Entschädigungsleistungen nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Um Sie kurzfristig zu informieren, stellen wir auf dieser Seite die Informationen nach aktuellem Stand (27.08.2020) dar. Diese Website wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt.

* * * Aktuell * * * Aktuell * * * Aktuell * * * Aktuell * * *Aktuell * * *
Aktueller Hinweis im Zusammenhang mit Reiserückkehrern:

Mehr

Entschädigung nach § 56 Abs. 1 IfSG

 

Entschädigung nach 56 Abs. 1a IfSG

(infolge Absonderung/Quarantäne und/oder Tätigkeitsverbot)

 

(infolge notwendiger Kinderbetreuung)

Nach § 56 Abs. 1 IfSG erhält eine Entschädigung in Geld, wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern entweder einem Tätigkeitsverbot gemäß § 31 IfSG in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird oder als Ausscheider oder Ansteckungsverdächtiger im Rahmen einer Quarantäne gemäß § 30 IfSG abgesondert wurde oder wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet.

 

 

Nach § 56 Abs. 1a Satz 1 IfSG erhält eine erwerbstätige Person eine Entschädigung in Geld, wenn

1. Einrichtungen zur Betreuung von Kindern, Schulen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen von der zuständigen Behörde zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionen oder übertragbaren Krankheiten auf Grund dieses Gesetzes vorübergehend geschlossen werden oder deren Betreten untersagt wird,

2. die erwerbstätige Person ihr Kind, das das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist, in diesem Zeitraum selbst beaufsichtigt, betreut oder pflegt, weil sie keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit sicherstellen kann, und

3. die erwerbstätige Person dadurch einen Verdienstausfall erleidet.“

Für grundsätzliche Informationen und Antworten auf aktuelle Fragen führen wir einen Fragenkatalog Quarantäne (FAQ). Bitte lesen Sie diesen zunächst aufmerksam durch.

 

Für grundsätzliche Informationen und Antworten auf aktuelle Fragen führen wir einen Fragenkatalog Kinderbetreuung(FAQ).  Bitte lesen Sie diesen zunächst aufmerksam durch.

Antrag auf Entschädigung nach § 56 Abs. 1 IfSG - Für Arbeitgeber -

 

Antrag auf Entschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG bei Betreuung von Kindern - Für Arbeitgeber –

Antrag auf Entschädigung nach § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) - Für Selbständige –

 

Antrag auf Entschädigung nach § 56 Abs. 1a IfSG bei Betreuung von Kindern - Für Selbständige - 

   

Antrag auf Erstattung des Verdienstausfalls durch die Betreuung von Kindern nach § 56 Abs. 1a
- Für Eltern -


Hinweis:
Der Antrag ist keine Alternative zum Arbeitgeberantrag, sondern deckt einen anderen Zeitraum ab (nach 6 Wochen) 

Rechtsgrundlage: § 56 Infektionsschutzgesetz

 

Allgemeine telefonische Auskünfte zum Entschädigungsverfahren:
Servicetelefon
0361 – 57 332 1469

(Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr)


Pfeil nach oben

Beachten Sie bitte, dass Anträge im Rahmen der elektronischen Antragstellung vorrangig bearbeitet werden. Für eine Antragstellung auf dem Postweg finden Sie die Antragsformulare als PDF hier.

Thüringer Landesverwaltungsamt
Referat 500
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen