Europaschulen

Verleihung des Namenszusatzes "Europaschule" für Thüringer Schulen

Zur weiteren Entwicklung des europäischen Gedankens in Bildung und Erziehung verleiht das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den Namenszusatz "Europaschule".

Der im Thüringer Schulgesetz formulierte Bildungs- und Erziehungsauftrag für Thüringer Schulen unterstreicht die Förderung des europäischen Gedankens im Unterricht und in der außerunterrichtlichen Arbeit. Schule hat somit auch die Aufgabe die An-näherung der europäischen Völker und Staaten sowie die Neuordnung ihrer Beziehungen zu vermitteln und zu unterstützen.

Im Rahmen der spezifischen Ausgestaltung der schulgesetzlichen Regelungen und zur Umsetzung der Beschlüsse der Kultusministerkonferenz zur „Interkulturellen Bildung und Erziehung in der Schule“ bzw. zu „Europabildung in der Schule“ wird den Thüringer Schulen die Möglichkeit gegeben, sich um die Verleihung des Namenszusatzes zu bewerben.

Eine Europaschule ist eine Schule mit europaorientiertem interkulturellen Bildungsprofil, die dieses Gedankengut durch vielfältige Projekte und Maßnahmen zum Ausdruck bringt und diesen Weg als Schulentwicklungsprogramm besonders fördert.

Europaschulen machen es sich zur Aufgabe, Schülerinnen und Schüler auf ein Leben im gemeinsamen Haus Europa vorzubereiten. Sie fördern die europaorientierte interkulturelle Kompetenz durch Wissensvermittlung, Begegnung und Dialog mit Menschen anderer Länder und Kulturen. Alle am Schulleben Beteiligten leisten damit einen herausragenden Beitrag zur weltoffenen Erziehung der jungen Menschen und zum weiteren Zusammenwachsen Europas.

Europaschulen orientieren sich an folgenden Grundsätzen:

  • Integration europäischer Themen:
    In Europaschulen erhalten die Empfehlungen der KMK „Europabildung in der Schule“ (Mai 2008) sowie des Europäischen Parlamentes und des Rates der Europäischen Union zu „Schlüsselkompetenzen für Lebensbegleitendes Lernen“ (Dezember 2006) besondere Bedeutung. Europaschulen erstellen auf dieser Grundlage ein an den Lehrplänen der Länder orien-tiertes „Europa-Curriculum“, das Themen mit europäischer und interkultureller Dimension für alle Jahrgangsstufen aufweist. Unterrichtsergänzende Aktivitäten zur Umsetzung der Europabildung sind fester Bestandteil des schulischen Lebens. Die Auseinandersetzung mit europäischen Themen und Problemstellungen wird unter anderem durch regelmäßige Teilnahme an europaorientierten Wettbewerben und Jugendforen gefördert.
     
  • Fremdsprachenlernen:
    Die Europaschulen besitzen ein Fremdsprachenprofil, welches über das Fremdsprachenangebot der jeweiligen Schulform hinausgeht. Besondere Fremdsprachenangebote im Regelunterricht, Wahlpflichtunterricht und in zusätzlichen Arbeitsgemeinschaften sind etablierter Bestandteil des Schulprogramms. Dazu gehören vorgezogene und veränderte Sprachenfolgen, Sprachintensivkurse, Kompaktlernen, früher Fremdsprachenerwerb, multimediales Fremdsprachenlernen usw. Es besteht die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler auf den Erwerb international anerkannter Sprachdiplome/-zertifikate vorzubereiten. Im berufsbildenden Bereich können Prüfungen zum KMK-Fremdsprachenzertifikat durchgeführt werden.
    Das Europäische Portfolio der Sprachen (EPS) sollte in allen Klassenstufen geführt werden und ist Gegenstand des Fremdsprachenunterrichts, der sich fachlich und methodisch am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen orientiert. In den weiterführenden Schulen bestehen bilinguale Angebote in Form von Zweigen oder Unterrichtsmodulen. In den weiterführenden Schulen bestehen bilinguale Angebote im Sachfachunterricht in Form von Zweigen.
     
  • Projektorientierte Schulpartnerschaften und Praktika:
    Die Schule führt regelmäßig länderübergreifende Projekte durch und unterhält aktive und dauerhafte Partnerschaften mit Schulen, Ausbildungsunternehmen oder anderen Partnern im europäischen Ausland. Die internationalen Begegnungen und Projekte werden in den Unterricht integriert.
    Dazu werden EU-Programme, Programme weiterer Institutionen und Fördermittel genutzt, soweit dies möglich ist. Von Schulen mit gymnasialer Oberstufe werden mindestens drei Schulpartnerschaften erwartet, von Schulen, die bis zum mittleren Schulabschluss führen sowie Berufsbildenden Schulen mindestens zwei und von Grundschulen mindestens eine Schulpartnerschaft. Die weiterführenden Schulen ermöglichen beruflich orientierte Praktika bzw. Betriebspraktika im europäischen Ausland.
     
  • Personalqualifizierung und Personalentwicklung:
    Die Professionalisierung des Lehrpersonals in europarelevanten Bereichen ist Bestandteil des Fortbildungskonzepts von Europaschulen.
    Dazu gehören auch qualifizierende Maßnahmen zur Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse als Angebot für alle Lehrkräfte sowie Aufenthalte im europäischen Ausland.
     
  • Europaschule in der Region:
    Europaschulen unterstützen in ihrem regionalen Umfeld die Vermittlung des
    Europagedankens.
    Dabei beziehen sie andere Schulen und weitere Einrichtungen in der Region sowie Partner aus Politik und Wirtschaft, Kunst und Kultur in ihre Bildungs- und Erziehungsarbeit mit ein. Europaschulen engagieren sich in schulischen Netzwerken und treten auch hier als Förderer des Europagedankens hervor. Durch eine vielseitige Öffentlichkeitsarbeit und durch Publikationen zu gelungenen Projekten oder zum internationalen Austausch tragen sie zur Verbreitung ihrer Erfahrungen bei.
     
  • Qualitätssicherung:
    Eine schulische Steuergruppe gewährleistet die Umsetzung des Europaschulprogramms.
    Die im Rahmen des Europaprofils realisierten Maßnahmen werden in regelmäßigen Abständen systematisch schulintern evaluiert. Bei externer Evaluation ist das Europaprofil besonders zu berücksichtigen.
     
  • Bewerbungsmodalitäten:
    Schulen, die den Namenszusatz „Europaschule“ führen möchten, legen dem Thüringer Kultusministerium auf dem Dienstweg einen entsprechenden Antrag vor.

Der Antrag soll enthalten:

  • Vorblatt (Anlage)
  • Kurze Darstellung des Schulprofils
  • Konzeption des europäischen Bildungs- und Erziehungsprofils der Schule
  • Dokumentation der bisherigen Maßnahmen und Aktivitäten zur Umsetzung der europäischen Dimension im Rahmen der Schulentwicklung anhand ausgewählter Beispiele
  • Darstellung der geplanten Maßnahmen und Aktivitäten zur Umsetzung der europäischen Dimension im Rahmen der Schulentwicklung
  • Beschluss der Schulkonferenz und Zustimmung des Schulträgers

Zusätzlich bei Folgeanträgen:

  • Darstellung von Evaluationsmaßnahmen und von Maßnahmen zur qualitativen Weiterentwicklung der Konzeption der Vorjahre

Die Bewerbungen sind bis zum 15. Januar eines jeden Jahres zu richten an das

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Postfach 900463
99107 Erfurt

Die Verleihung des Namenszusatzes erfolgt jährlich im Mai im Rahmen der Europawoche für einen Zeitraum von drei Jahren. Schulen, denen das dritte Mal in Folge dieser Namenszusatz verliehen wurde, sind berechtigt diesen unbefristet bei Einhaltung der oben genannten Voraussetzungen zu führen.

Im Rahmen der regulären Schulbesuche der Expertenteams wird bei Schulen mit dauerhaft verliehenem Namenszusatz „Europaschule“ auf die Einhaltung der Kriterien geachtet.
Wenn eine Schule die in den Grundsätzen genannten Voraussetzungen nicht mehr erfüllt, kann ihr auf Vorschlag des zuständigen Staatlichen Schulamtes nach Benachrichtigung des Schulträgers der Namenszusatz aberkannt werden.

Antrag auf Verleihung des Namenszusatz "Europaschule"
doc, 41,5 kB


 


Liste der Thüringer Europaschulen

(Stand: Mai 2016)

1. Schulen mit dauerhaftem Namenszusatz „Europaschule“

Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Schule Erfurt, Staatliche Grundschule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.europaschuleerfurt.de
Namensverleihung: 1999, 2002, 2005

Rötlein-Regelschule Zeulenroda, Staatliche Regelschule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.roetleinschule.de
Namensverleihung: 1999, 2002, 2005

Veit-Ludwig-von-Seckendorff Gymnasium Meuselwitz
Staatliches Gymnasium
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.seckendorffgym.de
Namensverleihung: 1999, 2002, 2005

Ludwig-Bechstein-Schule Gotha, Staatliche Grundschule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.bechsteinschule-gotha.de
Namensverleihung: 2000, 2003, 2006

Bergschule St. Elisabeth, Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.bergschule-st-elisabeth.de
Namensverleihung: 2000, 2003, 2006

Staatliches Gymnasium „Am Lindenberg“ Ilmenau
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.gym-amlindenberg.de
Namensverleihung: 1999, 2002, 2006

Hennebergisches Gymnasium „Georg Ernst“
Staatliches Gymnasium
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.gym-schleusingen.de
Namensverleihung: 2001, 2004, 2007

Staatliches Berufsbildendes
Schulzentrum Jena-Göschwitz
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.sbsz-jena.de
Namensverleihung: 2001, 2004, 2007

Staatliche Grundschule „Friedrich Schiller“
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.schillerschule-jena.de
Namensverleihung: 2002, 2005, 2008

Staatliche Regelschule Waltershausen
Regelschule-Waltershausen{at}t-online{punkt}de
Namensverleihung: 2001, 2005, 2008

Staatliche Grundschule Marlishausen
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.gs-marlishausen.de/
Namensverleihung: 2002, 2006, 2009

Staatliche Grundschule „Josias Friedrich Löffler“ Gotha
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.loefflerschule.de/
Namensverleihung: 2003, 2006, 2009

Ostschule Gera, Staatliche Regelschule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.ostschule-gera.de
Namensverleihung: 2003, 2006, 2009

Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena
Staatliches Berufsschulzentrum Wirtschaft und Verwaltung
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.stoyschule.de
Namensverleihung: 2003, 2006, 2009

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Hildburghausen
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.sbz-hildburghausen.de
Namensverleihung: 2003, 2006, 2009
Rudolf-Diesel-Schule Erfurt

Staatliche Grundschule Steinheid
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.gs-steinheid.de
Namensverleihung: 2004, 2007, 2010

Lucas-Cranach-Schule
Staatliches regionales Förderzentrum Gotha
Sekretariat{at}rfz-gotha-bg{punkt}de
Namensverleihung: 2004, 2007, 2010

Staatliches Thüringisches Rhön-Gymnasium
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.rhoengym.de
Namensverleihung: 2003, 2007, 2010

Walter-Gropius-Schule
Staatliche Berufsbildende Schule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.walter-gropius-schule.de
Übernahme des Namenszusatzes nach Zusammenlegung mit Rudolf-Diesel-Schule
Namensverleihung: 2004, 2007, 2010

Berufliche Schulen „Johann August Röbling“ des Unstrut-Hainich-Kreises
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.bs-uhk.de
Namensverleihung: 2004, 2008, 2011

Staatliche Regelschule Niederorschel
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.regelschule-niederorschel.de
Namensverleihungen: 2007, 2010, 2013

Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales Jena
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.mefa-jena.de
Namensverleihung: 2008, 2011, 2014

ImPULS-Schule Schmiedefeld, Staatliche Regelschule
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.schule-schmiedefeld.de
Namensverleihung: 2009, 2012, 2015

Ernst-Benary-Schule, Staatliche Berufsbildende Schule 5 Erfurt
http://www.thueringen.de/fckeditor_2011/editor/images/icons/pfeil_out.gifwww.ebs-erfurt.de
Namensverleihung: 2010, 2013, 2016

 


2. Schulen mit Namenszusatz "Europaschule" (befristet)

Staatliche Grundschule Wormstedt
grundschule-wormstedt{at}t-online{punkt}de
Namensverleihung: 2012, 2015

Staatliche Regelschule „Friedrich Solle“ Zeulenroda-Triebes
www.friedrich-solle-schule.de
Namensverleihung: 2012, 2015

Staatliches Gymnasium „Albert Schweitzer“ Sömmerda
www.asg-soem.de
Namensverleihung: 2012, 2015

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Logo Schöffenwahlen 2018 Thueringer Kampagne Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen