Thüringer Straße für Menschenrechte und Demokratie

Gera
Thüringer Straße für Menschenrechte und Demokratie, Gera

Tod des Bürgerrechtlers Matthias Domaschk

Gera

Der DDR-Bürgerrechtler Matthias Domaschk (1957-1981) engagierte sich ab 1975 in der evangelischen Jungen Gemeinde.

Er organisierte Lesungen und eine freie Bibliothek. Als Mitorganisator der Protestresolution gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann aus der DDR 1976 riskierte er rechtliche Sanktionen.

Im April 1981 wurde er verhaftet, zwei Tage lang verhört und starb am 12. April 1981 im Verhörzimmer der MfS-Untersuchungshaftanstalt Gera. Die Staatssicherheit verdunkelte die Umstände seines Todes.


Ansprechpartner
Detlef Himmelreich

 detlef.himmelreich{at}freenet{punkt}de

Tel.: 036427 / 711 60

Weitere Informationen

Wikipedia-Eintrag zu Matthias Domaschk

Themen-Dossier der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.

Der mysteriöse Tod des Matthias Domaschk (Die Welt, 12.04.2011)

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen