Spezialisierter Flugbetrieb (SPO)

"Spezialisierter Flugbetrieb" bezeichnet jeden Flugbetrieb mit Ausnahme des gewerblichen Luftverkehrsbetriebs, bei dem das Luftfahrzeug für spezialisierte Aktivitäten, etwa für die Landwirtschaft, Bautätigkeiten, Luftaufnahmen, Vermessung, Beobachtung und Überwachung oder Luftwerbung, eingesetzt wird (Art. 2 Nr. 7 VO (EU) Nr. 965/ 2012).

"Gewerblicher Flugbetrieb" bezeichnet der Betrieb eines Luftfahrzeugs gegen Entgelt oder sonstige geldwerte Leistungen, der der Öffentlichkeit zur Verfügung steht oder der, wenn er nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, im Rahmen eines Vertrags zwischen einem Betreiber und einem Kunden erbracht wird, wobei der Kunde keine Kontrolle über den Betreiber ausübt (Art. 2 Nr. 1d VO (EU) Nr. 965/ 2012).

Betreiber von Luftfahrzeugen, die gewerblich spezialisierten Flugbetrieb durchführen, müssen gegenüber der zuständigen Luftfahrtbehörde eine Erklärung über den gewerblich spezialisierten Flugbetrieb (Declaration) abgeben.

Zur Beantwortung der Frage, ob Sie gewerblichen oder nichtgewerblichen spezialisierten Flugbetrieb durchführen, können Sie sich gern an die Luftfahrtbehörde des Freistaats Thüringen wenden.

Die Landesluftfahrtbehörde des Freistaats Thüringen ist zuständig für die Entgegennahme und Verwaltung von Declarations der Betreiber, die gewerblich spezialisierten Flugbetrieb mit technisch nicht komplizierten Luftfahrzeugen ausschließlich nach Sichtflugregeln (VFR) durchführen und ihren Hauptgeschäftssitz im Freistaat Thüringen haben.

Die Declaration ist ausschließlich mit dem im unteren Bereich dieser Seite bereitgestellten Formular „Erklärung über den gewerblich spezialisierten Flugbetrieb“ postalisch einzureichen bei:

Thüringer Landesverwaltungsamt
Referat 520
SG Luftverkehr
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Nach Eingang der Declaration bei der Landesluftfahrtbehörde erhält der Betreiber innerhalb von sieben Werktagen eine Eingangsbestätigung. Mit Abgabe der Declaration darf der Betreiber den gewerblich spezialisierten Flugbetrieb ohne weitere Erfordernisse aufnehmen. Die Landesluftfahrtbehörde wird innerhalb der ersten sechs Monaten nach Abgabe der Declaration ein Audit beim Betreiber durchführen und die Angaben in der abgegebenen Declaration auf Richtigkeit und die Konformität mit den Anforderungen der VO (EU) Nr. 965/ 2012 prüfen.

Beachten Sie, dass eine Kopie der Declaration beim gewerblich spezialisierten Betrieb stets an Bord der Luftfahrzeuge mitzuführen ist.

Betreiber, die gewerblichen oder nichtgewerblichen spezialisierten Flugbetrieb mit technisch komplizierten Luftfahrzeuge durchführen und Betreiber, die nach Instrumentenflugregel (IFR) operieren, wenden sich bitte an das Luftfahrtbundesamt (LBA).

Nichtgewerblich spezialisierter Flugbetrieb mit technisch nicht komplizierten Luftfahrzeugen bedarf keiner Declaration. Allerdings hat der verantwortliche Pilot vor Beginn des spezialisierten Flugbetriebs eine Risikobewertung durchzuführen und die Komplexität der Tätigkeit zu bewerten, um die mit dem Flugbetrieb verbundenen Gefahren und zugehörigen Risiken zu ermitteln, und Maßnahmen zur Risikominderung festzulegen. Auf der Grundlage der Risikobewertung hat der verantwortliche Pilot die Klarliste für die spezialisierte Tätigkeit und das eingesetzte Luftfahrzeug festzulegen, wobei allen Abschnitten des Teilabschnitts-NCO.SPEC Rechnung zu tragen ist.

Ansprechpartner:
Sirko Littau
Telefon: 0361 57 3321 498
Fax: 0361 57 3321 462
E-Mail: Sirko.Littau{at}tlvwa.thueringen{punkt}de

 

 

 

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen