Job Shadowing in Kraków

Gruppenfoto mit den Teilnehmern des Jobshadowings
Semik-Präsident Kazimierz Barczyk und Generalkonsul Dr. Werner Köhler mit den Projektpartnerinnen und -partnern im Marschallamt. (JOPA I)

Das Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales hat 2013 im Rahmen der ressortübergreifenden Fortbildung bei der Nationalen Agentur für Bildung ein LEONARDO DA VINCI-Mobilitätsprojekt zur Förderung des lebenslangen Lernens beantragt und die Mittelbewilligung erhalten, in der Partnerregion Małopolska das Projekt „Job-Shadowing in Europa“ (JOPA) mit 30 Bediensteten durchzuführen. Der Lernerfolg dieser Projektteilnahme wurde im Verständnis des polnischen Verwaltungssystems, der Verwaltungsstrukturen, der Ein-gliederung Polens in die Europäische Union (Verwendung von EU-Mitteln), dem Kennenlernen der Partnerregion Małopolska, des fachlichen Austauschs im jeweiligen Aufgabengebiet, der Weiterentwicklung der Sprachkompetenzen und der Herstellung von Kontakten für eine mögliche nachhaltige Zusammenarbeit gesehen.

Drei Projektgruppen haben sich von März 2014 bis April 2015 (JOPA I, II und III) für jeweils 14 Tage zum Job-Shadowing in Małopolska/Kraków aufgehalten. Nachdem das Fortbildungsreferat des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales ressortübergreifend ein Interessen-bekundungsverfahren durchgeführt und die Auswahl getroffen hatte, wurden die Bediensteten auf ihren Aufenthalt in Małopolska vorbereitet. Die Vorbereitung beinhaltete ein Informationstreffen mit Landeskunde, ein interkulturelles Training und eine sprachliche Vorbereitung in Englisch (Projektsprache) sowie dem Erlernen von Grundzügen der polnischen Sprache. Anhand von Dossiers wurden geeignete Lernpartner im Marschallamt oder einer anderen Institution ausgewählt, um die in den Teilnehmerverträgen formulierten Lernziele zu erfüllen. 

Auschwitz-Birkenau
Besuch der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.
Innenhof des Wawel
Innenhof des Wawel, der ehemaligen Residenz der polnischen Könige in Kraków.
Genreralkonsulat
Das Deutsche Generalkonsulat in Kraków.
Gruppenfoto im Generalkonsulat
Gruppenfoto mit dem Generalkonsul Dr. Werner Köhler. (JOPA II)
Internationale Jugendbegegnungsstätte
Besuch der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz. (JOPA II)
Gruppenbild am
Gruppenbild am "Rynek", dem mittelalterlichen Marktplatz in Kraków. (JOPA II)

 

Das Programm gestaltete sich wie folgt:

1. Tag Anreise mit dem Zug über Berlin und Bus nach Kraków

2. Tag Begrüßung im Marschallamt, Kennenlernen der betreuenden Partnerinnen und Partner, Stadtführung in Kraków

3.-4. Tag Wochenende mit Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten in Kraków und Umgebung, UNESCO Weltkulturerbe

5.-9. Tag Job-Shadowing durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ausgewählten Behörden

10.-11. Tag Wochenende mit Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten in Kraków und Umgebung, UNESCO Weltkulturerbe

12. Tag Besuch der Gedenkstätte des Konzentrationslagers und der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz

13. Tag Empfang im Deutschen Generalkonsulat, Gemeinsame Projektevaluation

14. Tag Abreise mit Bus über Berlin und Zug nach Erfurt

 

Die Projektbegleitung, die Organisation des Aufenthaltes und die Betreuung vor Ort erfolgten durch Frau Elvira Rottenkolber vom Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales sowie Herrn Rafał Kocot und Herrn Fugas vom Marschallamt in Kraków.

Jopa01
Jugendbegegnungsstätte Auschwitz mit dem Direktor Leszek Szuster. (JOPA III)
Jopa02
Eröffnungsveranstaltung mit dem Vize-Marschall Stanisław Sorys. (JOPA III)
Jopa03
Gruppenfoto JOPA III.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen