06.02.2015
Landespolizeiinspektion Suhl

Medieninformation

Pressebericht vom 06.02.2015

Bereich Suhl

Erneut waren am 05.02.2015 wieder sogenannte Bettler im Stadtgebiet von Suhl unterwegs. Drei Männer bettelten unter dem Deckmantel für Taubstumme und körperlich Behinderte um Geld. Dazu sollten sich die Spender auf eine Liste mit den Behindertenzeichen eintragen. Eine Prüfung beim Ordnungsamt Suhl ergab, dass keine Anmeldung zu einer Spendenaktion bei der Stadt vorliegt. Die drei Bettler im Alter von 17 bis 27 Jahren wurden angehalten und kontrolliert. Zunächst wurde kein strafrechtlich relevanter Sachverhalt festgestellt. Als kurze Zeit später jedoch die Spendenlisten in einem Papierkorb gefunden wurden, geht die Polizei nun von einem Betrug. Möglicherweise wurde den edlen Spendern noch mehr Geld, als sie freiwillig gespendet hatten, widerrechtlich abgenommen. Die Geschädigten werden gebeten, sich beim Inspektionsdienst der Landespolizeiinspektion Suhl unter der Telefonnummer 03681 369-0 zu melden.

Ein kompletter Satz Sommerreifen im Wert von ca. 700 Euro war das Diebesgut unbekannter Täter am 05.02.2015 in der Zeit von 16.00 Uhr bis 21.15 Uhr. Dazu drangen der oder die Täter gewaltsam in einen Garage in der Feldgasse in Zella-Mehlis ein und entwendeten die Sommerreifen. Anschließend flohen sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Der verursachte Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder zu möglichen Tätern machen können. Hinweise nimmt der Inspektionsdienst der Landespolizeiinspektion Suhl unter der Telefonnummer 03681 369-0 entgegen.

Zeugen beobachteten am 05.02.2015 gegen 13.00 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in der Rimbachstraße in Suhl. Der noch unbekannte Fahrer eines weißen PKW VW Golf hatte dort mit seinem Fahrzeug einen dort geparkten PKW Polo beim Vorbeifahren beschädigt. Anschließend stieg er kurz aus, begutachtete den Schaden und verließ dann die Unfallstelle pflichtwidrig. Der verursachte Schaden wird auf ca. 150 Euro geschätzt.

Der Fahrer eines PKW Skoda befuhr am 05.02.2015 gegen 7.55 Uhr die Landstraße von Zella-Mehlis kommend in Richtung Oberhof. In einer Rechtskurve durchfuhr der PKW ein Schlagloch. Dadurch wurde sowohl der Reifen als auch die Felge des Skoda so in Mitleidenschaft gezogen, dass die Weiterfahrt nicht möglich war. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

 

Bereich Schmalkalden-Meiningen

Am 05.02.2015 gegen 18.30 Uhr wurde in Schmalkalden in einem dortigen Supermarkt eine männliche Person gestellt, welche Tabakwaren im Wert von ca. 25 Euro entwendet hatte. Durch den Ladendetektiv wurde er am Verlassen des Marktes gehindert und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Zuvor war der Mann in Begleitung zwei weiterer männlicher Personen, die im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im Nachgang im Bereich des Bahnhofs festgestellt und einer Identitätsfeststellung unterzogen werden konnten.

 

Bereich Bad Salzungen

Eine Verkehrsunfallflucht nahmen Beamte der Polizeiinspektion Bad Salzungen am 05.02.2015 gegen 12.00 Uhr in Dermbach auf. Eine Opelfahrerin befuhr mit ihrem Fahrzeug die Friedhofstraße in Richtung Bahnhofstraße. Im Einmündungsbereich hielt sie verkehrsbedingt an und fuhr dann auf die Bahnhofstraße auf. Dabei übersah sie einen PKW Opel, der sich von rechts näherte und es kam zur Kollision. Die Unfallverursacherin hielt kurz an und verließ dann unerlaubt die Unfallstelle. Der entstandene Unfallschaden wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. Die Unfallverursacherin wurde ermittelt. Gegen sie wurde eine Anzeige gefertigt.

Glück im Unglück hatten gleich vier an einem Verkehrsunfall beteiligte Fahrzeugführer am 05.02.2015 gegen 7.55 Uhr auf der Langenfelder Kreuzung bei Bad Salzungen. Es trat mit 13.000 Euro hoher Sachschaden ein, die Beteiligten blieben aber unverletzt. Eine VW-Fahrerin war aus Richtung Neubaugebiet kommend in Richtung Leimbach unterwegs. Als sie die Kreuzung passierte, überfuhr auch ein PKW Seat aus Richtung Langenfeld kommend die Kreuzung in Richtung Bad Salzungen und fuhr in das Heck des PKW VW. Deshalb verlor die VW-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte in zwei weitere Fahrzeuge des Gegenverkehrs. An zwei der beteiligten Fahrzeuge entstand Totalschaden, drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Ermittlungen ergaben, dass der Seat-Fahrer der auf grün geschalteten Rechtsabbiegerspur folgte, jedoch das Rotlicht für das Queren der Kreuzung nicht beachtete.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen