02.08.2016
Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales

Medieninformation 134/2016

Innenminister Poppenhäger zum Tod von Willibald Böck

Innenminister Dr. Holger Poppenhäger zeigt sich tief betroffen über den Tod des ehemaligen Innenministers des Freistaates Thüringen Willibald Böck. „In den Anfangsjahren unseres Freistaates hat Böck wichtige Aufbauarbeit in dieser schwierigen Umbruchszeit geleistet. Er gab vielen Menschen Sicherheit, in einer Zeit in der viele Menschen verunsichert von dem Wandel waren“, so Poppenhäger.

Der erste Thüringer Innenminister und ehemalige CDU-Vorsitzende Willibald Böck ist heute (Dienstag, 2. August 2016) im Alter von 69 Jahren in seinem Heimatdorf Bernterode gestorben. Böck war von 1990 bis 1992 Innenminister des Freistaates. Böcks Hobby war die Malerei. Er unterhielt unter anderem eine Galerie in Erfurt. „Ich habe Böck dort auch persönlich besucht, ihn als Menschen sehr geschätzt. Seine Leidenschaft gehörte der Kunst. Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt in dieser schweren Stunde seiner Familie und seinen Freunden“, so der Innenminister. Noch heute hängen von ihm gefertigte Gemälde in der Landespolizeidirektion.




Oliver Löhr
Pressesprecher

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen