19.07.2013
Landespolizeiinspektion Suhl

Medieninformation

Pressebericht vom 19.07.2013

Bereich Suhl

Der Lack eines PKW Audi A 4 wurde durch Unbekannte an der Fahrzeugseite und am Dach mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Die Besitzerin des Wagens hatte diesen am Abend des 17.07.2013 auf einem Anwohnerparkplatz in der Friedrich-König-Straße 9 in Suhl abgestellt und musste am nächsten Nachmittag die Beschädigungen feststellen. Die Reparatur wird ca. 1.000 Euro kosten.

Am 18.07.2013 befuhr ein 57-Jähriger mit einem LKW Mercedes die Meininger Straße in Suhl aus Richtung Mäbendorf kommend mit der Absicht, an der Kreuzung „Hopfenblüte“ nach links in die Leonhard-Frank-Straße einzubiegen. Da die Ampelanlage „rot“ zeigte, hielt er in der kombinierten Linksabbiege-/Geradeausspur mit seinem Fahrzeug an. Ihm gegenüber wartete ein 73-jähriger BMW-Fahrer, welcher mit seinem Fahrzeug geradeaus stadtauswärts fahren wollte. Nachdem die Ampel auf „grün“ umschaltete, fuhren beide Fahrer los. Hierbei missachtete der LKW-Fahrer den Vorrang des BMW, so dass er diesem auf der Kreuzung in die Fahrerseite fuhr. Der 73-Jährige sowie eine im BMW mitfahrende Frau erlitten durch den Zusammenstoß Schnittwunden und Prellungen. Der Rettungsdienst brachte beide zur ärztlichen Versorgung in das Suhler Klinikum. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro, der BMW, welcher vor dem Unfall einen Wert von ca.25.000 Euro hatte, ist Schrott.

Unbekannte Täter versuchten in der Nacht zum 18.07.2013 gewaltsam in das Personalbüro des Altenpflegeheims in der Auenstraße in Suhl einzudringen. Nachdem die Unbekannten zunächst Zutritt zum Haus hatten, hebelten sie mit einem Werkzeug die Tür zum Klubraum auf und gelangten so bis zum Büro. Dessen Tür hielt allerdings dem Hebelwerkzeug stand, so dass die Einbrecher ohne Beute das Heim verließen.
Für die Reparatur der Türen muss die Volkssolidarität Südthüringen e.V. als Betreiberin des Pflegeheims ca. 50 Euro aufwenden.


Bereich Schmalkalden-Meiningen

Am 18.06.2013 ereignete sich gegen 15.30 Uhr in der Landsberger Straße in Meiningen ein schwerer Verkehrsunfall.
Ein 60-jähriger Fußgänger wollte mit einem Kinderwagen die Landsberger Straße aus Richtung ‚Bielstein’ in Richtung ‚Am Weidig’ überqueren.
Ein 59-jähriger PKW Fahrer kollidierte nach Durchfahren einer unübersichtlichen Rechtskurve, trotz versuchtem Ausweichmanöver, mit dem Kinderwagen und dem Fußgänger.
Beim Zusammenstoß wurde der 10 Monate alte Säugling aus dem Wagen geschleudert. Sowohl das Kind, als auch der Fußgänger wurden beim Unfall verletzt und in ein Klinikum gebracht.
Eine Rücksprache mit dem Klinikum ergab, dass der Säugling im Klinikum verbleiben muss, aber nicht in Lebensgefahr schwebt.
Der Fußgänger wurde bereit aus dem Klinikum verlassen. Er hatte lediglich leichte Verletzungen. Am PKW entstand ein Sachschaden von 2.500 Euro.

Bei einem Zusammenstoß zweier PKW an der Kreuzung Salzbrücke entstand am 18.07.2013 gegen 11.00 Uhr Sachschaden von insgesamt 16.000 Euro. Eine aus Neubrunn kommende PKW-Fahrerin missachtete beim Auffahren auf die Straße in Richtung Meiningen einen von rechts kommenden PKW. Verletzt wurde zum Glück niemand.

In der Wilhelm-Külz-Straße (Bereich Rewe-Markt) in Schmalkalden verließ gestern zwischen 12.00 Uhr und 13.15 Uhr ein unbekannter Fahrzeugführer pflichtwidrig die Unfallstelle. Ein schwarzer PKW Seat wurde im Bereich der Beifahrertür beschädigt. Es wurde Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht erstattet.


Bereich Bad Salzungen

In der Nacht zum 18.07.2013 wurde in Barchfeld aus einem abgestelten LKW etwa 300 Liter Diesel entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

Bei einer Verkehrskontrolle in Barchfeld wurde am 18.07.2013 gegen 20.00 Uhr ein 22-jähriger Mopedfahrer kontrolliert. Ein Durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Canabis. Zudem wurde auch eine geringe Menge Cannabis bei dem Fahrer gefunden und sichergestellt. Der Mopedfahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Besitz von Betäubzungsmitteln sowie eine Ordnungswidrikeitenanzeige wegen Fahren unter berauschenden Mitteln. Die Weiterfahrt wurde untresagt.


Bereich Hildburghausen

Zu einem Auffahrunfall kam es am 18.07.2013 gegen 13.20 Uhr in der Bahnhofstraße in Eisfeld auf Höhe Einmündung „Werra-Aue“. Die Fahrerin eines PKW VW hatte die Absicht nach links in die Straße „Werra-Aue“ einzubiegen. Dies bemerkte die Fahrerin eines PKW Opel Corsa zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch den Unfall entstand ein Schaden von ca. 4.000 Euro.

Am 18.07.2013 ereignete sich gegen 18.30 Uhr auf der Kreuzung Coburger Straße/Wiesenstraße/Dammweg in Hildburghausen ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW Skoda fuhr von der Wiesenstraße auf die Coburger Straße auf und wollte dort nach links in Richtung Stadtzentrum fahren. Er beachtete dabei den aus dem Dammweg kommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrer eines PKW Mercedes nicht, so das es zum Zusammenstoß kam. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 5.500 Euro.

Am 18.07.2013 wurde die Polizei gegen 8.00 Uhr nach Dingsleben gerufen, weil ein 72-Jähriger am Ortsausgang in Richtung Obendorf ein offenes Feuer entfachte. Offenbar hatte er vor, dort Müll zu verbrennen. Durch die Polizeibeamten wurde der Mann aufgefordert das Feuer in der Größe eines Lagerfeuers wieder zu löschen. Eine Gefahr für die Umgebung soll nicht bestanden haben.

Zu einem weiteren Brand wurden Feuerwehr und Polizei am 18.07.2013 gegen 16.45 Uhr in den Kanonenweg nach Hildburghausen gerufen. Dort brannte eine alte Garage, die als Lagerschuppen für Altreifen und Müll genutzt wurde. Durch die Feuerwehr wurden die bereits brennenden Altreifen herausgezogen und gelöscht. Dadurch konnte sich der Brand nicht weiter ausbreiten. Eine Anwohnerin sah kurz vor dem Brandausbruch zwei Kinder in Richtung dieser Garage gehen. Ob diese etwas mit dem Brand zu tun haben, wird noch ermittelt.

Am 18.07.2013 teilte ein 20-Jähriger aus Römhild der Polizei mit, dass er vor zwei Wochen von einem Bekannten erfuhr, wer sein im Jahr 2008 gestohlenes Fahrrad im Besitz habe. Durch den Römhilder Kontaktbereichsbeamten wurde der Fahrradbenutzer aufgesucht und das Fahrrad fahndungsmäßig abgeprüft. Es stellte sich tatsächlich heraus, dass dies das Fahrrad ist, welches seit dem Jahr 2008 nach einem Diebstahl in Fahndung steht. Das Rad wurde nun dem eigentlichen Eigentümer übergeben. Jetzt muss ermittelt werden, ob der letzte Besitzer etwas mit dem damaligen Diebstahl zu tun hat.
 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen