19.03.2015
Landespolizeiinspektion Suhl

Medieninformation

Pressebericht vom 19.03.2015

Bereich Suhl

Die Filialleiterin eines Supermarktes an der Senfte in Suhl stellte am 18.03.2015 gegen 17.10 Uhr einen Ladendieb. Der 19-Jährige hatte Lebensmittel im Wert von ca. 30 Euro in eine Einkaufstüte gesteckt und begab sich in Richtung Eingangstür. Diese wurde durch einen zweiten Mann, ebenfalls ausländischer Herkunft, von außen geöffnet und der Dieb konnte den Markt ohne zu bezahlen verlassen. Vor der Tür wurde er dann durch die Leiterin des Marktes empfangen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Aus einem nicht verschlossenen Schuppen, der sich auf einem Grundstück in der Straße Regenspiegel in Suhl befindet, entwendeten unbekannte Täter ein Leichtkraftrad der Marke Honda und ein Moutainbike der Marke Bulls. Die Tat wurde im Zeitraum vom 14.03.2015 bis zum 18.03.2015, 16.45 Uhr, begangen. Aus der Spurenlage ist erkennbar, dass der oder die Täter das Kleinkraftrad über das Grundstück über weitere Grundstücke und einen Hang hinunter bis hin zur ehemaligen Intertank-Kreuzung geschoben wurde. Der gesamte Entwendungsschaden wird auf ca. 2.700 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Verbleib des Diebesgutes oder zu möglichen Tätern machen können. Hinweise nimmt der Inspektionsdienst der Landespolizeiinspektion Suhl unter der Telefonnummer 03681 369-0 entgegen.

Ein Ladendieb hatte am 18.03.2015 gegen 16.20 Uhr in einem Supermarkt an der Senfte in Suhl zwei Tüten Pestazien und Mandeln aus dem Regal genommen und wollte den Kassenbereich ohne zu bezahlen verlassen. Der Dieb wurde durch die Verkäuferin darauf angesprochen. Sofort warf er das Diebesgut in den Laden und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die noch unbekannte Fahrerin eines PKW VW Lupo rollte am 18.03.2015 gegen 14.45 Uhr an der Einmündung Schwarzwasserweg und Große Beerbergstraße mit ihrem Fahrzeug mit Suhler Kennzeichen zurück und stieß gegen einen dort wartenden PKW VW Golf. Anschließend verließ er pflichtwidrig die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden von ca. 1.500 Euro zu kümmern. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Verursacher aufgenommen.

Am 16.03.15 gegen 7.55 Uhr kam es in der Blücherstraße/Dr.Theodor-Neubauer-Str. in Suhl zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Der Fahrer eines PKW Skoda musste wegen eines Rettungswagens mit Sondersignal anhalten. Der Fahrer eines nachfolgenden PKW erkannte dies zu spät und fuhr auf. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Verursacher einfach weiter, während der andere Beteiligte in der August-Bebel-Straße wartete. Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Hinweise werden an den Inspektionsdienst Suhl der Landespolizeiinspektion Suhl unter der Telefonnummer 03681 369-0 erbeten.

 

Bereich Schmalkalden-Meiningen

Ohne gültige Versicherung führte am 18.03.2015 ein 52-jähriger Mopedfahrer sein Fahrzeug in Obermaßfeld im Straßenverkehr. An dem Piaggio war ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahre 2014 angebracht. Der Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde zur Anzeige gebracht.

Ein 78-jähriger Seat-Fahrer kollidierte am 18.03.2015 gegen 13.30 Uhr in der Landsberger Straße in Meiningen mit einem entgegenkommenden PKW Hyundai Der Seat-Fahrer wollte in Richtung Gartenlage abbiegen und stieß mit dem Gegenverkehr zusammen. Sachschaden von mindestens 7.000 Euro entstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Fahrer eines LKW beging am 18.03.2015 gegen 23.10 Uhr auf der Bundesstraße 19 in Walldorf in Richtung Wasungen in der 80 km/h Zone, eine Verkehrsunfallflucht. Trotz Überholverbot in der 80-er Zone überholte der LKW-Fahrer einen grauen PKW Audi. Beim Überholen beschädigte er den linken Außenspiegel und die linke Fahrzeugseite des PKW Audi. Der Schaden beträgt mindestens 3.000 Euro. Der Verursacher setzte seine Fahrt ungehindert in Richtung Bad Salzungen fort.

 

Bereich Bad Salzungen

Am 18.03.2015, 23.10 Uhr, wollten Polizeibeamte in der Straße „Werrator“ in Tiefenort einen PKW VW Polo kontrollieren. Der Fahrer des PKW ignorierte jedoch das Anhaltesignal und versuchte sich durch grob verkehrswidrige und rücksichtslose Fahrweise der Kontrolle zu entziehen. Die Beamten nahmen unter Nutzung von Blaulicht und Sondersignal die Verfolgung in Richtung Hämbacher Kreuz auf. Bereits auf dem Weg zum Hämbacher Kreuz gefährdete der Fahrer zwei Fahrzeugführer, die er rücksichtslos überholte. Das Hämbacher Kreuz wurde bei Farbzeichen Rot überquert, ohne sich um den Querverkehr zu kümmern. Der Fahrer versuchte durch Wendemanöver auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes am Hämbacher Kreuz und auf dem Gelände der Tankstelle die Beamten abzuschütteln. Die Kreuzung wurde mehrfach bei Rot ohne Rücksicht überquert. Der Fahrer eines aus Merkers kommenden Fahrzeuges musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem Polo zu vermeiden. Die Fahrt ging dann durch die Ortslage Merkers mit einer Geschwindigkeit zwischen 80 und 100 Kilometer pro Stunde weiter bis an den Ortsrand von Kieselbach. Dort konnte das Fahrzeug gestoppt und der 26-jährige Fahrer gestellt werden. Der 26-Jährige war ohne Fahrerlaubnis unterwegs, der PKW war stillgelegt und falsche Kennzeichen waren angebracht. Gegen den 26-Jährigen wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Polizei bittet die Fahrzeugführer, die während der Verfolgung durch die Fahrweise des Polo-Fahrers gefährdet wurden, sich bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 0369 551-0 zu melden.

Am 18.03.2015 gegen 8.25 Uhr wollte eine 53-jährige Fahrerin eines PKW Seat Arosa von der Schulstraße in Kaiseroda auf die Bundesstraße 62 auffahren. Dazu musste sie die Vorfahrt gewähren. Die 53-Jährige hielt auch kurz an und übersah den von links kommenden PKW Ford Mondeo. Es kam Zusammenstoß der beiden PKW. Am Seat entstand ein Schaden von ca. 500 Euro, der Schaden am Mondeo wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Am 18.03.2015 wurde in der Polizeiinspektion Bad Salzungen ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich bereits am 16.03.2015, 19.00 Uhr, in der Andreasstraße in Bad Salzungen ereignet hat. Aus einer Wohneinfahrt fuhr ein grüner PKW Opel Corsa rückwärts über die Andreasstraße und fuhr mit einem Rad auf den Gehweg. Auf dem Gehweg stieß der PKW mit einer 13-jährigen Fußgängerin zusammen. Der Fahrzeugführer des PKW Opel fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Am nächsten Tag klagte die 13-Jährige über Schmerzen und wurde ambulant behandelt. Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Unfall geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen unter der Telefonnummer: 03695 551-0.

Polizeibeamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen führten am 18.03.2015 an mehreren Stellen im Zuständigkeitsbereich Geschwindigkeitskontrollen durch. In Bad Liebenstein wurde im Zeitraum von 9.00 Uhr bis 10.40 Uhr auf der Umgehungsstraße in Richtung Barchfeld kontrolliert. Hier wurden acht Fahrzeugführer verwarnt, die sich nicht an die erlaubte Geschwindigkeit hielten.

Von 15.00 bis 16.15 Uhr wurde die Kontrollstelle in der Salzunger Straße in Witzelroda aufgebaut. Auch hier mussten sieben Fahrzeugführer wegen zu hoher Geschwindigkeit ein Verwarngeld bezahlen.

Bei den Kontrollen in der Vachaer Straße in Dorndorf von 19.00 Uhr bis 21.00 mussten die Beamten zwei Bußgeldverfahren wegen Nichteinhalten der zulässigen Geschwindigkeit einleiten. Der schnellste Fahrzeugführer war mit 78 Kilometer pro Stunde bei erlaubten 50 unterwegs. Weitere sieben Fahrzeugführer wurden verwarnt. Aufgrund von Fahrzeugmängeln mussten die Beamten auch drei Mängelscheine ausstellen.

 

Bereich Hildburghausen

Am 18.03.2015 ereignete sich in Hildburghausen gegen 12.30 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 68-jähriger aus Hildburghausen befuhr die Römhilder Straße aus Richtung Leimrieth kommend. An der Kreuzung „Wallrabser Kreuz“ wollte er mit seinem PKW Opel Astra nach links, in die Häselriether Straße in Richtung Themar einbiegen. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Lichtzeichenanlage „grün“. Er fuhr in den Kreuzungsbereich ein und ließ entgegenkommende Fahrzeuge vorbeifahren. Die Ampel schaltete kurz darauf für Fahrzeuge, aus Richtung Marienstraße kommend, auf „grün“. Ein 69-jähriger Mercedes-Fahrer wollte geradeaus über die Kreuzung in die Häselriether Straße fahren. In diesem Moment übersah der Fahrzeugführer des Opels den Mercedes und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Fahrer blieben beide unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen