Polizeiliche Prävention

200417_Teaser_UBSKM

Missbrauchsbeauftragter startet Soforthilfe in der Corona-Krise - "Kein Kind alleine lassen"

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, und sein Team haben heute die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de gestartet.
Hier finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen und auch Erwachsene bekommen Informationen, was sie bei sexueller und anderer familiärer Gewalt in der Corona-Krise tun können.

Es wurde die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de  errichtet, um Informationen zum Thema bereitzustellen.

Einige Informationen erhalten Sie über die folgenden Links:

Pressemitteilung des UBSKM

Flyer - Motive für Kinder

Flyer - Motive für Erwachsene

Hilfe-Flyer

 

Themenübersicht der Polizeilichen Prävention

Polipap 130px Präventionsprogramm "Poli-Pap"
Informationen zum Präventionsprogramm "Poli-Pap"

Innenansicht einer Beratungsstelle Polizeiliche Beratungsstellen der Thüringer Polizei
Informationen zum Angebot der Beratungsstellen und Ansprechpartner auf lokaler Ebene

Crystal Crystal - Die Thüringer Polizei klärt auf
Das neue Online-Präventionsangebot informiert über die Droge Crystal und die von ihr ausgehenden Gefahren.

Einbrecher Eigentums- und Einbruchsschutz
Informationen rund um das Thema Eigentums- und Einbruchsschutz

Adressnachweis November 2019 Adressnachweis_November_2019 (85.7 kB)
Adressnachweis_November_2019 PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Symbolbild Kreditkarte Missbrauch von EC- und Kreditkarten
Tipps und Informationen, wie Sie sich vor dem Missbrauch Ihrer Bankkarten schützen

Polizei Fuer Dich Logo Polizei für dich
Die Polizeiliche Kriminalprävention ist jetzt mit einem neuen Online-Angebot für Kinder und Jugendliche an den Start gegangen. Hier finden junge Nutzer zwischen 12 und 15 Jahren umfangreiche Informationen über jugendspezifische Polizeithemen wie beispielsweise Diebstahl, Körperverletzung, Drogen oder Sachbeschädigung.

Opfermerkblatt des BMfJ Merkblatt für Opfer von Straftaten (125.5 kB)
Mit der Umsetzung des 3. Opferrechtsreformgesetzes sind die Opferrechte weiter verbessert worden. Dazu wurde das Merkblatt für Opfer einer Straftat geändert. Es soll Opfer in einfacher Sprache über ihre Rechte und weiterführende Hilfsangebote informieren. Neben der Broschüre auf Deutsch in Papierfassung, die in den Dienststellen der Thüringer Polizei vorliegt und über das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz (TMMJV) nachbestellt werden kann, besteht die Möglichkeit, das Opfermerkblatt in Deutsch und 22 ausländischen Sprachen selbst auszudrucken. PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.


Pfeil nach oben
Gefahren im Internet

Falsche Onlinefreunde - Gefahren aus dem Internet

Europol hat eine präventive Kampagne zum Phänomen "Sexuelle Nötigung / Erpressung von Kindern und Jugendlichen im Internet" anhand eines Videos entwickelt. Es hat das Ziel, das Bewusstsein Minderjähriger  für Opferrisiken in diesem Deliktsbereich zu erhöhen und Meldemechanismen zu stärken. Das Präventionsvideo zeigt nachgestellte Erpressungsszenarien in Form von Chatverläufen zwischen Täter und Opfer. Es wurde in alle Sprachen der Mitgliedstaaten übersetzt.

 

Präventionsvideo

Sie benötigen den Flash-Player um dieses Video anzuzeigen.

©

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Bildband Heimat Bimf www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen