10.09.2018
Landesportal der Thüringer Polizei

Medieninformation

Ausbildung von ehrenamtlichen Sicherheitsbegleitern

Anfang dieses Jahres erreichte die Thüringer Polizei die Bitte des Landesseniorenrats Thüringen um fachliche Unterstützung bei der erstmaligen Ausbildung von sog. ehrenamtlichen Sicherheitsbegleitern. Um einen ersten Überblick über das Konzept und die damit verbundenen Zielstellungen zu erhalten, trafen sich Vertreter von Fachhochschule, Bildungszentrum, LPD und dem Landesseniorenrat schließlich im April in Meiningen. Frau Karolin Gempe, Referentin in der Geschäftsstelle des Seniorenrats, erläuterte, dass ältere und hochaltrige Menschen aufgrund ihrer spezifischen Lebenssituation sowie dem sich realisierenden demografischen Wandel stärker zu Zielgruppen von Kriminellen sowie zu gefährdeten Opfern von häuslicher und institutioneller Gewalt werden. Insofern sei es das Anliegen des Projekts, Seniorinnen und Senioren vor Kriminalität zu schützen, ihre Lebensqualität durch ein stärkeres Sicherheitsgefühl zu steigern, Risiken im öffentlichen Verkehrsraum zu minimieren sowie ihre Selbsthilfepotenziale zu aktivieren. Um einen Beitrag zur Erreichung dieser Ziele zu leisten, sollen ehrenamtliche Sicherheitsbegleiter ausgebildet werden, die u.a. folgende Aufgaben wahrnehmen:

•Sie arbeiten eng mit der örtlichen Polizei, der Verwaltung und dem Seniorenbeirat in allen Fragen der Sicherheit zusammen und geben Hinweise für Sicherheitsdezite.
•Sie beraten auf Anfrage niedrigschwellig ältere Menschen in sicherheitsrelevanten Fragen und vermitteln sie bei Bedarf an zuständige professionelle Stellen.
•Sie führen anlassbezogene und aufsuchende Prävention durch und vermitteln fachkompetente Ansprechpartner bei weitergehenden Fragen.
•Sie informieren und beraten über Gefahren und Sicherheit im privaten, öffentlichen und institutionellen Raum.

Nach einiger Vorbereitungszeit war es nun soweit: Am 4. September fanden sich die „Auszubildenden“ in Gestalt von sieben engagierten Seniorinnen und Senioren – teilweise ehemalige Polizistinnen und Polizisten – auf dem Drachenberg ein, um in einer Tagesveranstaltung Informationen zum Thema „Eigentums- und Vermögensdelikte mit selektier Ausrichtung auf ältere und hochaltrige Menschen“ zu erhalten. Dabei handelt es sich um das sechste von insgesamt sieben Lehrmodulen. Mit Frau Kerstin John wohnte der Veranstaltung neben der eigentlichen Zielgruppe noch eine interessierte Vertreterin des Landratsamts Schmalkalden-Meiningen bei.

Nach einer Begrüßung durch den Leiter der Bildungseinrichtungen, Prof. Dr. Thomas Ley, gab Martin Thüne (Forschungsstelle FHföV) aus kriminologischer Perspektive einen einführenden Überblick hinsichtlich der Kriminalität zum Nachteil von älteren Menschen, aber auch derjenigen Straftaten, die von Seniorinnen und Senioren begangen werden. Es folgte ein Vortrag von Manuela Ploch, die als Präventions- und Opferschutzbeamtin der LPI Suhl ihre hinreichenden dienstlichen Erfahrungen zu den Themen Enkeltrick, Trickdiebstähle, Betrugsstraftaten sowie Einbruchskriminalität an die Zuhörer weitergab. In diesem Zusammenhang stellte sie das neue Präventions- und Beratungsmobil der LPI Suhl vor, welches durch die angehenden Sicherheitsbegleiter mit großen Interesse in Augenschein genommen wurde. Nach einer Mittagspause der „Auszubildenden“ in der Mensa gab Sabine Guntau vom Sachgebiet 12 der LPD einen Einblick in die Strukturen der Präventionslandschaft der Polizei und stellte insbesondere die lokalen und überörtlichen Ansprechpartner der Thüringer Polizei für Präventionsthemen vor. Abschließend beschäftigen sich die Teilnehmer aktiv mit den aktuellen Handreichungen, die insbesondere von ProPK herausgegeben werden und die künftig eine gute Unterstützung für die (Vortrags-)Tätigkeit der Sicherheitsbegleiterinnen und -begleiter sein können.

Insgesamt zeigten sich alle Beteiligten hochzufrieden mit dem Tagesverlauf und vereinbarten ein mögliches Wiedersehen, bspw. im Rahmen der regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen, die durch den Landesseniorenrat für die alsbald zertifizierten Beraterinnen und Berater angeboten werden sollen.

Nach der gelungenen (Auftakt-)Veranstaltung an der FHföV wird der Bereich Prävention des Sachgebiets 12 der LPD nunmehr die zentrale Ansprechstelle für den Landesseniorenrat bzw. das Projekt der ehrenamtlichen Sicherheitsbegleiter sein.

Martin Thüne
Forschungsstelle FHföV

10.09.2018

Protokoll zur Veranstaltung (4.4 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Vortrag: Kriminalität zum Nachteil älterer Menschen (6.7 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen