherschutz müssen immer wieder Kundinnen und Kunden zahlen. Das muss sich ändern“, sagt Lauinger. „Bereits im Juni 2018 hat die Verbraucherschutzministerkonferenz mit meiner Unterstützung die Bundesregierung einstimmig aufgefordert, sich auf europäischer Ebene für eine verpflichtende Insolvenzabsicherung einzusetzen und bis zu deren Inkrafttreten eine Absicherung der Verbraucher auf nationaler Ebene zu prüfen. Die Schutzlosigkeit der Kunden gegenüber der Insolvenz der Fluggesellschaften muss endlich ein Ende finden, die Insolvenzversicherungspflicht der Airlines muss kommen.“

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen