Fremdsprachenlernen

Fremdsprachen eröffnen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu anderen Kulturen und Ländern. Sie sind auch eine wichtige Voraussetzung in der heutigen Arbeitswelt.


Grundschulbereich

Besondere Bedeutung kommt dem frühen Beginn des Fremdsprachenunterrichts zu. Die erste erlernte Fremdsprache hat die Funktion, den Umgang mit anderen Sprachen und Kulturen einzuüben und für das Fremde zu sensibilisieren.

In Thüringen ist der Fremdsprachenunterricht ab Klassenstufe 3 verbindlich. Die Stundentafel der Klassenstufen 3 und 4 sieht dafür jeweils zwei Wochenstunden vor. Als erste Fremdsprache an Grundschulen wird in der Regel Englisch unterrichtet. Der Unterricht erfolgt auf Grundlage des Thüringer Lehrplans für die Grundschule für das Fach Fremdsprache. Die Lernbereiche orientieren sich an bzw. enthalten Elemente der Niveaustufe A1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen:
www.schulportal-thueringen.de/lehrplaene
www.europaeischer-referenzrahmen.de

Im Fremdsprachenunterricht der Grundschule erfolgt keine Zensierung. Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine verbale Leistungsrückmeldung. Kurze verbale Einschätzungen werden ebenfalls auf dem Zeugnis vorgenommen.


Allgemein bildendende weiterführende Schulen

In den allgemein bildenden weiterführenden Schulen (Regelschule, Gesamtschule, Gemeinschaftsschule, Gymnasium und entsprechende Bildungsgänge der Förderschule) stehen die kommunikativen und interkulturellen Kompetenzen im Vordergrund. Eine erste Fremdsprache ist in allen weiterführenden Schularten in den Klassenstufen 5 bis 10 Pflichtfach. In Thüringen wird in der Regel Englisch als erste Fremdsprache angeboten.

An den Gymnasien erlernen die Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 5 verpflichtend eine zweite Fremdsprache (z. B. Französisch, Latein, Russisch oder Spanisch). In den anderen o.g. Schularten werden die Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 5 und 6 neben dem Unterricht in der ersten Fremdsprache mit einer weiteren Fremdsprache bekannt gemacht. Dies bedeutet, dass Schüler innerhalb eines Basiskurses eine weitere Fremdsprache kennen lernen oder eine bereits in der Grundschule gelernte so vertiefen, dass sie diese Sprache in elementarer Weise verwenden können. Dabei wird der Einzelschule auch mehr Raum für individuelle und innovative Konzepte zum Sprachenlernen gegeben. Eine zweite Fremdsprache kann hier im Rahmen des Profilbereichs in den Klassenstufen 7 bis 10 als Wahlpflichtfach angeboten werden. Die zweite Fremdsprache ist in der Regel Französisch oder Russisch.


Gymnasiale Oberstufe

Thüringer Schülerinnen und Schüler im gymnasialen Bildungsgang erlernen bis zum Abitur verpflichtend mindestens zwei Fremdsprachen.

In der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe belegen Abiturientinnen und Abiturienten gemäß Thüringer Schulordnung (ThürSchulO) vom 20. Januar 1994 in der Fassung vom 23. Mai 2018:

  • eine aus den Klassenstufen 5 bis 10 fortgeführte Fremdsprache mit erhöhtem Anforderungsniveau (e.A.) mit 4 Wochenstunden und
  • eine weitere Fremdsprache mit grundlegendem Anforderungsniveau (g.A.) mit 3 Wochenstunden.

Die Fremdsprache im g.A.-Kurs kann dabei eine bis Klassenstufe 10 erlernte Fremdsprache oder eine in der gymnasialen Oberstufe neu einsetzende Fremdsprache sein.

Im Februar 2018 beschloss die Kultusministerkonferenz (KMK), dass bei dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife die nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR) erreichten Niveaustufen im Unterricht moderner Fremdsprachen auf dem Zeugnis ausgewiesen werden sollen. Die zu erreichenden Niveaustufen sind festgelegt. Die Ausweisung des Sprachniveaus soll spätestens mit dem Abiturzeugnis 2021 erfolgen, also für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2019/2020 in die Qualifikationsphase (Klassenstufe 11) eintreten.

In der Umsetzung des KMK-Beschlusses besteht für Thüringen die Notwendigkeit, Änderungen im Fremdsprachenangebot des gymnasialen Bildungsgangs vorzunehmen. Diese betreffen den Wahlpflichtbereich sowie die neu einsetzende Fremdsprache in der gymnasialen Oberstufe.

Mit der Änderung

  • können Thüringer Schülerinnen und Schüler am Gymnasium drei Fremdsprachen auf kompetentem Spracherwerbsniveau erlernen,
  • geht eine Erleichterung für Seiteneinsteiger einher (wie Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss oder Migrantinnen und Migranten) und
  • setzt Thüringen ein Modell um, das in den meisten anderen Ländern angeboten wird. 

Wesentliche Änderungen

Die Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife und die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA) legen folgende Niveaustufen gemäß GeR für den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife fest:

  • aus der Sekundarstufe I fortgeführte Fremdsprache (Englisch), g.A. und  e.A. -- B2/C1
  • aus der Sekundarstufe I fortgeführte moderne Fremdsprache, g.A. und e.A. -- B2
  • in der gymnasialen Oberstufe neu einsetzende Fremdsprache, g.A. -- B1/B2

In Thüringen erreicht die neu einsetzende Fremdsprache, die bisher erst mit Beginn der Qualifikationsphase (Klassenstufe 11) angeboten wurde, die in den EPA ausgewiesene Niveaustufe nicht.

Um die höhere Niveaustufe zu erreichen, ist mehr Lernzeit notwendig. Deshalb muss künftig die gesamte gymnasiale Oberstufe und somit auch die Einführungsphase (Klassenstufe 10) für den Unterricht in der neu einsetzenden Fremdsprache einbezogen werden.

Bis zu einer Änderung der Thüringer Schulordnung und der Rahmenstundentafel greift daher ab dem  Schuljahr 2019/2020 eine Übergangslösung, die den fremdsprachlichen Wahlpflichtbereich einbezieht.

  • In Klassenstufe 9 wird im Umfang von 2 Wochenstunden sprachenübergreifend Sprachen und Sprachenlernen angeboten.
  • In Klassenstufe 10 beginnt der Unterricht in der neu einsetzenden Fremdsprache im  Umfang von 4 Wochenstunden.

Für Schülerinnen und Schüler, die sich im Schuljahr 2018/2019 in den Klassenstufen 9 und 10 befinden, entfällt die Möglichkeit, in der Qualifikationsphase eine neu einsetzende Fremdsprache zu erlernen. Sie führen somit ihre 1. und 2. Fremdsprache fort, können jedoch auch die im Wahlpflichtbereich der Klassenstufen 9/10 erlernte 3. Fremdsprache als Kurs mit grundlegendem Anforderungsniveau belegen.

Die Schulen erhielten per Mitteilungsmodul und in insgesamt vier Veranstaltungen Informationen zu den Änderungen.
Information für Schulleitungen: Änderungen im Fremdsprachenangebot des gymnasialen Bildungsgangs in Thüringen

Zeitplan für die einzelnen Schularten

Schuljahr Gymnasium Thüringer Gemeinschaftsschule Kooperative Gesamtschule Integrierte Gesamtschule
2018/2019 Beginn mit Einwahl der Klassenstufe 8
in das neue sprachliche Wahlpflichtangebot
-- -- --
2019/2020 Unterricht in Klassenstufe 9 mit 2 Wochenstunden
in „Sprachen und Sprachenlernen“
-- -- --
2020/2021 Unterricht in der Einführungsphase (Klassenstufe 10 bzw. 11) mit 4 Wochenstunden
in der neu einsetzenden Fremdsprache
2021/2022 Unterricht in Klassenstufe 11 bzw. 12 mit 4 Wochenstunden
in der neu einsetzenden Fremdsprache (g.A.-Kurs)
2022/2023 Unterricht in Klassenstufe 12 bzw. 13 mit 4 Wochenstunden in der neu einsetzenden Fremdsprache (g.A.-Kurs)
Abiturzeugnis mit Ausweisung der Niveaustufe B1/B2 in der neu einsetzenden Fremdsprache

FAQ-Liste

Antworten auf häufig gestellte Frage zum Fremdsprachenangebot des gymnasialen Bildungsgangs in Thüringen


Berufsbildende Schulen

An den berufsbildenden Schulen unterstützen Fremdsprachenkenntnisse die berufliche Orientierung. Neben der Festigung und Erweiterung der allgemeinen fremdsprachlichen Kenntnisse werden berufs- und berufsgruppenbezogene Kenntnisse Kompetenzen entwickelt. Dies kann durch regionale Angebote in Abstimmung mit interessierten Ausbildungsbetrieben,  die Wahrnehmung von Austausch- und Praktikumsmöglichkeiten sowie den Ausbau des bilingualen Unterrichts erfolgen.

Berufliches Gymnasium

Schülerinnen und Schüler, die in der Regelschule bis zur Klassenstufe 10 zwei Fremdsprachen belegt hatten, behalten diese in der Klassenstufe 11 bei und führen eine davon mit erhöhtem Anforderungsniveau (e. A.) fort. Die andere Fremdsprache können sie mit grundlegendem Anforderungsniveau (g. A.) fortführen oder anstelle dieser Fremdsprache eine Naturwissenschaft wählen.

Schülerinnen und Schüler, die in der Regelschule nur eine Fremdsprache belegt hatten, müssen die zweite Fremdsprache, die in der Klassenstufe 11 neu einsetzt, bis zum Ende der Klassenstufe 13 beibehalten.

 

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen