16.02.2014
Landeskriminalamt Thüringen

Medieninformation

Weitere Durchsuchungen in Bezug auf den Überfall in Ballstädt

Wie bereits gestern berichtet, führt das Landeskriminalamt Thüringen und die Staatsanwaltschaft Erfurt ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Gefährlicher Körperverletzung und Raubes im Zusammenhang mit den Ereignissen vom 9. Februar 2014 in Ballstädt (Landkreis Gotha). Am letzen Wochenende stürmten nach ersten Erkenntnissen ca. zehn bis fünfzehn Personen eine Veranstaltung der ortsansässigen Kirmesgesellschaft und schlugen auf die anwesenden Gäste ein.

Die zur Aufklärung dieser schweren Straftaten eingerichtete Arbeitsgruppe der Besonderen Aufbauorganisation „Zentrale Ermittlungen und Strukturaufklärung – Rechts“ (BAO ZESAR) übernahm am 10. Februar 2014 die Ermittlungen, da die Auswertungen der ersten Informationen einen rechtsgerichteten Hintergrund bestätigten (siehe Medieninformationen des Landeskriminalamtes vom 10. und 15. Februar).

Nach umfangreichen Ermittlungsmaßnahmen und Beweismittelauswertungen, welche mit der gebotenen Sorgfalt und unter Beachtung der strafprozessualen Bestimmungen realisiert wurden, konnte die Polizei mehrere Tatverdächtige namentlich bekannt machen.

Im Ergebnis der Ermittlungen und Beweismittelauswertungen wurden in den frühen Morgenstunden des 15. Februar 2014 zunächst vier Objekte in den LPI-Bereichen Saalfeld, Gotha und Suhl sowie das „Gelbe Haus“ in Ballstädt durchsucht. Betroffen waren fünf Beschuldigte im Alter von 24 bis 38 Jahren.

Im Zuge dieser Durchsuchungen stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher und nahmen im Laufe des Tages fünf Personen (4 männl., 1 weibl.) vorläufig fest. Einem 38-jährigen Beschuldigten wurde in der Folge am 16. Februar 2014 im Amtsgericht Erfurt der Haftbefehl verkündet. Er wurde in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt überstellt. Die übrigen vorläufig Festgenommenen sind am 16. Februar 2014 wieder entlassen worden.

Da sich aufgrund der durchgeführten Maßnahmen Hinweise auf weitere Tatverdächtige ergeben hatten, durchsuchten Beamte des Landeskriminalamtes und der Bereitschaftspolizei Thüringen am Abend des 15. Februar 2014 weitere sechs Wohnungen. Auch hier konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Sämtliche Beweismittel bedürfen der weiteren Auswertung.

Mit heutigem Stand ist ein Großteil der Tatverdächtigen namentlich bekannt gemacht. Die Ermittlungen richten sich zwischenzeitlich gegen dreizehn Personen und sind noch nicht abgeschlossen.

Die BAO ZESAR wurde von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei, der Landespolizeiinspektionen Gera, Gotha, Saalfeld und Suhl unterstützt. Insgesamt waren etwa 120 Polizeibeamte sowie mehrere Diensthunde im Einsatz.

Weitere Presseauskünfte sind aufgrund der noch laufenden Ermittlungen nicht möglich.

Pressestelle
Landeskriminalamt Thüringen

16.02.2014

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen